Stille suchen – Stille finden

Wer von Uns kennt dieses Wort Stille nicht?
Aber was ist Stille?
Vor allem wo ist sie die Stille?

Ich finde es ist eine gute Frage in der heutigen Zeit!
Den ganzen Tag lassen wir Uns sogar freiwillig berieseln
mit Radio, TV, Computer und so weiter.

Dann kommt aber noch der ärgere Teil,
die Lärm der sich nicht vermeiden lässt und krank macht!
Eine Strasse vor dem Fenster oder eine Autobahn, schlimm.
In einer Firma arbeiten wo die Maschinen solchen Lärm machen,
dass man Ohrenschützer tragen muss.

Lärm unangenehmer Lärm macht Uns fertig!
Das kann so weit gehen, dass man es nicht mehr aushält,
letztens sagte eine Frau zu mir: „Ich halte das nicht mehr aus,
am Arbeitsplatz ist es laut, die Wohngegend ist laut, zu Hause ist es laut!„

Ich habe dieser Frau geantwortet und zu Ihr gesagt:
„Lassen Sie alles mal ruhen, fahren sie in einen Wald,
oder einfach in die Natur, genießen Sie die Stille um sich herum.
Obwohl in der Natur ist es nie still, hören Sie mal hin,
Der Wind der mit den Blättern spielt,
die Vöglein die zwitschern und der Weg der unter Ihren Füssen knirscht!„

Aber das ist meiner Meinung nach eine „Auszeit„ die sich jeder
manchmal nehmen sollte, in der heutigen lauten Zeit.
Abschalten viele Menschen wissen überhaupt nicht mehr was das ist!
Traurig eigentlich WIR Menschen haben so eine einzigartige Welt,
aber da geht es oft zu wie auf einen Jahrmarkt, laut, lauter,
und irgendwann kannst Du nicht mehr.

Du ziehst Dich zurück, machst die Fenster zu, und die Tür,
was ja noch nicht schlimm ist.
Wirklich schlimm wird es erst, wenn Du Dein Gefühl für die Natur verlierst!

Stille ist nicht zu kaufen für viel Geld –
Stille ist auch eine Lebenseinstellung –
Stille kann aber auch belasten,
wenn man sich erst mal an den verdammten Lärm gewöhnt hat.

Mit diesen Worten wünsche ich Euch einen entspannten Sonntag!
Lasst es Euch gut gehen, egal ob mit Lärm oder Stille!


Teilen 'Stille suchen – Stille finden' per Facebook Teilen 'Stille suchen – Stille finden' per Google+ Teilen 'Stille suchen – Stille finden' per Twitter Teilen 'Stille suchen – Stille finden' per Email Teilen 'Stille suchen – Stille finden' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

13 Gedanken zu „Stille suchen – Stille finden

  • 20. Mai 2009 um 06:21
    Permalink

    Reicht mir nur Eure Hände
    ich lade Euch ein
    mit mir im Lande der Ruhe eine Zeit zu verweilen
    Geniessen wir nach Lärm, und Hast
    im Land der Ruhe
    unsere verdiente Rast.
    geniesen wir, und so soll es sein
    lebensfreude zieht in uns ein
    umarmen nun einen Baum
    spüren neue Energie
    man glaubt es oft kaum
    was die natur uns an Energie geben kann
    kommt reicht mir die Hände
    fangen wir an
    bauen wir uns eine neue Welt
    die welt der Ruhe
    die uns gefällt

    Antwort
  • 20. Mai 2009 um 09:33
    Permalink

    Wir reichen Dir die Hände – Wir bauen uns eine neue Welt!
    Ohne Kriege, nur Frieden auf der Welt!
    Vergessen WIR die Alltagslast –
    Ruhe und Energie
    Auch ich werde diesen Baum umarmen, er wird mir wieder Kraft schenken,…

    Antwort
  • 20. Mai 2009 um 17:45
    Permalink

    Ich reiche euch die Hände und nehm euch in den Arm.
    Eure Worte machen mich glücklich und mir wird ganz warm.
    Friede, Glück und Segen für die ganze Welt.
    Mit der Natur wollen wir leben, wie es uns gefällt.
    Nicht gegen die Natur, dass ist nicht unser Ziel.
    Schützt mit uns unsere Erde, dann wird’s ein schönes Spiel.

    Antwort
  • 21. Mai 2009 um 08:52
    Permalink

    Ein Spiel nur voller Freude
    Ein Spiel ohne Einsamkeit
    von Zukunftangst und Sorgen
    wird man uns befrein.
    Die natur ist unsere Mutter
    nimmt uns ganz fest dann in den Arm
    WIR halten fest zusammen
    und halten uns ganz warm.
    Ohne Hast und ohne Eile
    ein Leben voller Freud
    reichen wir uns schnell die Hände
    macht mit
    Kommt seid bereit

    Antwort
  • 22. Mai 2009 um 16:52
    Permalink

    Wenn WIR das schaffen, dann haben WIR gesiegt!
    Dann gibt es das Wort Krieg nicht mehr,
    kein Hunger auf dieser Welt.
    Kein Geld dem alle rennen hinterher –
    Ach wäre das schön – mit einander zu gehen…

    Reichen WIR uns die Hände, meine sind weit offen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.