Brigitta Sirny

Also was da in den Medien berichtet wird, ist so eine Sache!
Das Frau Sirny mit diesem Buch jede Menge Geld kassiert ist auch klar.

Warum Sie dieses Buch schrieb ist nicht so klar!
Sie nennt es Aufarbeitung der letzten achteinhalb Jahre –

Ich glaube schon das so eine furchtbare Entführung
aufgearbeitet werden muss!
Aber in einen Buch das vermarktet wird?

Es gibt viele Menschen auf dieser Welt die auch schlimme
Sachen erleben!
Aber daraus Profit zu machen auf das kommen die wenigsten!
Ich frage mich schon was sich die Frau Sirny Kampusch (Künstlername) ,
denkt – wenn Sie Ihr Tochter der Art vor den Kopf stößt!
Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die junge Frau darüber glücklich ist!
Liebe Natascha Du bist eine Starke Persönlichkeit –
hoffentlich ist der Medienrummel bald vorbei!
Denn Leidtragende an diesem Buch bist Du!!!


Teilen 'Brigitta Sirny' per Facebook Teilen 'Brigitta Sirny' per Google+ Teilen 'Brigitta Sirny' per Twitter Teilen 'Brigitta Sirny' per Email Teilen 'Brigitta Sirny' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

11 Kommentare zu “Brigitta Sirny

  • 3. September 2007, 12:11 Uhr
    Permalink

    Hallo,

    Bei der guten lieben Mami von Natascha sieht man ja mittlerweile schon das € zeichen in den Augen. Ich frage mich eigentlich nur was sie (die mutter) aufzuarbeiten hat? Man hörte all die jahre kaum was von ihr, wenn dann nur vom Vater. So wie es natascha nun geht denk ich manchmal ob es ihr in ihrem gefängnis nicht besser ging als nun so. Dieses scheinheilige „wir meinen es ja nur gut“ ist für Nataschas weitere leben sicher nciht von Vorteil, dennoch hoffe ich für sie das sie für sich ihren richtigen weg einschlägt und wünsche ihr dabei von Herzen alles gute.

    Antworten
  • 3. September 2007, 20:42 Uhr
    Permalink

    Liebe Alice!
    Auch ich wünsche Natascha alles Gute
    aber man wird sehen – wie Ihr Leben weiterhin verläuft!
    Auf alle Fälle wird Sie sehr, sehr lange brauchen um das Ganze aufzuarbeiten!
    Wenn Ihr das überhaupt gelingt!

    Antworten
  • 8. November 2009, 22:47 Uhr
    Permalink

    wenn man kein geld hat, weil man weder eine Ausbildung noch andere Assets (auf neusprech- Vorteile) hat, ist das schon wichtig, ich würds auch so machen, ob die Sirny allerdings reich geworden ist damit, bezweifle ich. Scheint vom Pech verfolgt zu sein die arme Frau und von den „ach soo gebildteten, u. jetzt vorbestraften Wapels, dem bald vorbestraften Adamovich. Beim Wappler ists wurst, weil der ist schon in der Pense, und der Nostradamovich gleitet so vielleicht in die Fruhrente. Gebildete Rentner, die Ihr eigenes Fach nicht beherrschen, das nenne ich keine TROTTEL!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.