Die etwas andere Sonntagsgeschichte

Berufsfeuerwehr Wien 1220

Heute Morgen passiert –
So wie jeden Sonntag bringe ich von meinen Morgenspaziergang,
mit meinen Hund, die Zeitung mit – für meine lieben Nachbarn!
Beide sind Senioren und ganz nette Menschen.
Meistens tratschen wir dann ein paar Minuten, sowie heute auch!

Nur was dann passierte, beide dachten der andere hat den Schlüssel,
Zack und die Türe war zu, ausgesperrt!
Zuerst dachte ich, ich hole die Leiter was ich auch tat.
Aber das Fenster war dann doch zu hoch.

So was nun?
Badewasser ist aufgedreht, die Zwei lieben Nachbarn ganz aus dem Häuschen!
Ich rein in meine Wohnung und die Feuerwehr anrufen,
fragen ob da wer kommen könnte?
Der Feuerwehrmann am anderen Ende des Telefones (Zentrale).
Ganz lieb und sachlich fragte nach meiner Adresse und Namen,
und sagt er schicke die Feuerwehr zu Uns!

Das alles am Sonntag Morgen!
Ein Paar Minuten später 6Mann hoch die Feuerwehr ist da!

Freundlich, nett und kompetent!
Das Ganze dauerte nicht mal zwei Minuten und die Türe war offen
nicht beschädigt toll!

Trinkgeld nahmen Sie keines-
und was noch schöner ist – der Einsatz muss nicht bezahlt werden,
da es ein Notfall ist (Badewasser)!

Soviel zu Menschlichkeit Freundlichkeit und Kompetenz!
Danke Liebe Feuerwehr Ihr habt Uns einen schönen Sonntag beschert!

Ich wünsche der Wiener Berufsfeuerwehr auch einen schönen Sonntag!
Und ein riesen Dankeschön!


Teilen 'Die etwas andere Sonntagsgeschichte' per Facebook Teilen 'Die etwas andere Sonntagsgeschichte' per Google+ Teilen 'Die etwas andere Sonntagsgeschichte' per Twitter Teilen 'Die etwas andere Sonntagsgeschichte' per Email Teilen 'Die etwas andere Sonntagsgeschichte' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

2 Kommentare zu “Die etwas andere Sonntagsgeschichte

  • 4. Oktober 2007, 11:42 Uhr
    Permalink

    es ist ja doch noch schön nach all den grausamen artikeln noch etwas freundliches auch lesen zu können, vor allem weil es wirklich MENSCHLICH war!

    Antworten
  • 4. Oktober 2007, 15:58 Uhr
    Permalink

    Liebe Alice!
    Es ist leider so, dass wir die negativen Begebenheiten aufsaugen wie ein Schwamm!
    Ein jeder redet negativ-ein jeder raunzt!
    Was wir doch alle gerne tun, oder?
    Es ist nur schade das die positiven Erlebnisse zu kurz kommen.Wenn ich mich so umschaue es gibt Sie schon die positive Seite im Leben, man muss nur offen dafür bleiben!
    Leichter gesagt-als getan.
    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.