Zu oft habe ich verzeiht

Die Liebe ist da – ganz nah!
Warum greifst Du nicht danach?
Hast Du Angst verletzt zu werden?

Ja ich kann Dich verstehen,
Auch ich bin feige!

Zu oft die Finger verbrannt!
Zu oft die Enttäuschung erlebt!
Zu oft das Herz verschenkt!

waschbetonplatte 001 (spx)
©spx

Zu oft, viel zu oft…

Man tut sich selber leid,
aber so ist das Leben!

Zu oft habe ich verzeiht!


Teilen 'Zu oft habe ich verzeiht' per Facebook Teilen 'Zu oft habe ich verzeiht' per Google+ Teilen 'Zu oft habe ich verzeiht' per Twitter Teilen 'Zu oft habe ich verzeiht' per Email Teilen 'Zu oft habe ich verzeiht' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

4 Kommentare zu “Zu oft habe ich verzeiht

  • 30. Mai 2009, 23:22 Uhr
    Permalink

    es gibt ein sprichwort:
    gebranntes kind scheut das feuer!

    Antworten
  • 26. Juli 2009, 10:45 Uhr
    Permalink

    Oh ja wer kennt das nicht? Zu oft hab ich verziehn, und dann?
    dann steht man am Ende wieder vorm Anfang,
    das Wort Anfang, sagt aber auch viel posetives aus
    Anfang,- NEU_
    Anfang:- Leben
    Anfang- endlich ICH!„
    Anfang- Eine Türe ging zu- doch 1000 neue stehen offen

    Die Welt geht nicht unter wenn man Schiffsbruch erleidet

    ein neuer Anfang, den heist es nun zu gestalten

    Selbstmitleid?

    Das führt eigendlich zu nicht,s. und doch ist es da
    in angeglichen Masse, sicher nicht schlecht doch dann

    ANFANG

    FANG NEU AN ZU LEBEN; LIEBEN;

    seht die offenen Türen der Welt

    Tiere Natur, Bäume Wälder Flur SEEN Berge

    legt dich mal auf eine Wiese und schau den Wolken zu, wann tat,st du das zum letzten Male?

    SEELE baumeln lassen,

    finde dich und den ANFANG

    ES IST SCHÖN:::::

    Antworten
  • 27. Juli 2009, 21:00 Uhr
    Permalink

    du hast recht ein ende ist ein neuer anfang, man muss nur positiv denken und handeln.
    oje, die seele baumeln lassen das habe ich schon lange nicht mehr getan,einguter vorschlag sollte man öfter tun kann wunderbar entspannen.

    Antworten
  • 28. Juli 2009, 16:56 Uhr
    Permalink

    Genau das tat ich heute, hab mir heute einen Auszeit-Tag genommen, mit Rad zur Alten Donau, radeln- schwimmen, in der Wiese am Wasser einfach mal träumen, es war fein!„„„

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.