Histamin-Intoleranz

Histaminintoleranz-andere Intoleranzen
Hallöchen liebe Leser-innen

Heute will ich euch was interessantes weiter geben
von meiner netten Ernährungsberaterinn von der ich eben nach Haus komme.

Ich suchte sie auf wegen einer Histaminintoleranz-
brachte brav das Ernährungsprotokoll mit-
das ich seid über 2 Wochen führe und zwar wirklich sehr gewissenhaft.
Jedes Glas Wasser jede kleinste Mahlzeit alles
was in den Mund reinwandert wird aufgeschrieben.
Sie war sehr zufrieden damit-
stellte auch fest das ich mich weitgehend – brav-
Histaminfrei ernähre!!!

Somit fragte sie mich ob eigentlich auch gleich ein
Fructoseintoleranztest und Lactoseintoleranztest mitgemacht wurden.

Beides musste ich verneien- sie schüttelte den Kopf und meinte Typisch-
obwohl bekannt ist das meist 2 von den 3 mitsammen auftreten-
wobei sie bei mir eher zu einer Fructoseintoleranz tippen würde :-(
na prima kommt sonst noch was dazu? Grusselllllll

Also erklärte sie mir die Zusammenhänge sowie
verordnete mir vorerst mal eine strenge-
sanfte Vollkostdiät-

sie ist einfach super die Frau- zwar noch sehr jung-
aber sowas von bemüht- und freundlich
erlebt man in der heutigen Zeit selten!

Wir hatten auch unsere Spässchen bei dem Gespräch-
wegen der dummen puppserei die uns Intloeranzler ja begleiten,
bei ihr kann man offen darüber reden.

Was sie nicht weis oder nicht sicher ist wird notiert geforscht usw-
nachgefragt- nicht ein einfaches das weis ich nicht-
Also zu der Frau muss ich sagen sie wirklt auf mich vertrauensvoll
werde nun die verordente Diät wie besprochen ausprobieren
( kann sie täglich mo bis Fr erreichen wenns nicht klappt oder schlimme probleme auftauchen)

sollte es nicht klappen – eben die nächtesn Intoeranttest anstreben.

Was will ich den Lesern damit sagen?

Solltet ihr erst ganz am Anfang stehn-
erbittet am besten bei Überweisung Histaminintoleranztest
gleich alle drei Intoleranzen- so erspart ihr euch

Zeit und etwaiges sinnloses ausprobiern das nichts hilft.

Ich muss nun kleine Schritte gehn da noch Lebensmittelallergien-
Stoffwechselstörrung- hormonell-Schilddrüse aufeinandertreffen.

Gerne diskutiere ich mit euch weiter

auf Kommentare freut sich Jenni

Artikel teilen:

    

11 Gedanken zu „Histamin-Intoleranz

  • 16. August 2008 um 18:28
    Permalink

    Liebe Jeniffer!
    Ich habe mit voller Absicht Deinen Artikel „ausgegraben“,
    denn dieses Thema ist immer wieder da!
    Ich habe mir das heute ein wenig angeschaut kann nur sagen, weitermachen!
    Histamin-Intoleranz ein Thema zum Tipps geben, für uns alle und für uns alle!
    Liebe Grüsse Gertrude

    Antwort
  • 9. März 2009 um 07:50
    Permalink

    Sind noch Leser- Mitbetroffene vorhanden zum Erfahrungsaustausch?
    Es naht der Frühling, viele denken nun wieder an die Figur,
    wisst ihr das Histaminintoleranz, Überblähung und Zunahme, an Gewicht fördern kann, Stoffwechselverlangsamung durch Übersäuerung

    bin seid einem Monat dabei, darann zu arbeiten,

    Teekur, achtung bei Kräutertees! Es darf keine Brennessel darinn sein, den Brennesel enthält hoch Histamin

    am besten Fenecheltee und Pfefferminzstee, 3 Liter am Tag- ungesüsst ( es geht man gewöhnt sich darann)

    es fördert die Entschlackung sowie Überblähung zu beseitigen

    einen reistag in der Woche, das heisst 1 grosse Tasse Reis mit doppelt soviel Wasser kochen, diesen auf 3 Teile
    aufteilen und in 3 Mahlzeiten zu sich nehmen

    und nun das schwierigste der Aufgaben- gggg

    es ist Bewegung gefragt um den Stoffwechsel anzuregen so auch die Übersäuerung sowie Entblähung anzuregen

    10 000 Schritte am Tag oder 30 Minuten am Fitnessgerät jeden Tag!

    Massagen Bauch am Abend mit Olivenöl- straffen nicht nur die Haut und pflegen, regen den Darm zum Entgiften an

    Geged das Übersäuern (fast alle Menschen neigen dazu, durch Kaffee , rauchen etc)
    Basenpulver aus der Apotheke und 2 mal täglich eine Messerspitze voll in einem viertel Liter Wasser auflösen und trinken.

    Ergebniss des Monats, viel weniger Bacuhschmerzen! Fast keine Blähungen seid 2 Wochen

    1,6 Kilo weniger, Umfang an Oberschenkeln minus 4 cm Bauch minus 6 und Tailie ganze 6 cm weniger

    also

    es macht Sinn, und man fühlt sich wesendlich Wohler

    Antwort
  • 15. Juli 2011 um 18:01
    Permalink

    leider ist es etwas eingeschlafen??? Oder geht es allen gut???

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.