Weihnachtszeit: Heute und Damals

Nun habe ich Euch so viel aus meiner Kindheit erzählt von Advent damals
und der Adventkalender geht noch bis heiligen Abend.
Sehr sehr traurig denke ich heute an die schöne Kindheit,
zurück, wo man noch am Abend weggehen konnte
zum Rodeln, im Finstern, ab und an durften wir das
in Begleitung der grossen Geschwister, rodeln im Mondschein,
und heute?

Man liest nur noch Überfälle, Raub, Mord und Totschlag
und das traurigste daran vieles aus Nichtigkeiten heraus:-(
Was ist bloss wirklich mit der Welt los?

Teuerungen, ohne Ende vermiesten uns das Jahr 2008
und zur Krönung erhalten wir nun die neuen Mietvorschreibungen
für 2009 natürlich schlichtweg mit Erhöhung,
es geht anscheinend so weiter wie heuer schon.
Viele können sich das Leben nicht mehr leisten,
das heizen wird schlimm usw. usw.

Ich denke sehr oft nach, mit welch Zusammenkrazen
wohl bei manchen der heilig Abend sein wird.

Gezwungen fröhlich?!? Mit der Gewissheit, wie gehts bloss weiter???


Teilen 'Weihnachtszeit: Heute und Damals' per Facebook Teilen 'Weihnachtszeit: Heute und Damals' per Google+ Teilen 'Weihnachtszeit: Heute und Damals' per Twitter Teilen 'Weihnachtszeit: Heute und Damals' per Email Teilen 'Weihnachtszeit: Heute und Damals' per Print Friendly     

3 Kommentare zu “Weihnachtszeit: Heute und Damals

  • 18. Dezember 2008, 18:07 Uhr
    Permalink

    Du fragst Dich was mit dieser Welt los ist?
    Ich frage mich was mit den Menschen los ist!!!
    Jeden Tag diese Gewalt, ist ja nicht zum aushalten,
    also ehrlich ich schau immer das ich nach Hause komme
    bevor es finster wird!
    Traurig oder?
    Mietzinsvorschreibung: Da steht nicht mal Frohe Weihnachten oben!
    Grrrrr ich ärgere mich auch über diese Teuerungen gerade jetzt!

    Antworten
  • 18. Dezember 2008, 18:23 Uhr
    Permalink

    Sehr sehr traurig meine liebe Gertrude
    ich sehe etwas ängstlich den heiligen Abend entgegen, ich denke wieviel Menschen werden heuer nicht nur einsam sein, sondern- wie viele werden verzweifelt sein?
    Ausserdem wird einem um so älter man wird, desto bewusstter die schönesten weihnachten, waren die als Kind,
    Ich wünsche mir zu Weihnachten nur das meine Freunde weiter meine Freunde bleiben,
    und das man mehr zusammenhält auf dieser kalt, brutal gewordenen Welt

    Antworten
  • 18. Dezember 2008, 18:29 Uhr
    Permalink

    Ja die Vergangenheit war schon schön, weil wir Kinder waren und das ganze noch nicht verstanden haben,
    unsere Eltern hatten aber auch Probleme.
    Meine waren auch arm, aber damals machte man aus nichts
    auch noch was.
    Und Heute, gibt es nur mehr wenige Menschen die mit wenig auskommen und zufrieden sind.
    Ich wünsche mir zu Weihnachten, dass meine Familie und meine Freunde gesund bleiben und wir uns alle weiterhin gut verstehen! Und Zusammenhalt natürlich!
    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.