Spießrutenlauf: Einkauf

Preiserhöhungen auf dem laufenden Band!

Als ich heute einkaufen ging, traf mich fast der Schlag!
Die Produktpalette einer Billigmarke
ist schon wieder teurer geworden.
Das ist doch unglaublich, wie oft heuer noch?

Es ist nämlich schon das X. Mal heuer.
Ich habe keine Worte für diese Frechheit, denn sich
jetzt auf Treibstoff-Preise und Ernteausfällen aus zu reden,
das geht so aber nicht mehr, oder doch?

Also auf meiner Stirn steht ein riesen Fragezeichen???
Kann mir da bitte wer weiterhelfen in diesen Preis-Dschungel?
Das ist jetzt kein Spass, ich gehe nur mehr nach Angeboten einkaufen!

Ich nehme auch nichts mehr, was ich nicht unbedingt
zum Leben brauche-Alles gestrichen-
Trotzdem wird mein Geld immer weniger, da kann
doch was nicht stimmen in diesem Land!

Warum kosten die Lebensmittel in Deutschland im Schnitt
um 17% weniger bei einer riesen Lebensmittel Kette?
Ja bitte liebe Leute wacht mal auf!
Denn das kann und darf nicht so weiter gehen, wo kommen wir da hin?

Muss ich meinem Kind jetzt im Supermarkt sagen:
Nein die Bananen können wir erst wieder kaufen wenn sie billiger sind?
Oder noch besser:
Der Steirische Apfel kostet diese Woche 1,99 den kaufen
wir erst wenn er im Angebot ist!
Der Käse und die Milch mein liebes Kind ist zwar gesund, aber zu teuer!

So ich finde es ist so weit, dass gegen diesen Spießrutenlauf etwas
getan wird, denn die Decke ist erreicht.
Und meine Geduld ist fast grenzenlos, aber jetzt habe ich genug,…


Teilen 'Spießrutenlauf: Einkauf' per Facebook Teilen 'Spießrutenlauf: Einkauf' per Google+ Teilen 'Spießrutenlauf: Einkauf' per Twitter Teilen 'Spießrutenlauf: Einkauf' per Email Teilen 'Spießrutenlauf: Einkauf' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

2 Kommentare zu “Spießrutenlauf: Einkauf

  • 3. Mai 2008, 21:23 Uhr
    Permalink

    Man schaue mal nach China.
    Man schaue mal nach Deutschland.
    Auch nach Österreich sollte man einen Blick werfen.
    Ganz besonders aber sollte man auf sich selber schauen.

    China wächst zu der größten Wirtschaftsmacht in der Welt an. China saugt den Westen aus. Der Bedarf an Rohstoffen und Lebensmittel ist gigantisch in China.

    Deutsch Kanzlerin plädiert immer noch für den Biosprit. Was für ein fataler Fehler sie doch begeht. Wenn Biosprit verwendet wird, so werden auch teilweise unsere Grundnahrungsmittel, nämlich Gedreide einfach sinnlos vernichtet.

    In manchen Städten Österreichs und anderen Ländern werden Lebensmittel einfach weggeworfen die angeblich nicht mehr verwendet werden. Wenn z.B. mal etwas zuviel gekocht wurde, wird es kaum aufgewärmt. Schließlich kann man in der Famlie ja nicht das Essen vom Vortag noch mal aufwärmen. Igitt, das ist ja nicht mehr frisch! Also, nach 2 Tagen Aufbewahrung wird es eh in Müll landen.

    Auch auf uns Verbraucher selbst sollten wir schauen.

    Eines ist aber auch sicher, solange wir in unseren reichen Länder so schlecht mit den Lebensmitteln umgehen, wird sich das Blatt in absehbarer Zeit wenden. Denn dann gehören wir zu armen Ländern und die Asiaten und die Dritte Welt zu reichen Ländern.

    Antworten
  • 4. Mai 2008, 10:03 Uhr
    Permalink

    Ja, da hast völlig recht die Konsum-Gesellschaft wo Menschen das Essen in den Mistkübel schmeißen, sollten mal überlegen das in diesen Moment arme Menschen sterben
    VOR HUNGER!
    Gutes Gewissen dabei?
    Wie wäre es wenn wir nur kaufen würden was wir wirklich brauchen?
    Bitte liebe Leute warum wird nicht 2 Tage das selbe gegessen, sehe daran keinen Fehler: Im Gegenteil!
    Es ist sparsamer beim Kochen und wirkt sich positiv auf die Geldbörse aus.
    Also ich persönlich mache es, und eine Portion wird eingefroren.
    Ein ganz einfacher Tipp!
    Und das mit dem Biosprit, richtig erstens ist er gar nicht so Umweltfreundlich und zweitens gehen uns die Felder ab, für Getreide!
    China ist ein aufstrebendes Land, und wird Europa wirtschaftlich gesehen, in ein paar Jahren eingeholt haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.