Fischer contra Rosenkranz

Zum ersten Mal greift Bundespräsident Fischer die Rosenkranz an!

Recht hat er, denn mit den Ansichten dieser Frau
ist sie nichts anderes als peinlich!
Sogar im Ausland wird schon über die Rosenkranz gewettert!
Verständlicher Weise.

Ich mag diese Politikerin überhaupt nicht,
denn mit diesen Ansichten zur NS Zeit, wird mir gleich schlecht!
Es ist doch schwachsinnig, immer wieder,
wird durch solch eine Politik, ein ganzes Land ins Eck gestellt.
Was der Bundespräsident dazu sagt: Hier (Krone.at)


Teilen 'Fischer contra Rosenkranz' per Facebook Teilen 'Fischer contra Rosenkranz' per Google+ Teilen 'Fischer contra Rosenkranz' per Twitter Teilen 'Fischer contra Rosenkranz' per Email Teilen 'Fischer contra Rosenkranz' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

6 Kommentare zu “Fischer contra Rosenkranz

  • 7. März 2010, 08:32 Uhr
    Permalink

    Ich habe nicht den Eindruck, dass Fr. Rosenkranz an der Abschaffung der Verbotsgesetze interessiert ist – es wird jedoch in einer Demokratie zumindest legitim sein, darüber zu sprechen bzw. die Sinnhaftigkeit derselben zu diskutieren.
    Wenn sich jedoch jemand wie Fischer als „Bollwerk„ darstellen möchte, und ganz außer Acht läßt, dass er mit seiner Unterschrift die ihn bezahlende Republik, das Volk, das er vertreten sollte verraten hat (Lissabonvertrag), wenn er ganz außer Acht läßt, dass er Straftaten mit einem „humanitären Aufenthalt„ belohnen wollte (Zogaj) – wirds schon ein wenig lächerlich! Wenn es Frau Rosenkranz tatsächlich darauf ausgelegt hätte, wäre es ihr als Abgeordnete leichter gefallen, eine ernstzunehmende Debatte zu starten, als nun im Zuge der Kandidatur!

    Antworten
  • 7. März 2010, 09:57 Uhr
    Permalink

    Das der Fischer die Wahl gewinnen wird ist sicher!
    Und das er keine weiße Weste hat ist auch klar,
    so wie du oben schreibst Fred.
    Wir werden verraten, wir Wähler,…
    Denn die Auswahl der Kandidaten exitiert ja nicht.
    Ehrlich, ich weiß nicht was ich wählen werde???
    Nicht Wählen ist auch eine Option,…

    Antworten
  • 7. März 2010, 16:14 Uhr
    Permalink

    Oh. ich weiß wenn ich wählen werde: die Rosenkranz. Weil sie qualifiziert ist? Nein (wenngleich es nicht viel bedarf für dieses Handschüttel-Amt Quailfikation zu haben) – sondern weil sie eine Frau ist! Es wird endlich Zeit, dass wir eine weibliche Präsidentin bekommen. Wenn die USA das unglaubliche geschafft haben, sollten wir auch dazu in der Lage sein!
    Da ja unsere Regierung in dieser Sache sowieso eine Reglementierungssucht hat, sollte man das sowieso per Gesetz verankern. Denn obgleich mehr als die Hälfte der österr. Bevölkerung weiblich ist, hatten wir noch nie eine Bundespräsidentin – ist doch zumindest bedenklich, oder?

    Antworten
  • 7. März 2010, 16:25 Uhr
    Permalink

    Du wählst die Rosenkranz?
    Natürlich ist es fraglich, dass wir noch nie eine Frau hatten in diesem Amt!
    Aber das ist mir zu dünn Fred.
    Mir ist diese Frau etwas zu radikal,…
    Obwohl der Fischer ist auch keine Option, hmmmm nachdenklich!

    Antworten
  • 8. März 2010, 05:54 Uhr
    Permalink

    Radikal empfinde ich eher den Fischer: ich empfinde es als radikal, einfach seine Unterschrift unter einen Vertrag zu setzen, obgleich draußen das Volk demonstriert. Ich empfinde es als radikal, sich die „Feuermauer„ (Verbotsgesetze) auf die Fahnen zu heften, dann jedoch genau dagegen zu agieren (Lissabonvertrag-gem.Verteidigungspolitik). Ich empfinde es als radikal, sich der immerwährenden Neutralität zu verpflichten und mit dem gleichen Vertragswerk diese aufzugeben. Ich empfinde es als radikal, humanitären Aufenthalt als Belohnung für Straftaten in Aussicht zu stellen (Zogaj). Mag sein, dass Rosenkranz durch ihre Äußerung Unruhe in die Politlandschaft gebracht hat – Fischer hat durch seine Taten Unruhe in die Bevölkerung gebracht. Ich kann ihm also nicht mehr vertrauen – Rosenkranz erhält meinerseits zumindest die Möglichkeit sich meines Vertrauens als würdig zu erweisen – oder den beschrittenen Weg fortzuführen.

    Antworten
  • 8. März 2010, 10:22 Uhr
    Permalink

    Fred du kennst mich, ich bin immer bereit was dazu zu lernen!
    Von dieser Warte aus die du hier schreibst, hast du recht!
    Ich werde es nochmals überdenken!
    Unser Bundespräsident hat sich da eine Menge „Schnitzer„ geleistet, und somit unwählbar?
    Aber was sollen wir denn wählen, die Auswahl ist ja nicht gerade üppig.
    Ein schmutziger Wahlkampf wird das werden,…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.