Ich weiß nicht, wen ich wählen soll

Ich bin hoffnungslos resigniert.
Ich glaube, dass über Neuwahlen nichts zu erreichen ist.
Ich bin ratlos und weiß nicht, wen ich wählen soll.

Da keine einzige Partei Standpunkte vertritt,
mit denen ich mich vollständig identifizieren kann werde ich jene wählen,
mit denen ich mich einigermaßen solidarisch fühle.

Ich habe den Eindruck, dass sich die Inhalte
der unterschiedlichen Parteien nicht wesentlich von einander
unterscheiden und es den Vertretern hauptsächlich darum geht,
wer populistischer und medienwirksamer erscheint.

Die österreichische Politik und ihre Politiker/innen
sind fast durchwegs deprimierende Figuren und es gibt eigentlich
keine attraktiven Alternativen.
Man sollte weg von dem Personenkult – hin zu den Programmen gehen,
anschauen, wofür die Partei eigentlich steht.
Aber da kann ich einfach nicht viele Unterschiede erkennen und meine Zweifel,
ob ein angekündigtes Programm dann auch durchgeführt wird, sind groß.

Die Regierung setzt sozusagen die Bedingungen fest, unter denen ich lebe,
das ändert sich von Regierung zu Regierung ein bisschen,
aber eigentlich nicht dramatisch. Vielleicht wäre es interessanter und gerechter,
die Repräsentanten eines Staates per Los zu wählen wonach immer
andere an die Reihe kommen,
die das dann auch nicht ablehnen können (wie Geschworene),
so dass sich keine Lobbies und Interessensgruppen bilden können,
bzw. nicht immer dieselben, die es sich dann so „richten„, wie sie es brauchen.


Teilen 'Ich weiß nicht, wen ich wählen soll' per Facebook Teilen 'Ich weiß nicht, wen ich wählen soll' per Google+ Teilen 'Ich weiß nicht, wen ich wählen soll' per Twitter Teilen 'Ich weiß nicht, wen ich wählen soll' per Email Teilen 'Ich weiß nicht, wen ich wählen soll' per Print Friendly     

14 Kommentare zu “Ich weiß nicht, wen ich wählen soll

  • 24. September 2008, 18:05 Uhr
    Permalink

    Die Idee gefällt mir, die Verlosung wäre wenigstens eine Alternative!
    So wie bei Geschworenen,…
    Ist aber in Österreich nicht vorstellbar!
    Aber tröste Dich Du bist nicht die einzige die, die Frage quält
    wem soll ich wählen?
    Es ist ja jetzt schon wieder eine Farce der ganze Wahlkampf!!!

    Antworten
  • 24. September 2008, 21:01 Uhr
    Permalink

    Ich weiß auch nicht, wen ich wählen soll…. keine der programme befriedigt mich wirklich…

    Antworten
  • 25. September 2008, 00:25 Uhr
    Permalink

    jede partei schmiert uns doch zu wahlzeiten honig ums maul …. mit dem motto wenn sie uns wählen dann …. ja? was dann? NIX nämlich genau NIX wird sich ändern, das einzige was sich definitiv ändert ist der name vom neuen kasperl.

    Antworten
  • 25. September 2008, 01:51 Uhr
    Permalink

    Nur leider wird der neue Kasperl nicht Kinder zum lachen und jauchzen bringen, sich verneigen und die Bühne räumen (was bei einigen der bisherigen Suppenkasper schon sehr wünschenswert wäre.)
    Auch ich kann mich nicht wirklich mit irgendeinem der Parteiprogramme identifizieren, jedoch steht dennoch meine Entscheidung fest: nie wieder Rot – Schwarz. Und um das zu verhindern ist einfach nur irgendeine der (kleineren) Oppositionsparteien möglich. Wenn Feyman und Molterer soweit eine am Deckel kriegen, dass sie nicht mehr – gewollt oder ungewollt – die absolute Mehrheit zusammen zustande bringen – dann ist zumindest ein Licht am Ende des Tunnels. Auch wenn es für eine Zeit zum Stillstand kommen sollte – den sind wir schon gewohnt. Viele sogenannte „verlorene„ Stimmen könnten durchaus einen Gewinn bringen.

    Antworten
  • 25. September 2008, 11:10 Uhr
    Permalink

    wie wahr wie wahr
    der kasperl, besser gesagt viele kasperln,!!„„„ werden am Sonntag in den Wahllokalen rufen
    Seid ihr alle da?
    Und wir werden ratlos dastehen, mit einem Zettel
    und vergessen haben wie ein kreuterl zu machen ist!?!„
    Wenn soll man bloss wählen?????
    ich wähle einfach den Fred- geht das? lächel

    Antworten
  • 25. September 2008, 11:28 Uhr
    Permalink

    gute idee jeniffer, das mach ma ggggggggggggg

    Antworten
  • 25. September 2008, 14:39 Uhr
    Permalink

    :-) …. wär vielleicht gar nicht so a schlechte idee, jemanden „aus dem Volk und für das Volk„ zu wählen – der müßte nur den Schneid und das Rückgrat haben, sofort diese überzogenen Politikeransprüche für null und nichtig zu erklären. Dann würd ich mir schon anschauen, wie viele noch – ausschließlich ehrenamtlich – ihren sinnlosen Senf in die Menge verschütten würden *ggg* – vermutlich hätten wir schlagartig eine Politikerflaute! Das wäre „Politkverdrossenheit„ der anderen Art *LOL*

    Antworten
  • 25. September 2008, 17:54 Uhr
    Permalink

    Lach, Fred!
    Wir werden Dich als Kandidaten aufstellen.
    Du schickst dann die Politiker heim,
    Alice, Jeniffer und ich kommen um Dich zu unterstützen!
    Das wärs na bumm, so viele arbeitslose Politiker *LOOOOL*

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.