Mitten im 18ten

Eine gute Freundin der Familie ist vergangene Woche
beim Spazieren gehen zusammengebrochen.
Nachdem die Rettung angefordert wurde
dauerte es 20 Minuten bis jene eintraf! Gesagt wurde:
„Akute Atemnot“

Jetzt liegt unsere Freundin im Wachkoma,
und wird mit viel Glück noch maximal diese Woche überleben!
Diese Information habe ich direkt aus dem Krankenhaus
da ich angerufen habe,
habe aber leider keine weiteren Informationen erhalten.

Das schlimme an der ganzen Sache ist jenes
das ihre eigenen Kinder seit Samstag behaupten sie wäre schon Tod,
und schon ihre Wohnung ausräumen.

Können die nicht warten bis sie ihre Augen endgültig zugemacht hat?
Ich weiss das sie sehr viele wertvolle Dinge daheim stehen hat,
unter anderem den kompletten Brockhaus.

Ich würde mir ja wünschen das sie wider Erwarten
doch ihre Augen öffnet und wieder unter uns weilen kann,
sie würde aber untern dem Umständen
die in ihrer Wohnung herrschen gleich wieder umfallen.

Sie ist Diplomierte Krankenschwester und hat ihr Lebtag gearbeitet,
für ihre Kinder alles getan und gemacht was sie tun konnte,
ihre Kinder waren schwer Drogenabhängig
und sind heute noch im Programm.

Würdet ihr sowas übers Herz bringen, bei der eigenen Mutter???


    

28 Gedanken zu „Mitten im 18ten

  • 3. Oktober 2008 um 19:56
    Permalink

    sie meinte sie werden schon die gerechte strafe bekommen irgendwann, und sie will sich ned aufregen wegen materialistischen dinge, denn dafür ist ihr ihr leben zu schade da sie weiss wie schnell es geht das es vorbei sein kann… sie will nur noch geniessen ….

    Antwort
  • 3. Oktober 2008 um 20:04
    Permalink

    Wieder Erwarten hat Sie es geschafft!
    Ich wünsche der für mich nicht mehr „Unbekannten“
    alles Glück dieser Welt!
    Ihre Einstellung zu der Geschichte ist ganz einfach toll!

    Antwort
  • 3. Oktober 2008 um 21:10
    Permalink

    arg, hab das gerade gelesen da krampft eiem ja das herz zusammen

    Antwort
  • 3. Oktober 2008 um 21:43
    Permalink

    mir krampfte es ned nur das herz zusammen lieber fritz ….

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.