Europa geht 2010 das Geld aus!?

Diese Studie erschreckt mich nun schon!

2010 geht den Europäischen Staaten das Geld aus.
Was passiert dann?
Ein Rettungspaket nach dem nächsten,
die Banken werden gestützt und aufgefangen usw.
Dann lese ich nun diese Meldung, ist doch unglaublich!

Sehen die Experten nur schwarz oder wird dieser Fall
wirklich eintreten?
Wie sehen Sie das liebe Leser?
Hier mehr dazu (ORF.at)

Ich würde mich über eine anregende Diskussion freuen!
Was können Wir „Kleinen„ tun, außer Tatenlos zusehen,
wie alles den Bach runtergeht?
Wie kann das funktionieren wenn kein Staat mehr Geld hat?
Handeln wir dann wieder mit Steinen?


Teilen 'Europa geht 2010 das Geld aus!?' per Facebook Teilen 'Europa geht 2010 das Geld aus!?' per Google+ Teilen 'Europa geht 2010 das Geld aus!?' per Twitter Teilen 'Europa geht 2010 das Geld aus!?' per Email Teilen 'Europa geht 2010 das Geld aus!?' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

15 Gedanken zu „Europa geht 2010 das Geld aus!?

  • 11. Februar 2009 um 17:52
    Permalink

    Es ist richtig das mit Gefühlen gehandelt wird.
    Nur wo wird das Enden?
    Ein paar Gefühle und die Weltwirtschaft bricht zusammen?
    Das kann es doch auch nicht sein.
    Das System muss nun neu geordnet werden nur wie?
    Ein paar Milliarden da eine Billion dort, da wir einem „Kleinen Bürger„ doch schlecht dabei,…
    Wir drehen uns hier im Kreis und keiner von uns kann das aufhalten, oder täusche ich mich da?
    Wenn ja, dann würde ich mich freuen!
    Übrigens habe ich hier für euch was zum ansehen vom Oktober http://orkan.spx.at/tagliches/prophet-uber-finanzkrise.html
    damals habe ich persönlich die ganze Krise nicht so ernst genommen und gedacht irgendwie wird es weitergehen.
    Und nun?
    Zu den Außerirdischen – ich glaube eher wir haben ein großes schwarzes Loch – anders kann ich es mir nicht erklären!

    Antwort
  • 14. Februar 2009 um 06:14
    Permalink

    Es waren einmal Ausserirdische , die bewohnten das schwarze Loch, man nante es auch parlament, heimlich und ohne wissen der Erdenbewohner,
    verbrauchten sie Euro um Euro, um nicht immer im schwarzen Loch arbeiten zu müssen, für Urlaube Zulagen usw,
    hatte einer genug vom schwarzen Loch son Auserirdischer zwerg, dann begann er zu streiten und streiten so das man jahrelang nicht,s anderes tat als streiten, und das verbrauchte sehrrrrrrrrrrr viel Geld der Erdbewohner,
    und weiter verschluckt das schwarze Loch, mit seinen Ausserirdischen unser Geld, wie ein riesen Staubsauger plupssssssssss weg isses

    Antwort
    • 14. Februar 2009 um 17:39
      Permalink

      Diese Geschichte ist gut, die Ausserirdischen im Schwarzen Loch,
      dass Parlament, laaaaaaach.

      Antwort
  • 14. Februar 2009 um 09:28
    Permalink

    grinssss @Jeniffer – sehr treffend!

    Antwort
  • 15. Februar 2009 um 06:31
    Permalink

    Was sollen wir machen was sollen wir tun?
    Die Ausserirdischen verschlucken unser Geld, halt mal nun
    wir werden nicht jammern wir werden nicht klagen
    was meint ihr sollen wir sie verjagen?
    So geht es nicht weiter, wir haben genug
    darum Leute haltet zusammen
    leute seid endlich klug
    die Ausserirdischen mit dem schwarzen Loch
    verbrauchen den Euro
    nicht wenig
    sondern – noch und noch

    Antwort
  • 15. Februar 2009 um 10:14
    Permalink

    Also wenn das so zutrifft wie es den Anschein hat, dann gute Nacht!
    Ich hoffe das wir da durchkommen, von mir aus auch mit zwei blauen Augen, denn eines wird sich nicht mehr ausgehen bei dieser Wirtschaftslage,…

    Antwort
  • 16. Februar 2009 um 15:05
    Permalink

    Liebe Freunde in Österreich, eben las ich auf http://www.goldseiten.de den Hinweis, daß es wohl bei euch wie auch bei uns regionale Euros (A/D) geben soll. Das kann ich zwar nicht nachprüfen – aber glauben….
    Der Run auf Goldmünzen ist ungebrochen, das Sparvermögen der US Bürger wächst um 3 % eine gewiss ungewöhnliche Sache. Das wird als negativ angesehen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.