Wirtschaftskammer-Versuch

Wien-Anrainer sollen nun Geschäfte aussuchen dürfen!!

Die Wiener Wirtschaftskammer – startet mit einem neuen Projekt.
Vorerst einmal in Simmering- auf der Simmeringer Hauptstrasse
im 11. Wiener Gemeindebezierk.
Die dort leerstehenden Geschäftsräume sollen nun
mit den umliegenden Mietern und Anrainern besprochen werden.
Die Anrainer sollen dann abstimmen wie das leerstehende Geschäft
besetzt werden soll.
Zum Beispiel: Was in dem Grätzel fehlen würde!
Danach wird man sehen gemeinsam die Geschäfte so zu besetzen
das die Anrainer mit den neuen Geschäfts-Inhabern
und deren Ware zufrieden sind.

Sprich ein Beispiel- stimmen genug darüber ab:
In Simmering gibts kein Handarbeitsgeschäft- das würde fehlen-
wird ein solchen als Möglich genommen, und ausgeschrieben!
Die Nachfrage der Anrainer und Mieter soll bestimmen was fehlt im Bezirk.

Bei guten Erfolg soll das Projekt dann ausgeweitet
werden auf ganz Wien, wo viele leerstehende Geschäfte sind.

Also Danke liebe Wiener Wirtschaftskammer- ich finde diese Idee super!!!!

Wie findet ihr sie?


Teilen 'Wirtschaftskammer-Versuch' per Facebook Teilen 'Wirtschaftskammer-Versuch' per Google+ Teilen 'Wirtschaftskammer-Versuch' per Twitter Teilen 'Wirtschaftskammer-Versuch' per Email Teilen 'Wirtschaftskammer-Versuch' per Print Friendly     

4 Gedanken zu „Wirtschaftskammer-Versuch

  • 4. November 2007 um 10:18
    Permalink

    Also ich finde diese Idee toll!
    Wenn man Geschäfte nach Bedarf machen kann.
    Hoffentlich setzt sich dies durch.
    Dann wäre auch die Problematik der leerstehenden Geschäften gelöst.
    Und wir müssten nicht unbedingt in die Einkaufszentren pilgern!!
    LG

    Antwort
  • 5. November 2007 um 16:32
    Permalink

    Es geschehen noch Ziechen und Wunder!

    Die Idee mit dem Mitspracherecht der Anreiner im Simmering ist auch ein Denkanstoß an die Politiker im Parlament das Volk mit entscheiden zu lassen.

    Ich finde es genial, wenn die Bürger endlich auch ihr Recht wahrnehmen dürfen mit zu reden in Sachen Infrastruktur der Bezirke.
    Chinesenshops und andere Billigshops haben wir ja genug.
    Was wir brauchen sind qualitativ gute und beständige Waren die auch preislich erschwinglich sind.
    Das erfordert bodenständige und gut geführte Geschäfte.

    Antwort
  • 5. November 2007 um 16:41
    Permalink

    Stimme voll zu- hier im 5ten Bezirk fehlt ein guter Bäcker- vieleicht sogar einer mit Histamin- Hefefreien Brot- oder ein handarbeitsgeschäft- damit meine ich keinen Kunstfaserladen- wie die billig- Shops, da bekommst zwar einiges an Wolle- zumindest nennen sie es so 100 % Polyagryl etc- da grusselt es mir schon beim Gedanken es zu verwenden,
    Oder ein Kleidungsgeschäft- annehmbar-Kein Ausbeuterladen- billig- Shop- wo man eh gleich weis das in Korea ausgebeutet werden für diese Kleidung – und noch dazu giftige Stoffe und farben beinhalten.
    sowas haben wir schon genug!!!!

    Antwort
  • 5. November 2007 um 17:32
    Permalink

    Ich stimme Euch beiden völlig zu-
    genau sowas brauchen wir in Wien, auch in meinen „Grätzel„
    fehlt es an Geschäften wo man super Sachen machen könnte.
    Bäcker, usw, eben Geschäfte die man braucht, nicht nur ein Billa!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.