Kokosecken nach Wiener Art

Zutaten:
150g Mehl
halber Tl Backpulver
50g Zucker
1 p.Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
65g weiche Butter
4 Eßlöffel Marillenmarmelade

Belag und Guß
1oog Butter
100gZucker
1P.Vanillezucker
200g Kokosflocken
50g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:
MEHL Backpulver in eine Schüßel sieben,
Zucker Vanillezucker,Salz,Ei und Butter zufügen.
Mit einen Knethaken verrühren
dann auf einer bemehlten Fläche
zu einen glatten Teig verkneten.

Für den Belag Butter,Zucker,Vanillezucker
und 2 Eßlöffel Wasser in einen Topf langsam erwärmen,
die Kokoslocken langsam unterrühren,
ein wenig auskühlen lassen.
Den Teig ausrollen aufs Blech legen
mit Marmelade bestreichen die Masse darüber streichen.
Bei 180 Grad backen!
Kurz abkühlen, Schifferln schneiden mit im Wasserbad
zerlassener Schokolade leicht verzieren!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen!

Christl


Teilen 'Kokosecken nach Wiener Art' per Facebook Teilen 'Kokosecken nach Wiener Art' per Google+ Teilen 'Kokosecken nach Wiener Art' per Twitter Teilen 'Kokosecken nach Wiener Art' per Email Teilen 'Kokosecken nach Wiener Art' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

69 Gedanken zu „Kokosecken nach Wiener Art

  • 14. Januar 2017 um 15:29
    Permalink

    Hmmm schwierig das zu beantworten,…

    Antwort
  • 14. Januar 2017 um 22:49
    Permalink

    finde ich nicht,
    man braucht den jugendlichen nur zu hören…
    zb. ich geh doch nicht arbeiten für das geld ….

    Antwort
  • 15. Januar 2017 um 17:25
    Permalink

    Das sagen nicht nur Jugendliche das geht quer durch die Gesellschaft!

    Antwort
  • 15. Januar 2017 um 21:21
    Permalink

    ja stimmt auch
    nur die jugend die glaubt sie brauchen nicht viel machen und bekommen viel geld???
    woher sie das haben?

    Antwort
  • 16. Januar 2017 um 15:17
    Permalink

    Das ist die Gesellschaft der Druck immer was neues besseres!
    Eltern die ihren Kindern alles kaufen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.