Faymann und der Bankengipfel

Faymann (SPÖ)lädt zum Bankengipfel am Montag den 22.2.2010

Budgetsanierung ja, aber wie?
Es geht um den Bankenbeitrag der nun geleistet werden soll,
alle großen Banken werden daran teilnehmen.
Was man nun so grob hört:
Zuerst werden die Banken zur Kasse gebeten.
Was mich nicht besonders wundert,
denn das Thema geistert schon länger in den Medien herum!

Als zweiter soll dann der Bund herhalten,
ein schlankeres System und Einsparungen!
Fast hatte ich geglaubt wir die Steuerzahler gehen leer aus,
bei der Budgetsanierung,
es wird zwar großzügig gesagt, dass die Steuern nicht erhöht werden!
Aber im gleichem Atemzug hört man:

Jede und Jeder in Österreich
wird wohl einen Beitrag zum Sparziel leisten müssen,
aha da ist der Hund begraben!

Bin gespannt wie sich der Finanzminister Pröll (ÖVP),
bei dieser Verhandlung halten wird.
Denn ohne Streit wird da nicht viel gehen, befürchte ich!


Teilen 'Faymann und der Bankengipfel' per Facebook Teilen 'Faymann und der Bankengipfel' per Google+ Teilen 'Faymann und der Bankengipfel' per Twitter Teilen 'Faymann und der Bankengipfel' per Email Teilen 'Faymann und der Bankengipfel' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

2 Kommentare zu “Faymann und der Bankengipfel

  • 19. Februar 2010, 23:10 Uhr
    Permalink

    Ich frage mich weshalb der Steuerzahler in Europa die Banken „retten„ durfte ? Das zeigt doch wer in der EU wirklich das SAGEN hat – die Finanzindustrie. Bei uns hält der Staat 25 % an der Commerzbank gekauft zu 6 Euro. Danach stieg der Kurs bis auf 8 € . warum hat man nicht verkauft. Wenn die Commerzbank die Dresdner Bank übernimmt und deshalb Verluste schreibt, dann ist es das Management das dafür Verantwortlich ist und NICHT der Staat. Die Bankster (eine Wortschöpfung aus Banker und Gangster) wissen sich schon zu wehren….

    Antworten
  • 20. Februar 2010, 09:45 Uhr
    Permalink

    Lieber Helmut!
    Anscheinend seit ihr in Deutschland auch nicht besser dran, als wir Österreicher! Finanzindustrie ein guter Ausdruck!
    Die Bankster, ja man lernt nie aus!

    Zuerst dürfen wir alle die Banken retten,
    dann sollen wir alle zur Kasse gebeten werden???

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.