Wien: Kampfhunde Führschein ab 1.Juli

Das ist aber nun rasch gegangen!

Kaum ist die Volksbefragung zu Ende liegt das Ergebnis
schon auf den Tisch!
Also ich habe mir das durchgelesen,
beinhart das Gesetz da gibt es aber gewaltige Strafen.
Und die Frage die ich hatte: Was mache ich mit meinem Hund
wenn ich krank bin und meine Freundin geht mit Ihr Gassi?

Meine Freundin muss auch den Führschein machen!
Im Prinzip richtig, denn der Hund ist ja der Selbe.
Hier nochmals die Liste der „Kampfhunde„:

American Staffordshire Terrier,Pitbullterrier, Bullterrier,
Rottweiler, Staffordshire Bullterrier,  Mastino Napoletano,
Mastin Espanol, Fila Brasileiro, Mastiff, Argentinischer Mastiff,
Bullmastiff, Tosa Inu und Dogo Argentino
genauso wie alle Mischlinge dieser Rassen!!!

Die Strafen sind auf alle Fälle nicht ohne:
von 100 Euro aufwärts bis 14.000 Euro!
Also beim Führschein gibt es kein Entrinnen.
Es gibt allerdings ein Jahr eine Übergangsregelung,
für alle „alten„ Hundehalter!
Für die neuen Besitzer gilt diese Regelung nicht,
sie müssen den Führschein innerhalb dreier Monate machen!

Was ich persönlich gut finde:
Jugendliche bis 16 dürfen mit keinen Kampfhund Gassi gehen!
Genau so wenig wie einschlägig Vorbestrafte!
5% aller Wiener Hunde sind „Kampfhunde„.

Also dann auf zum Lernen und üben,
denn wenn man da zwei Mal durchfällt,
nehmen die einen den Hund weg, aha!!!

Was passiert eigentlich mit all den Hunden
die diese Prüfung nicht schaffen?
Kommen die dann ins Tierschutzhaus?

Das wird ein Theater geben, viele Hundehalter geben jetzt
schon Ihren „Kampfhund„ dort ab,
weil sie nicht bereit sind mit Ihrem Hund
durch dick und dünn zu geben!

Ja so Gesetze sind schnell gemacht,
endlich hat man es geschafft,
die Besitzer der gefährlichen Rassen in eine Schablone zu pressen.


Teilen 'Wien: Kampfhunde Führschein ab 1.Juli' per Facebook Teilen 'Wien: Kampfhunde Führschein ab 1.Juli' per Google+ Teilen 'Wien: Kampfhunde Führschein ab 1.Juli' per Twitter Teilen 'Wien: Kampfhunde Führschein ab 1.Juli' per Email Teilen 'Wien: Kampfhunde Führschein ab 1.Juli' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

28 Kommentare zu “Wien: Kampfhunde Führschein ab 1.Juli

  • 26. Februar 2010, 08:32 Uhr
    Permalink

    ich sammle nun soooooooo viel Brot das Christerl auch was abbekommt? Na wie bin ich zu Euch?

    Was den Führerschein betrifft, sehr Euch an was nun in den Tierschutzhäusern los ist, massenweise werden Hunde abgegeben, weil es nun für die Besitzer und Tierliebhaber doch so besser ist, ein gesetz wieder mal was verdammt hart ist, wer wird je einen Hund von der Kampfhundrasse nun aus dem Heim holen?

    Armen armen Tiere, und der Dackel, Schäfer und Pudel dürfen bei schlechter Erziehung, weiter beissen

    Antworten
  • 26. Februar 2010, 09:40 Uhr
    Permalink

    Dieser Führschein ist der reinste Witz,
    wem will die Stadt Wien schaden?
    Uns Hundebesitzer die so einen gefährlichen Hund haben!
    Aber im Grunde geht es ja nur um bestimmte Rassen,
    dass Tierschutzhaus geht jetzt schon über mit „Kampfhunden„
    Die Leute schauen einen böse an, wenn man so einen Hund hat!
    Vor zwei Tagen bin ich sogar beschimpft worden,
    weil ich einen Kampfhund habe! *ärgerlich* :-(

    Antworten
  • 26. Februar 2010, 10:07 Uhr
    Permalink

    Mich macht es sehr sehr traurig, das man nun wieder Tiere dafür bezahlen lässt , was der Mensch anrichtet, da wird drauf losgezüchtet, das manche Rassen gefürchtet sind , weis man doch schon lange, und es wurden aber immer mehr, alleine bei uns in der Siedlung lauft jeder 2te mit einen Stafford rum, die Tiere allesamt wirklich lieb, ao manchen kenn ich jetzt schon beim Namen wie Wutzerl oder Mimi
    die die reinsten Schlapperhunderl sind
    da hab ich vor anderen Hunden- Rassen mehr Angst, man braucht ja auch nur ans andere Ende der Leine hinsehn, dann kann man abschätzen wie der Hund ist!„
    Nicht das Tier ist von GRUNDAUF_ BÖSE; ES IST DER MENSCH!„ DER DAS TIER GEMEIN BENUTZT!„
    Und jetzt gibt man es einfach ab ab ins Tierheim weg mit dem Hund, an Gesetze halten? Kommt doch nicht in Frage
    usw usw
    DAS NENN ICH TIERLIEBE PFUI TEUFEL
    Hätte ich einen Hund, na und dann mach ich diesen vertrottelten Führerschein halt, so ein Führerschein kann nicht der Grund sein mein Tier das ich liebe wegzugeben
    LG JENNI

    Antworten
  • 26. Februar 2010, 10:18 Uhr
    Permalink

    Die Diskriminierung der „Kampfhunde„ und deren Besitzer ist spürbar in der Bevölkerung vertreten!
    Was die Stadtregierung erreicht mit diesem Gesetz,
    Die Tierschutzhäuser werden aufgefüllt mit diesen „gefährlichen„ Hunden,
    du kannst mir glauben ich bin mehr als angfressen!
    Nicht wegen des Führscheines!
    Alle Hundebesitzer sollen die Ausbildung machen,
    oder keiner, ganz einfach,
    dass ist ein Theater!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.