Lehrerstreik rückt immer näher!

Heute sind schon die Unterrichts-Praktikanten auf der Straße

Denn die Zukunft schaut nicht rosig aus,
bis zu 2 Jahre warten auf eine freie Stelle, was machen
nun die ganzen Junglehrer? Auswandern? Privatwirtschaft?
Ich dachte in den vergangenen Jahren Lehrer werden gebraucht?
Auf alle Fälle ist dies mal ein Vorgeschmack für die Unterrichtsministerin!

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst hat die Erlaubnis zum Streik erteilt,
dass heißt nichts anderes für mich, dass die ganzen Verhandlungen
zum Scheitern verurteilt sind!
Alles dreht sich um zwei Stunden-die Fronten sind so verhärtet,
unvorstellbar das zum Beispiel die Unterrichtsministerin nachgibt.

Aber auch die ganzen Lehrer werden nicht nachgeben,
schön ein Lehrerstreik, mal was anderes???
Frage mich gerade was die Eltern mit Ihren Kinder tun werden,
wenn die Lehrer die Arbeit niederlegen.

Urlaub? Mitnehmen ins Büro? Im Supermarkt sicher auch interessant,
wenn alle Beschäftigten Ihre Kids im Schlepptau haben.
Da kommen auf die Eltern der Kinder Probleme zu!

Ein Volkswirtschaftlicher Schaden, dass Ganze!


Teilen 'Lehrerstreik rückt immer näher!' per Facebook Teilen 'Lehrerstreik rückt immer näher!' per Google+ Teilen 'Lehrerstreik rückt immer näher!' per Twitter Teilen 'Lehrerstreik rückt immer näher!' per Email Teilen 'Lehrerstreik rückt immer näher!' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

Ein Kommentar zu “Lehrerstreik rückt immer näher!

  • 27. März 2009, 04:27 Uhr
    Permalink

    Nun liebe Eltern – fürs heurige Jahr ist euer Urlaub bereits auf die Streikzeit verlegt.
    Hat auch seine Vorteile – das lästige Packen, Planen und Buchen fällt weg, man ist in den eigenen vier Wänden, spart sich einen Haufen Geld – alles Vorteile.
    Und während ihr dann wieder brav arbeiten geht, haben die überlasteten Lehrer wenigstens freie Strände und Hotels vor sich…denn dass es zu einer „Unmutsäußerung„ im Juli oder August kommt ist ja eher unwahrscheinlich…
    Streikrecht hin oder her – den zu errechnenden volkswirtschaftlichen Schaden würde ich ohne Bedenken vom Budget wieder abziehen. Und dann schau ma mal…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.