Arbeitslose in Österreich: Depressionen

400.000 Menschen sind ohne Job,
dass ist ein Rekordhoch!

Arbeitslos was tun?
Man hört oft, du musst dir halt eine Arbeit suchen!
Gut gemeinter Ratschlag oder doch nicht.
Viele Arbeitslose können suchen und suchen,
überall das selbe Bild.

Bis auf einige wenige Berufsspaten,
ist durch die Bank nichts zu finden!
Wenn gar nichts mehr geht, was soll man tun?
Entweder ist man zu alt, oder zu wenig gebildet für diesen Job!

Die Kurse die das AMS vermittelt,
kosten zwar der Allgemeinheit viel Geld,
aber immer noch besser als zu Hause zu sitzen und verzweifeln.

Die Zahl der depressiven Menschen nimmt zu,
man fühlt sich nicht mehr gebraucht,
oft hat man Schulden oder es ist überhaupt so wenig
Arbeitslosengeld, dass man nicht leben kann davon.

Vor allem die Teilzeitarbeit ist davon betroffen,
es stellt sich die Frage wovon soll ich leben?
Es braucht ein gutes Nervenkostüm um da durch zu kommen.

Nur wenn sie merken, es geht mit nicht gut,
sollten sie handeln,
es ist keine Schande wenn man mal zu einem Psychiater geht!
Ich kenne da eine Frau,
die ist gerade in einer solchen Situation,
ein Freund hat sie dann überredet mal zum Arzt zu gehen.

Es ist ihr wirklich schlecht gegangen,
Kein Job, kein Geld und viele Schulden.
Das sind echte Sorgen
und alleine wäre sie da nicht mehr raus gekommen!

Heute habe ich sie gesehen und mit ihr geplaudert
es kommt mir vor, als ob es ihr besser ginge.
Aber sie ist noch immer in Psychiatrischen Betreuung.

Soweit zur Arbeitslosigkeit mit samt allen Tief’s!


Teilen 'Arbeitslose in Österreich: Depressionen' per Facebook Teilen 'Arbeitslose in Österreich: Depressionen' per Google+ Teilen 'Arbeitslose in Österreich: Depressionen' per Twitter Teilen 'Arbeitslose in Österreich: Depressionen' per Email Teilen 'Arbeitslose in Österreich: Depressionen' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

6 Kommentare zu “Arbeitslose in Österreich: Depressionen

  • 1. März 2010, 21:56 Uhr
    Permalink

    ich finde das tiefste ist,
    wenn du zum arbeitsmarkt kommst
    und du wirst noch diskrementiert,
    sollten die am arbeitsamt sitzen
    am besten wissen wie es am arbeitsmarkt ausschaut
    und nicht die menschen noch kleiner machen als sie ja schon sind,
    wenn es die arbeitslosen nicht gäbe,
    würde es auch kein arbeitsmarktservice geben und sie würden keinen job haben!
    ich hoffe es lesen einige die glauben sie seien was besseres, da sie einen job haben!!!!!!!!

    Antworten
  • 2. März 2010, 16:03 Uhr
    Permalink

    Es kann jeden von uns treffen!
    Keiner ist geschützt vor Arbeitslosigkeit,
    also nicht noch drauf herum trampeln!
    Ich hoffe, dass es einige lesen und sich sogar betroffen fühlen.

    Antworten
  • 2. März 2010, 23:08 Uhr
    Permalink

    glaubst du wirklich das sich diejenigen betroffen fühlen?
    die putzen sich alle ab, da sie ja glauben das sie was besseres sind.

    Antworten
  • 3. März 2010, 10:46 Uhr
    Permalink

    Die sind nicht besser, das ist Tatsache!
    Wenn ich schon einen Job beim AMS habe, sollte ich nicht auf die Arbeitslosen Menschen herunter schauen!
    Jeder der Arbeitslos ist, und in der jetzigen Krise keinen Job finden kann, ist ein Arbeitsloser zu viel.

    Ich finde der Mensch der arbeitswillig ist, gehört auch „nett„ behandelt,…

    Antworten
  • 3. März 2010, 22:21 Uhr
    Permalink

    es ist halt manches mal auch schwer die spreu vom weizen zu trennen,
    das muss man fairerweise auch mal dazu sagen.

    Antworten
  • 4. März 2010, 10:30 Uhr
    Permalink

    Ein wenig Verständnis kann man doch verlangen, oder?
    Es sind nicht alle gleich, natürlich gibt es welche die wollen nicht arbeiten!
    Aber ich denke die Mehrheit hätte gerne einen Job!!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.