Drei Jähriger Bub wird abgeschoben

Kind soll nach Griechenland abgeschoben werden!

Die Mutter des Kindes aus Oberösterreich ist nach dem
Weihnachtsurlaub nicht mehr zu ihren Mann
nach Griechenland zurückgefahren sondern blieb
mit ihren zwei Kindern in Österreich!
Der Richter hat nun entschieden, dass der kleine Sohn zum Vater
nach Griechenland ausreisen muss!!!!

Die Aussage des Richters:

„Das Kind wird sich schon daran gewöhnen„
Was soll so einen Aussage eines Richters?
Ist schon richtig das Kinder sich schnell umgewöhnen
aber nicht ohne die Mutter und in einen fremden Land und einer anderen Sprache.
Was ist hier bitte zum Wohle des Kindes?

Artikelvorschlag Christl


Teilen 'Drei Jähriger Bub wird abgeschoben' per Facebook Teilen 'Drei Jähriger Bub wird abgeschoben' per Google+ Teilen 'Drei Jähriger Bub wird abgeschoben' per Twitter Teilen 'Drei Jähriger Bub wird abgeschoben' per Email Teilen 'Drei Jähriger Bub wird abgeschoben' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

61 Gedanken zu „Drei Jähriger Bub wird abgeschoben

  • 7. April 2010 um 18:02
    Permalink

    Du hast recht Dietmar!
    Die Mutter muss nur Mutter sein – Mit allem was dazugehört.
    Was hier nun wirklich war ist?
    Keine Ahnung, aber wenn das Kind hin und hergezogen werden sollte, dann ist es eine Sauerei!
    In den Fall sollte Ruhe einkehren, es bringt gar nichts jeden Schritt den Medien mitzuteilen!
    LG Gertrude

    Antwort
  • 7. April 2010 um 20:16
    Permalink

    wieso meinst du das es nicht so arg ist?
    das kind in einem fremden land und ohne der bezugsperson ein drei jähriger, mir drehts bei den gedanken den magen um.

    Antwort
  • 8. April 2010 um 12:39
    Permalink

    1.)das kind ist nicht in einem fremden land,es ist sogar sofern dort geboren in seinem heimatland!.
    2.)es hätte dort eine bezugsperson!.ist der leibliche vater den niemand!!.
    3.)wie erwähnt,wenn die mutter nur „mutter„ ist,wird sie alles tun um diesen tamtam von ihrem kind fernzuhalten.
    4.)das selbe recht muß man aber auch dem vater zugestehen,soll heissen wenn der vater nur „vater„ ist,wird er ebebnfalls alles tun um diesen tamtam von seinem kind fernzuhalten.
    ich bitte um mehr objetivitaet!,das,was hier herrscht ist nur eine vorverurteilung einer person,es sind aber definitiv 2 personen verwickelt!.
    eines muß dir doch klar sein,du kannst nicht,auch wenn´s dir den magen umdreht,die entscheidung beeinflussen!.die gerichte und behörden,lassen sich nicht von magen umdrehen beeinflussen,das mußt du schon denen überlassen.drehen wir mal den spiess um,die „mutter hat gelogen„,das kind bleibt trotzdem bei ihr.wäre ja nicht das erstemal das dann nach monaten oder jahren die wahrheit ans tageslicht kommt.sie vernachlässigt dann das kind.man hat nie erfahren ob´s vielleicht dann doch dem kind beim vater besser gegangenen wäre.drehts dir dann auch den magen um???.nein,nein gnä.frau,so gehts sicher nicht!!!.
    ich würde sagen überlass mal ruhig die entscheidung den gerichten,und vor allem akzeptiere dann dieselbe……….d.

    Antwort
  • 18. Mai 2010 um 13:30
    Permalink

    ein erstes urteil ist mal gefällt
    ein griechisches gericht gab im sorgerechtsstreit um evangelos den antrag statt, dass der bub bis zum ende des obsorgeverfahrens in österreich bleiben kann.
    der anwalt meint diese verfahren wird sich jetzt über jahre ziehen.

    Antwort
  • 18. Mai 2010 um 15:49
    Permalink

    Ja Claudia ich habe es auch gelesen, also doch eine Menschliche Lösung, gut so!!!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.