Skandal: Frontalangriff auf Kampusch

Wer von Euch kennt die Tageszeitung
die man gratis in Wien überall bekommt?

Brutalo-Rapper Bushido gegen Kampusch!
Also als ich heute dieses Blatt zufällig in die Finger bekam
erfasste mich so etwas wie:
So was lesen die Leute?

So werden Meinungen gebildet?
Unglaublich ob man nun Natascha Kampusch
will oder nicht will-
Das ist wirklich unterste Schublade, würde ich mal sagen!
Ein Rapper der Gerichts-bekannt ist,
zerreißt sich das „Maul„ na, ja!

Ich kann mir nicht vorstellen, was dieser Bushido
in seiner Biografie für einen Blödsinn verzapft!
Selbst wenn er recht hätte, auf so eine Art?
Aber meine lieben Leser wenn es Euch interessiert, hier (Heute.at)

Die Eltern Mutter Sirny und Vater Koch sind entsetzt!
Natascha hat Ihre Meinung dazu noch nicht geäußert,..


Teilen 'Skandal: Frontalangriff auf Kampusch' per Facebook Teilen 'Skandal: Frontalangriff auf Kampusch' per Google+ Teilen 'Skandal: Frontalangriff auf Kampusch' per Twitter Teilen 'Skandal: Frontalangriff auf Kampusch' per Email Teilen 'Skandal: Frontalangriff auf Kampusch' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

6 Kommentare zu “Skandal: Frontalangriff auf Kampusch

  • 26. September 2008, 05:37 Uhr
    Permalink

    Der Möchtegern – Musiker Bushido ist schon des öfteren mit mehr als bedenklichen Texten aufgefallen und hat sich genauso oft schon ins Out katapultiert. Die Kommerzialisierung des HipHop ist ja schon ein Widerspruch in sich – so wie dieser Chaot es ebenfalls ist. Leider erreicht er jedoch mit solchen Aktionen genau das, was er will: man spricht über ihn, er ist in den Medien. Aufgrund seiner musikalischen Leistungen würde er es, wenns nach mir ginge, jedenfalls nicht schaffen.
    Was NK mit seiner „Biografie„ zu tun hat, wird vermutlich nicht nur mir ein Rätsel bleiben.
    Ich bin bei weitem kein NK-Fan und übe sicherlich ausreichend Kritik an vielen Vorgehensweisen von ihr – aber das geht selbst mir zu weit!
    Wenn das Leben des „Kriegers„ derart dahinplätschernd ist, sollte er lieber keine Autobiografie (mit 29!!!) und keinen Film über sein Leben drehen – es interessiert nämlich eh keinen!
    „Die Leute wollen hören, wie ich den Typen eine aufs Maul haue. Sie wollen wissen, wie ich meine Drogen verkaufe„ meint er in einem Interview. Tja „Bushido – Kämpfer„, genau solche sinnlosen Kreaturen sind es, die unsere Jugendlichen als Vorbild brauchen!

    Antworten
  • 26. September 2008, 10:06 Uhr
    Permalink

    Schon arg dieser Bushido-unglaublich!
    Vorbild für Jugendliche, pfff na bravo,..
    Da wird mir ja schlecht dabei, ehrlich als ich das gestern las
    dachte ich das gibt es doch nicht!
    Wie geht das Sprichwort:
    Wenn Du selber im Glashaus sitzt, wirf keine Steine!
    Das gehört doch verboten solche Chaoten,…

    Antworten
  • 26. September 2008, 23:44 Uhr
    Permalink

    Naja solang solche Aussagen eine Zeitung tatsächlich veröffentlicht, wird er wohl nicht aufhören solche unnötigen kommentare von sich zu geben.
    Letzten endes ist er jetzt wieder etwas berühmter als vorher

    Antworten
  • 27. September 2008, 11:12 Uhr
    Permalink

    *ggg* Alice!
    Du hast recht Tom, die Medien sind eine wirkungsvolle
    Verbreitungsquelle!

    Man sollte gar nicht drüber schreiben,…

    Antworten
  • 27. September 2008, 18:01 Uhr
    Permalink

    Die Kampusch wird es nicht kratzen, haupsache ist es im Gespräch zu bleiben.
    Auf jeden Fall hat Bushido dafür gesorgt das „Natascha„ wieder im TV genannt wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.