Verwirrend Zigaretteneinfuhr

Per 21. Dezember 2007 wächst das Gebiet
des Schengener Raumes von 15 auf 24 Staaten.
Trotzdem kann man nach wie vor nur eine begrenzte Stückzahl
an Zigaretten zollfrei nach Österreich einführen!

Ab 1. Jänner 2008 gelten neue Gesetze!

Ab 2008 dürfen aus der Tschechischen Republik
200 Stück Zigaretten zollfrei eingeführt werden,
die ausländische Aufschriften und Warnhinweise aufweisen!

Reisende, die bis zu 800 Zigaretten mitnehmen wollen,
müssen darauf achten, dass die anderen 30 Packungen
deutsch sprachige Aufschriften und Warnhinweise aufgedruckt haben!

Das heißt nicht unbedingt, dass diese Glimmstängel aus Österreich
oder Deutschland stammen müssen!

Achtung: Für die Slowakei und Ungarn gilt noch die 25 Stück Regelung!
Bitte achten Sie unbedingt darauf!

Kennen sie sich aus?
Ich hoffe ich konnte ein wenig Licht in den Rauch bringen,..

Artikel: Zigaretten-Einfuhr


    

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

4 Gedanken zu „Verwirrend Zigaretteneinfuhr

  • 20. Dezember 2007 um 08:17
    Permalink

    So ein Blödsinn, auf deutschsprachige Warnhinweise zu bestehen – das widerspricht den EU-Richtlinien und wird vom EUGH sofort gekippt. Außerdem ist es diskriminierend und wer soll das denn kontrollieren, wenn es keine Grenze gibt? Wieder ein Schwachsinn der österreichischen Regierung!

    Antwort
  • 20. Dezember 2007 um 10:33
    Permalink

    Das dies ein Schwachsinn ist, liegt auf der Hand!
    Aber mich wundert bei dieser Regierung nichts mehr,..
    Die machen halt irgendwas, dass WIR beschäftigt sind.
    Um den Eindruck zu erwecken, dass Sie arbeiten!
    Aber wenn man sich jeden Tag diesen Schwachsinn anhört,
    habe ich eher den Eindruck die Politiker wollen uns beschäftigen!
    Und zwar so, dass wir nicht nachdenken?!
    LG

    Antwort
  • 21. Dezember 2007 um 00:52
    Permalink

    Woher hast du diese Infos? Ich las anderes :-)

    „18 Trafiken müssen im Bezirk zusperren“
    BADEN / Ab 1. Jänner 2008 dürfen von den Nachbarstaaten vier Stangen Zigaretten eingeführt werden.

    VON GERHARD LORENZ

    Joseph II führte 1784 das Tabakmonopolgesetz ein. Und schon bald wurden Kriegsopfer und deren Angehörige bei der Vergabe dieser Geschäfte bevorzugt. Dieses Monopol schützte bisher die Tabak Trafiken. Nur sie dürfen Tabakwaren zum regulären Preis verkaufen und sie haben auch einen Gebietsschutz. Waren die Trafiken bisher ein „Groscherl-“ oder heute muss man sagen ein „Cent-Geschäft“, so fanden die meisten Trafikanten doch ihr Auslangen.

    „Es geht jetzt um unsere Existenz“, so Kraus
    Jetzt hat sich das Blatt sehr zu Ungunsten unserer teilweise letzten Nahversorger, den Trafiken, verändert. Der erste Einbruch war die Antirauchkampagne und jetzt der Fall der Einfuhrbeschränkungen von Zigaretten aus den angrenzenden Nachbarländern. Durfte man bis vor kurzem nur 25 Stück Zigaretten aus Tschechien oder Ungarn importieren, so darf man ab 1. Jänner 2008 vier Stangen Zigaretten mitnehmen.
    „Es geht jetzt wirklich schon um unsere Existenz“, ist die Bezirksvertrauensfrau, Anneliese Kraus, besorgt und weiter: „Wenn man sich die Situation in der Steiermark und Kärnten ansieht und mit unserer vergleicht, dann werden bis im Frühjahr 2008 etwa 18 Trafiken von unseren 90 im Bezirk zusperren müssen“.

    Für Slowenien ist der Zigarettenimport nach Österreich schon gefallen. Und in den betroffenen zwei Bundesländern Steiermark und Kärnten ist der Tabakumsatz in den Trafiken innerhalb von nur drei Monaten um 67 Prozent zurückgegangen.
    „Das hat aber den Tod von etwa 20 Prozent der dortigen Tabak Trafiken bedeutet“, erklärt Kraus entsetzt und weiter: „Gespräche mit dem zuständigen Finanzminister Wilhelm Molterer haben bis jetzt nichts gefruchtet. Er wartet auf Entscheidungen der EU. Aber bis dahin sind geschätzte 50 Prozent der Trafiken in den beiden Bundesländern kaputt“. Kraus befürchtet eine ähnliche Entwicklung jetzt auch im Bezirk Baden.

    „Verstehe wenn die Leute billig einkaufen wollen…“
    „Ich verstehe wenn die Leute billig einkaufen wollen oder sogar schon müssen“, meint der Trafikant Helmut Safranek aus Baden „aber ich verstehe unsere Regierung nicht. Einerseits wurden die Zigarettenpreise erhöht. Angeblich zum Schutz der Jugendlichen und dann werden die Importbestimmungen so gelockert, dass ein Besuch ins nahe Ausland für Zigaretteneinkauf äußerst lukrativ ist.“ Und Safranek weiter: „Ich habe schon jetzt einen Rückgang bei den Tabakwaren von 2005 bis jetzt von 40 Prozent. Wie wird es erst sein, wenn man von Ungarn auch stangenweise Zigaretten einführen darf? Die Tabaksteuer gehörte EU-weit geregelt“.

    © NÖN-Online 2007
    ( http://www.noen.at/templates/print.asp?Text=247797)

    Antwort
  • 21. Dezember 2007 um 18:00
    Permalink

    Mein Lieber PC!
    Die Infos sind aus der Zeitung und vom Arbö der eigene Zetteln für die Einfuhrbestimmungen aufgelegt hat.
    LG

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.