Im Jahre 2008

Viele von uns haben es längst gemerkt,
es wird alles teurer und teurer, der Lebenserhalt –
Unterhalt immer schwieriger,
aber die Geschichte was ich nun erlebte,
setzte mich fast auf den a… ( böses Wort)

Es sind 2 Junge Menschen, er gerade mal 21 Jahre jung sie 17 Jahre jung,
sie aus Deutschland
er Österreicher, Sie lernen sich im Internet kennen.

Kurze zeit später besucht er sie in Deutschland,
und beide verlieben sich kopfüber in einander.

Gegenseitige Besuche folgen.

Das nun seit fast einem Jahr.
Den Sommer verbringt das Mädel aus D bei ihren Freund in Ö
Nach dem Sommer fliegt sie nach Hause zurück,
und die Überraschung die sie zu Hause erwartet ist wohl gross.

Gross und verdammt hart, finde ich.
Denn 2 Tage nach dem sie nach Hause flog,
rief sie ihren Freund in Ö an, um Schluss zu machen.
Für ihren Freund brach eine Welt zusammen,
er wollte es nicht so einfach hinnehmen,
rief sie immer wieder an, bis endlich mal das Handy erreichbar war.

Ein sehr langes Gespräch- tränenreich folgte.
Es stellte sich heraus, das die Eltern in finanziellen Schwierigkeiten stecken,
und das Mädel solle ihr Verlöbniss mit dem Jungen in Ö lösen,
um mit einem Inder verheiratet zu werden,
denn diesen wäre es möglich der Familie aus der Krise zu helfen.

Man müsse sich ja nicht lieben, das käme später von selbst.
Mit einem Wort unter Druck, sie könne nur die Familie retten,
sollte das Mädchen- zwangsverheiratet werden!

Beide Jungen Menschen waren verzweifelt,
wie sie da raus kämen, nun half die Mutter des Jungen,
über die Botschaft in Deutschland wurde erwirkt ,
das das Mädchen, im Toleranzalter- halbes Jahr bis Volljährigkeit,
nach Österreich ausreisen durfte zu ihren geliebten Freund-Verlobten!

Das Wiedersehen am Bahnhof war wie
Weihnachten Ostern und Geburtstag zusammen,
die jungen Menschen fielen sich in die Arme!

Endlich waren sie vereint, und das Mädchen in Sicherheit.
Dank der Hilfe der Mutter aus Österreich,
ich wünsche allen jungen Menschen so Eltern die dann helfen wenn
man selbst nicht weiter weis.


Teilen 'Im Jahre 2008' per Facebook Teilen 'Im Jahre 2008' per Google+ Teilen 'Im Jahre 2008' per Twitter Teilen 'Im Jahre 2008' per Email Teilen 'Im Jahre 2008' per Print Friendly     

8 Kommentare zu “Im Jahre 2008

  • 14. Oktober 2008, 10:46 Uhr
    Permalink

    Na das gibt es doch nicht wirklich und das in der heutigen Zeit, ich glaub ich spinne!
    Ist so was nicht Strafbar????
    Pffff unglaublich,…
    Kann man diese Eltern nicht belangen?
    Gott sei Dank heben diese Jugendlichen diese Mama gehabt die sich darum gekümmert hat! Wahnsinn so etwas!!!
    Das regt mich auf schon beim lesen,… :(

    Antworten
  • 14. Oktober 2008, 11:06 Uhr
    Permalink

    hat jemand vergessen der familie in D zu sagen in welchen jahrhundert wir leben???

    gottseidank nahm die geschichte ein schönes ende … zumindest für die nächsten 6 monate —

    Antworten
  • 14. Oktober 2008, 18:28 Uhr
    Permalink

    Alice 6 Monate nur?
    Darf die kleine nicht bleiben EU und so.
    Botschaft usw.
    Diese Familie der Kleinen ist ja eine Gefahr für die
    Menschenrechte!

    Antworten
  • 14. Oktober 2008, 19:04 Uhr
    Permalink

    im Toleranzalter- halbes Jahr bis Volljährigkeit,
    nach Österreich ausreisen durfte zu ihren geliebten Freund-Verlobten!

    hab ich das etwa falsch verstanden?

    Antworten
  • 16. Oktober 2008, 17:10 Uhr
    Permalink

    !) man könnte schon starfrechtlich verfolgen- aber das Mädel das unter Schock stand, und Angst hat, will davon absehen, zumal sie sich nicht ganz zerwerfen will mit ihren Eltern.
    ausserdem leidet sie seid dem Vorfall an Angstattaken-
    sprich sie schläft nur mit Licht hat Angst alleine zu bleiben usw….
    2) Toleranzalter- da es nur noch ein halbes Jahr ist, dann ist sie ohnehin Grossjährig, so nennt man das.
    3 ) ich denke die Eltern des Mädchen haben in ihrer Not, vergessen welches Jahundert wir schreiben :-( Ich hielt es selbst nicht für möglich das es sowas gibt, in der heutigen Zeit- oder wird es nun zum Trend, wegen Armut?
    4 ) Gerti doch sie darf bleiben, sie ist in d abgemeldet, das würde nicht gemacht werden wenn sie nicht in ö bleiben dürfte.
    jaja Menschenrechte, da hat man wohl was vergessen, es stimmt mich nachdenklich und sehr traurig, gleichzeitig auch wütend auf welch Ideen Eltern kommen.

    Antworten
  • 16. Oktober 2008, 17:46 Uhr
    Permalink

    Hmmm ich wünsche den Eltern des Mädels, dass sie irgendwann draufkommen, was sie da getan haben!
    Aber so wie geschrieben, es gibt sie noch die Menschen die helfen, wenn Not am Manne ist,…

    Antworten
  • 16. Oktober 2008, 17:56 Uhr
    Permalink

    ich finde es auch toll das es so Menschen gibt- Gertrude, wenn nur viel mehr das Ich nicht so wichtig nehmen würden und nicht so auf das was ein mensch ist sehrn- Beruf usw, das schichtdenken, sondern mehr auf die Mitmenschen und auch auf Gefühle der anderen, wäre die Welt halb so grau

    Antworten
  • 16. Oktober 2008, 20:07 Uhr
    Permalink

    oooooooops dann habe ich es wohl falsch verstanden … dachtenach 6 monaten muss sie wieder zurück … na gott sei dank is dem nicht so …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.