Deutschland Milchboykott

In Deutschland sind die ersten Auswirkungen zu spüren

Die Bauern haben sich teils zusammengetan um mehr
Geld für Ihre Milch zu bekommen!
Auch aus anderen Ländern hört man Unmut.
1. Juni ist Weltmilchtag

Was ich nicht ganz verstehe bei den Boykott ist,
warum schüttet man teilweise die Milch einfach weg?

Könnte man die nicht ab Hof verschenken,
an Menschen und Kinder die eh nichts haben?

Aber richtig ernst mit Versorgungsengpässen
würde es erst wenn ganz Europa bei dieser Demo
mitmachen würde.

In Österreich streiken die Milchbauern nicht wirklich
nur ein paar von Ihnen, kann ich verstehen, es ist Ihre Existenz!
Aber gerechter Weise möchte ich schon darauf hinweisen
das 40 Cent per Kilo Milch, sehr wenig ist! (Kilo=Liter)

Denn wenn ich bedenke was ich im Supermarkt dafür zahle!
Das kann doch nicht sein, das die „dazwischen„ alles kassieren.

Vielleicht könnte da eventuell etwas getan werden,
von Seiten der Regierung, nur ein kleiner Denkanstoß!


Teilen 'Deutschland Milchboykott' per Facebook Teilen 'Deutschland Milchboykott' per Google+ Teilen 'Deutschland Milchboykott' per Twitter Teilen 'Deutschland Milchboykott' per Email Teilen 'Deutschland Milchboykott' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

11 Gedanken zu „Deutschland Milchboykott

  • 2. Juni 2008 um 18:46
    Permalink

    Eine super Idee, aber ich mach es in meinem Teil von Wien
    Die Lobau bietet sich da an.
    Da geh ich dann in der Früh mit dem Hund spazieren und hole mir mein Gemüse und Obst!!! *ggg*

    Kühe und Schafe vor der Hofburg, und ich dachte schon in der Hofburg!

    Antwort
  • 2. Juni 2008 um 20:28
    Permalink

    Beides Gertrude, leider (dann) beides zutreffend *ggg*

    Antwort
  • 2. Juni 2008 um 20:48
    Permalink

    Nix nix do mit Lobau,
    gute Frau
    rein in Innenstadt,
    wo unser Garten zu sein dann hat.
    Genau, vor der Hofburg und Parlament
    wo drausst und drinn
    manch Ochse rennt:-)

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.