Durschnitts-Einkommen

Was ist nun wieder passiert?
Das Durchschnittseinkommen der Österreicher!
2.404 Euro brutto im Monat einschließlich Sonderzahlungen?
So viel verdient der durchschnittliche männliche Beschäftigte in Österreich.
Bei den Frauen sind es nur 1.612 Euro.
Doch es gibt auch starke Unterschiede abhängig von Bundesland und Alter.

Die Daten sind vom Hauptverband der Sozialversicherung.
Wie kommen die zu solchen Zahlen?

Einer verdient 5000 Euro, der Andere nichts?
Naja war nur eine Durschnittsrechnung!

Aber jetzt ehrlich sollten die Zahlen stimmen was ich doch annehme,
verdient eine Frau um ca. 800 Euro weniger als ein Mann!
Das kann sich doch nur um einen schlimmen Scherz handeln, oder?
In Zeiten der Gleichberechtigung fühle ich mich aber jetzt
als Frau zutiefst betroffen.
Gleiche Arbeit weniger Geld?
Gibt es schon so viele Frauen die nur mehr halbtags arbeiten?

Das ist das einzige was mir zu dieser Statistik einfällt!
Ich glaube nicht das man uns mit solchen Zahlen ganz einfach
ruhigstellen kann, im Gegenteil ich finde es äußerst interessant!

Denn im Jahre 1992 verdienten wir mehr als heute, dass Nettoeinkommen
sprich Realeinkommen lag deutlich über dieser Statistik von 2006!

Jetzt kommen gefinkelte Menschen herbei und rechnen uns aus wie gut
es uns allen doch geht, nur das ich damals gut ein Drittel weniger
für Fixkosten ausgeben musste, das steht leider nirgends!
Denken Sie nur mal an Energie, Nahrungsmittel, Mietkosten, Telefon, usw.
Da würde ich doch glatt einen neuen Artikel darüber schreiben!
Aber für heute lasse ich es gut sein
und denke an mein Durchschnittseinkommen!
Von ca. 1250 Euro Netto im Monat, ja wer das glaubt?

Viel Spass beim Träumen wünsche ich Euch, Ihnen!!!


Teilen 'Durschnitts-Einkommen' per Facebook Teilen 'Durschnitts-Einkommen' per Google+ Teilen 'Durschnitts-Einkommen' per Twitter Teilen 'Durschnitts-Einkommen' per Email Teilen 'Durschnitts-Einkommen' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

7 Kommentare zu “Durschnitts-Einkommen

  • 3. Oktober 2007, 16:20 Uhr
    Permalink

    Hallo Gertrude

    die statistiker sollten mal mit unseren Einkommen- auskommen- dann wissen sie – was da für ein Blödsinn errechnet und verbreitet wird.
    Ich würde gerne 1600 netto haben – habe sie aber – ned- do:-(
    wo bitte ist meine Differenz abgeblieben?
    haben will- könnt sie derzeit nur zu gut brauchen- Luxusernährung habe- wollte schon immer luxus haben:-)

    Grüss dich lieb Jenni

    Antworten
  • 3. Oktober 2007, 17:57 Uhr
    Permalink

    Liebe Jeni!
    Muss dich leider enttäuschen, da hast Dich verlesen-
    Brutto 1600 leider, leider,
    und zu Deinen Luxus diesen brauche ich aber nicht!
    Den kann ich mir nicht leisten.
    Deine Krankheit möcht ich nicht auch nicht für viel Geld meine Liebe Jeniffer!
    Bussel
    LG

    Antworten
  • 17. Dezember 2011, 19:50 Uhr
    Permalink

    Statistiken sind die größten Lügengeschichten die es gibt. 500.000 Österr.leben unter der Armutsgrenze. (ca,.1.000,-€) Wo bitte ist das Durchschnittseinkommen von ca. € 2.400,–

    Antworten
  • 17. Dezember 2011, 23:08 Uhr
    Permalink

    wo die die statistiken hernehmen, keine ahnung aber nicht von uns arbeitern!

    Antworten
  • 18. Dezember 2011, 16:00 Uhr
    Permalink

    Diese Statistiken sind wirklich Volksverblödung!
    Laut Statistik geht es uns ja gut, kommt immer drauf an wer gefragt wird und wie gefragt wird!
    Aber in diesen Fall ist es sogar der Hauptverband der Sozialversicherung!!!!!

    Antworten
  • 18. Dezember 2011, 21:59 Uhr
    Permalink

    die ganze politik ist volksverblödelung!
    aber wir haltenn zusammen und werden miteinander trotzdem lustig sein oder nicht?

    Antworten
  • 19. Dezember 2011, 16:22 Uhr
    Permalink

    Von der Politik lass ich mich nicht erschüttern nur ärgern!
    Aber das hält mich nicht ab lustig zu sein!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu jeniffer2 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.