Was sind 20 Jahre in einem Job?

Was sind 20 Jahre,  in ein und demselben Job,
dies fragen wir uns auch seit Freitag.
Hatte am Freitag einen Tratsch mit einer Berufskollegin, Hausbesorgerin.

Sie war schockiert, und am weinen.
Wir setzten uns in ein Kaffeehaus,
damit sie sich aussprechen konnte, so von Kollegin zu Kollegin.
Was ist geschehen?
Die Kollegin Hausbesorgerin 20 Jahre in selbiger Stellung,
eine Kolleginn alter Garde sozusagen!

Bemüht es allen recht zu machen,
immer freundlich hilfsbereit um die Sauberkeit des Hauses bemüht.
Alle unsere Kollegen werden uns nun zustimmen, das ,
letzeres Sauberkeit, in dem Winter fast schon unmöglich wurde.

Es reichte wenn 3 Parteien durchs Haus marschieren,
es sah aus als würde nichts gemacht.
Das nahm im Haus meiner Kolleginn wohl wer zum Anlass, um sich zu beschweren.

Und SCHOCK!„

Nicht das man denkt, meine Kollegin wäre darüber verständigt worden,
oh nein, es flatterte ihr ein Brief ins Haus!

Das sie ihre Pflicht nicht wahr nehmen würde,
und wenn sie dem nicht nach komme, würden man gezwungen sein sie zu KÜNDIGEN!

BOahhhhhhhhhhhhhh ist,
das die Art wie man heute mit Menschen umgeht, nach 20 Jahren???
Es nie Beschwerden gab usw.
Viele Kollegen werden zustimmen,
das sich sehr vieles in unserem Berufsbild geändert hat.

Die alten Mieter sterben nach und nach weg, es rücken Junge nach.
Die Jugend hat ein anderes Bild Vorstellung von Ordnung
Hausordnung? Was ist das denn?

In vielen Häusern nimmt man die Hausordnung noch wahr- genau!
Der Hauswart räumt stillschweigend Woche für Woche Zigarettenstummeln,
Taschentücher, Mistsackerln, von Werbepapier
und abgelegter Post (dies sieht man fast in allen Häusern)
gar nicht erst zu sprechen.

Ist ein Hauswart Leibeigener der Mieter geworden?
Und wenn was nicht passt 1 Anruf, und dann gleich Kündigung????
Boah es ist echt krass- findet ihr nicht auch???

Habe der Kolleginn geraten sofort per Einschreiben
darauf zu reagieren zur Richtigstellung!
Notfalls zur Arbeiterkammer und Gewerkschaft zu gehen.
Ich hoffe nur für sie, das da nicht was im Busch ist,
von wegen Umstellung auf Putzfirma oder so???

Kündigungsschutz gibt es ja keinen mehr :-(
Es gibt heut zu Tage keinen sicheren Job wie früher mal…

Selbst 20 Jahre zählen nichts!!!


Teilen 'Was sind 20 Jahre in einem Job?' per Facebook Teilen 'Was sind 20 Jahre in einem Job?' per Google+ Teilen 'Was sind 20 Jahre in einem Job?' per Twitter Teilen 'Was sind 20 Jahre in einem Job?' per Email Teilen 'Was sind 20 Jahre in einem Job?' per Print Friendly     

32 Kommentare zu “Was sind 20 Jahre in einem Job?

  • 8. Oktober 2010, 23:41 Uhr
    Permalink

    kommt zeit kommt rat
    , überstürze nichts überlege gut und dann wirst du bestimmt eine lösung gefunden haben.

    Antworten
  • 9. Oktober 2010, 10:54 Uhr
    Permalink

    Genau Jeniffer!
    Lass dir Zeit, dass wird schon wieder!
    Es gibt auch die Möglichkeit mal auszuspannen,
    Deine Gesundheit ist nun mal wichtig,…

    Antworten
  • 15. Oktober 2010, 17:59 Uhr
    Permalink

    Befinde mich nun erst mal in Langzeitkrankenstand, von Chefarzt- unterzeichnet, dann sehn wir weiter
    werde auch Fachberatung einholen wegen Hüfte etc…
    dann mal sehn ob es die Pension wird

    Bussi Euch Allen

    Antworten
  • 15. Oktober 2010, 18:20 Uhr
    Permalink

    Ich wünsche dir gute Besserung und bleib ja zu Hause!
    Du tust dir keinen Gefallen damit deine Gesundheit zu opfern!
    Ist ja Job mäßig egal, da die Kündigung ausgesprochen ist…..
    Bussi auch dir meine Liebe

    Antworten
  • 15. Oktober 2010, 22:57 Uhr
    Permalink

    deine gesundheit ist am wichtigsten den kein job der welt aufwiegen kann!

    Antworten
  • 16. Oktober 2010, 09:56 Uhr
    Permalink

    Das kann ich nur unterstreichen Christl,…

    Antworten
  • 17. Oktober 2010, 08:49 Uhr
    Permalink

    kommt doch so oft vor, du kannst jahrelang rackern für jemanden und dann wenn sie einmal hinter dir stehen sollen bist du luft und wirst beiseite geschoben oder gekündigt,
    darum schau auf dich,
    den deine gesundheit kümmert sie nicht!

    Antworten
  • 17. Oktober 2010, 10:27 Uhr
    Permalink

    Da reißt dir den Ar… auf und für was?
    So eine Schweinerrei, was willst mit 49 für einen Job finden?
    Wenn du sowieso bedient bist mit allen möglichen.

    Darum schau auf dich!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.