Josef F. nach Stein verlegt

Das Gefangenenhaus in Stein an der Donau,
sei das richtige für den Verurteilten, lest man!
Aha eine Einzelzelle bekommt er auch,
zu arbeiten darf er auch beginnen.
Das die Zeit schneller vergeht?

Nur schwere körperliche Arbeit braucht er nicht machen,
dazu ist er ja zu alt, der Arme.
Von den Mithäftlingen gehe keine Gefahr aus für Josef F.
Hmmm und aus :-(

Mehr dazu (Krone.at)


    

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

13 Gedanken zu „Josef F. nach Stein verlegt

  • 6. Juni 2009 um 10:48
    Permalink

    Genau so PC! Richtig!
    Ich wünsche dem F. soviel kann ja nicht ausschreiben, leider!
    Stellt es Euch halt vor so eine ********

    Antwort
  • 6. Juni 2009 um 13:14
    Permalink

    schliesse mich an an dem nicht jugendfrei, den a—

    sollns ihn in stein…….

    Antwort
  • 6. Juni 2009 um 17:43
    Permalink

    warum hat man ihm nicht in das verlies gesteckt wo seine tochter eingesperrt war und dann den schlüssel wegwerfen.
    oder vielleicht nicht wegwerfen sondern sondern alle 2o.3 tage einen oder mehrere von stein bringen.

    Antwort
  • 6. Juni 2009 um 18:41
    Permalink

    Gute Idee Christel!
    Das wäre wenigstens gerecht.
    Grrrrrr :-(

    Antwort
  • 7. Juni 2009 um 10:52
    Permalink

    Die Idee @ Christl klingt supperr!!!!!!!!!
    <
    Ab in sein Verlies und jeden Tag einen vom Schwulenstrich rein zu ihn

    in Ketten wie er es seiner Tochter angetan hat :-( grrr

    vonwegen Haftanstanld mit Krankenabteilung wegen seinem Alter usw

    Immer diese Extrawürschte auf unsere Kosten

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.