Der Tod meines Hundes

Am Donnerstag bin ich operiert worden.
Ein Faustgrosser Tumor hat sich gebildet,
und mein Frauli hat sich entschieden für die OP.
Es waren schwere 3 Tage,
ich hatte schlimme Schmerzen – wollte aber nicht gehen.
Weil ich genau gewusst habe wie gern mich mein Frauli hat.

Am Sonntag konnte ich nicht mehr und ging in eine andere Welt!
Nun bin ich tot und lebe trotzdem weiter.
Ich habe mein liebstes auf der Welt verlassen müssen,
ich habe den Kampf verloren,….


    

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

9 Gedanken zu „Der Tod meines Hundes

  • 29. Dezember 2013 um 17:04
    Permalink

    Gerade denke ich an dich meine liebe Carmen,
    ich denke noch oft an dich und hab dich noch immer lieb,
    dass wird auch nie vergehen dieser Schmerz in meinen Inneren!
    Ich lieb dich *Schnauzenbussi*

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.