In den Weiten des www.

Ein etwas anderer Artikel

Für meine Leser und auch „Blogger„
Die Informationen sind so zahlreich, so vielseitig, gut so!
Aber wir wissen alles, wenn wir Unsere Seiten starten,
so viele Neuigkeiten die die Welt bewegen!

Wir Blogger alleine, könnten mit Unseren „Wissen„ Bücher schreiben.
Unser Wissen, von dem Internet, dass wir uns suchen
und meißt auch finden.
Es ist gigantisch, egal was auch immer Du suchst, Du wirst es finden!

Aber eines macht mich persönlich nachdenklich,
und ist auch gleichzeitig eine Frage, was wissen WIR?
Was berichten WIR?
Sind WIR nicht alle irgenwie Mediengesteuert?
Ja ich weis, ein paar Fragen, aber die machen Sinn!

Mich würde Eure Meinung interessieren!
Wir sitzen vor Unseren Computor und leiten Nachrichten,
Geschehnisse weiter, soll das so sein?

Ja natürlich, nur manchmal kommen Wir zum Verschnaufen,
dann denken Wir –
Ist das alles Wirklich, oder wird Uns ein Medium zu
den Füssen gelegt, mit dem Wir arbeiten?

Da ich sehr bezweifle, was da wirklich los ist!
Schreibe ich weiter, im www. und hoffe Ihr tut es auch!


Teilen 'In den Weiten des www.' per Facebook Teilen 'In den Weiten des www.' per Google+ Teilen 'In den Weiten des www.' per Twitter Teilen 'In den Weiten des www.' per Email Teilen 'In den Weiten des www.' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

6 Kommentare zu “In den Weiten des www.

  • 14. Februar 2008, 06:16 Uhr
    Permalink

    Ich mag „Wissen„ haben, aber es wird immer subjektiv sein, was ich schreibe.
    Wissen sind zunächst mal gesammelte Informationen. Die aber sind ja schon jede für sich subjektiv, weil von Menschen geschrieben.
    Ich extrahiere dann aus den unterschiedlichen Quellen und bilde mir meine eigene Meinung, die ich schreibe.

    Wobei meine Meinung auch meine ganz persönliche Wahrheit ist… aber meine Wahrheit ist noch lange nicht die Wahrheit meiner Leser. Sie ist ebenfalls nur eine von vielen subjektiven Informationsquellen, aus der sich dann andere wieder ihre eigene Wahrheit bilden und als Meinung weitergeben.

    Ja ich schreibe weiter, meine Meinung und meine Wahrheit. Wer es nicht lesen möchte, wird ja nicht gezwungen und kann andere Meinungen lesen :-)

    Klingt mein Text nun sehr verworren?
    Das ist Absicht ;-)
    Genau so verworren ist es, zig verschiedene Meinungen zu lesen und daraus seine eigene Wahrheit zu bilden.

    Antworten
  • 14. Februar 2008, 09:53 Uhr
    Permalink

    Nein, für mich klingt der Text nicht verworren!
    Aber richtig was Du ansprichst, so viele Informationen.
    Das mit der persönlichen Meinung ist oft nicht leicht.
    So viele Meinungen: Und dann kommen wir,…
    Mit Unserer Meinung!
    Ich danke Dir für Deinen Kommentar!
    Super geschrieben :-)
    LG

    Antworten
  • 15. Februar 2008, 00:25 Uhr
    Permalink

    … ich halt’s da echt mit Sokrates: „Ich weiß, daß ich nichts weiß„.
    Und ich denke, wer sich viel im Internet mit kritischen Dingen befaßt, der wird langfristig unglücklich und an der Menschheit verzweifeln. Früher gabe es sicherlich auch viele (wenn auch andere) Problemfelder. Aber da kaum einer etwas davon wußte, waren die Menschen – da bin ich sicher – glücklicher.
    Ich für meinen Teil bin als kritischer Mensch (mein Fehler, ich weiß) tagtäglich frustriert. Und bin gerade dabei, mein Medien- und www-Verhalten zu überdenken. Hoffentlich schaff ich noch den Absprung.
    LG – Wilfried

    Antworten
  • 15. Februar 2008, 10:22 Uhr
    Permalink

    „Ich weiß, was ich nicht weiß„
    Das ist ein guter Spruch und so wahr,…
    Aber da ich auch ein kritischer Mensch bin, kann ich sehr gut verstehen, was Du meinst.
    Aber da Du Dein www Verhalten ja selber erkennst, schaffst Dur es sicher den „Absprung„
    LG

    Antworten
  • 15. Februar 2008, 12:59 Uhr
    Permalink

    … genau bei sowas (unter anderem) krieg ich das große Kotzen (sorry!): „ Steuerfahnder jagen mehr als tausend Verdächtige – Ministerium ruft zur Selbstanzeige auf Deutschland steht vor einem Steuerskandal von historischen Ausmaßen: Mehr als tausend Verdächtige sollen über Liechtenstein Millionen am deutschen Fiskus vorbeigeschleust haben, darunter zahlreiche Prominente.„
    [ Heute in http://www.spiegel.de ]
    LG – Wilfried

    Antworten
  • 15. Februar 2008, 15:19 Uhr
    Permalink

    Ich habe es gelesen, super, echt toll!
    Ja reich müsste man sein und die Sorgen haben, wie schaffe ich mein Geld am besten außer Lande.
    Das ist doch, wie Du richtig sagst zum kotzen.
    Andere haben nicht mal was zu beißen, bravo!
    Brauchst aber nicht glauben in Österreich ist es anders,
    lese ein wenig den BAWAG Skandal.
    Findest unter anderen auf meiner Seite.
    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.