Luca und der Weihnachtshase

Im Advent,
holt  der Papa von Luca Werkzeug und Bretter aus dem Keller.
Was machst du denn da?? Papa- fragt Luca.
Ich baue einen kleinen Hasenstall- Luca, sagt der Papa
OHHHHHHHHHHHHHH bekomm ich einen Hasen? @ Papa

Nein nein Luca, wir holen einen Hasen vom Förster,
für Weihnachten weist du.
Denn am heiligen Abend, wenn das Christkind kommt,
da kommt auch Omi zu Besuch
da essen wir dann leckeren gebratenen Hasen.

Oh ja Papa, meint Luca mit Knöderln und vielllllllllllllllllllllll Sosse.
darf ich dir beim Bauen helfen? Papa
Na klar mein grosser, pack ruhig mit an.
Klopf klopf klopf, säg, säg, im Nu ist der Hasenstall fertig.

Am nächsten tag ist Luca , ganz aufgeregt,
heute bringt der Förster, den Hasen, für Weihnachten.
Endlich sieht Luca das Auto vom Förster.
Luca darf beim Umladen des Hasen helfen.
Ein braunes Wollknäuderl mit Augen sieht Luca scheu an.

OHHHHHHHHH ist der aber süss Papa, hat der auch einen Namen?
Ach Luca, der hat doch keinen Namen, der kommt ja ins Backrohr.
So geht das aber nicht, schimpft Luca,
also der Hase heisst HOPPEL!„

Luca darf Hoppel dann auch gleich füttern, der Förster hat auch
Heu mitgebracht und Mama bringt Salat, Karotten und einen Apfel.
Uhhhi das schmeckt Hoppel aber.

Luca ist ganz entzückt.
2 Tage vor Weihnachten hört Luca , Papa abends  zur Mama sagen.
Soll ich morgen den Hoppel bratfertig mnachen?
OHHHHHHHHH nein, Luca hat Hoppel so lieb gewonnen,
den kann man doch nicht essen,

Luca wird ganz traurig.
Doch dann hat Luca eine Idee,
als Mama und Papa schon tief schlafen, schleicht Luca in den Garten zu Hoppel,
er öffnet, das Hasengitter, nimmt Hoppel heraus, der gleich zappelt,
hehe ich tu dir doch nichts, sei leise schimpft Luca
ich zupf dir jetzt ein bischen Fell aus Hoppel, das tut aber nicht weh

Luca zupft von Hoppel ein wenig Fell ab,
dann trägt er Hoppel aus den Garten zum nahen Feld, dort setzt er
Hoppel auf das Feld uns flüstert:

„Lauf schnell zurück in den Wald Hoppel, du wirst nicht gegessen.„
Und weg war Hoppel, vorher dreht er sich aber noch mal um
und winkt Luca mit den Pfötchen zu!!!

Als der Papa am nächsten Tag Hoppel holen will, ist kein Hoppel mehr da.
Nanu wo ist Hoppel denn hingekommen?
Er geht ins Haus und will fragen ob wer Hoppel gesehen hätte,
da erblickt er im Hundekörbchen ein Büschen Fell-

Oh weh wir haben wohl den Stall nicht richtig zugemacht,
Alina und Cleo haben wohl gut gespeist heute Nacht sagt Papa.

Luca muss nun etwas lachen, denn er weis ja Hoppel ist in Freiheit.

Und Papa ist Cleo und Alina ja nicht böse, aber
was essen wir denn nun mit Oma morgen Abend?
Luca sausst in den Keller, und bringt einen grossen Krautkopf:

„Wisst ihr was?
Wir kochen Krautfleckerln„ :-ggg


Teilen 'Luca und der Weihnachtshase' per Facebook Teilen 'Luca und der Weihnachtshase' per Google+ Teilen 'Luca und der Weihnachtshase' per Twitter Teilen 'Luca und der Weihnachtshase' per Email Teilen 'Luca und der Weihnachtshase' per Print Friendly     

3 Gedanken zu „Luca und der Weihnachtshase

  • 17. Dezember 2008 um 18:34
    Permalink

    Eine ganz ganz liebe Geschichte ist das, die werde ich weitererzählen.
    Luca und der Weihnachtshase!!!
    Wenn Du solche Geschichten schreibst werden wir ein Buch veröffentlichen, ein eigenes LUCA Buch :-)

    Antwort
  • 17. Dezember 2008 um 18:37
    Permalink

    uiuiui rot werde

    Antwort
  • 17. Dezember 2008 um 18:45
    Permalink

    Da brauchst nicht rot werden-Ehre wem Ehre gebührt-
    soooooooooooo schön diese LUCA Geschichten :-)

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.