Histaminintoleranz

Nun ist eine lange Zeit vergangen,

wo wir hier auf der Seite über die Histamin-Intoleranz
diskutiert und uns ausgetauscht haben.,

Es würde mich interessieren wie es Euch damit geht.
Am Anfang wenn man die Diagnose erhält, mit der Liste
der Lebensmitteln die man nun nicht mehr essen darf,
erscheint es einem wie ein grosses Loch in das man fällt.

Aber man lernt damit umzugehen.

Jetzt 1 Jahr später, wo es mich erwischte,
denke ich habe ich es soweit im Griff
auch ohne Listenbuch einkaufen zu gehen und ein halbwegs
normales Leben zu führen.

Histaminintoleranz?!? was ist das eigentlich?
Es ist eine Enzymstörung im Darm,
Bei den gesunden Menschen,
ist im Darm genug von dem Enzym, das sich DAO nennt.

Durch verschiedenste Ursachen kann es zu Störungen bis Wegfall des Dao kommen.

Das Dao hat im Körper die Wirkung das Histamin
das wir mit Nahrung zu uns nehmen,
und auch aus unseren Organen freigesetzt wird, abzubauen.

Ist dieses Dao- Enzym gestört oder gar nicht vorhanden
kommt es zu den Abbaustörrungen, und der Histaminintoleranz
Allergiesymtomen.

Diese können von Augenjucken, Utikaria, Apthen im Mund,
Blähungen bis Durchfall sein.
Wenn man solche Beschwerden bei sich feststellt nach Nahurungsaufnahme
sollte man in einem Fachlabor das Dao prüfen lassen.

Wie gesagt, aller Anfang ist schwer,
wenn man die Diagnose erhält, aber man lernt damit umgehen.

Eines was auf jeden Fall zu meiden ist ist HEFE
das heist kein normales Brot mehr.
Nun haben sich schon einige Bäckerein damit auseinander gesetzt,
und erzeugen Hefefreies Brot!

Bei Gradwohl, Merkur, Spar, Felber und seit
neuesten sogar bei Hofer bekommt man
Hefefreies Brot.

Bei Dm bekommt man hefefreies Knäckebrot,
was sehr praktisch ist sollte man verreisen,
sich das Brot mitzunehmen ohne das es schlecht wird.

Was mich von anderen Mitbetroffenen interessieren würde!
Wie geht ihr damit um?
Welche Beschwerden sind bei Euch vordergründlich?

Wie sieht es seelisch aus?
Ich bemerke bei mir schon das ich zeitweilig seelisch Durchhänger
vor allem wenn es darum ginge mal spontan wo Essen zu gehen.

Habe da schon schlechte Erfahrungen gemacht,
und bevor ich
da lange erklären und herumdiskudieren muss
wie ich mein Essen haben möchte- darf,
esse ich lieber zu Hause, wo ich sicher gehen kann, was sich darin befindet.

Keiner Gefahr ausgesetzt, wie weit kann man denn wirklich vertrauen?
Das da nicht doch Suppenwürfel als Würze etc darin ist im Essen!?! Usw.

Lasst doch wieder von Euch hören
lieben Gruss Jenni


Teilen 'Histaminintoleranz' per Facebook Teilen 'Histaminintoleranz' per Google+ Teilen 'Histaminintoleranz' per Twitter Teilen 'Histaminintoleranz' per Email Teilen 'Histaminintoleranz' per Print Friendly     

20 Kommentare zu “Histaminintoleranz

  • 27. Juni 2011, 10:43 Uhr
    Permalink

    Ich muss den Artikel mal wieder hervorholen

    und ich hoffe es gibt so den Einen oder Anderen um ein wenig über unser dummes Proplem Histaminintoleranz zu schreiben

    Im Grossen und Ganzen hab ich mich darann gewöhnt, nur ein sehr belastentes Proplem bleibt mir wohl,

    ich merkte es in letzter Zeit bedingt durch Stressfaktor vermehrt

    Stress schüttet Adrilanin und leider auch Histamin im Körper aus

    Histamin erzeugt bei so manchen Menschen wie bei mir
    verdammte Blähungen
    das wurde mir besonderst in der Rehaklinik bewusst, wenn man in einer Gruppe sitzt und man glaubt zu zerplatzen

    Zu Hause oder früher als Hauswart geht man halt etwas abseits und pfttttttttt Druckablassen
    aber mitten unter Menschen( leider geschieht es dann wenn zu viel Luft ist es auch von alleine)
    es gibt nichts peinlicheres
    ich bekam es zu spürren, mit sehr kränkenden Aussagen
    und hält man es nur noch zurück sind die Luftansammlungen schmerzhaft und führen dann zu noch mehr Histaminstau bis Durchfall eine tolle Kompination

    Sollte es ein Mittbetroffener lesen, was macht ihr gegen die blöden Blähungen??

    Ich kämpfe mit Fenechlkümmeltee dagegen an
    aber immer klappt das nicht :-(
    Saabtropfen sind auf Dauer auch nicht das wahre

    also damit leben, bleibt einem nicht,s anders übrig, auch wenn man an manchen Tagen aussieht wie im 5 Monat

    Antworten
  • 27. Juni 2011, 15:08 Uhr
    Permalink

    Probiere mal einen Kümmeltee!
    Da kannst dann locker ablassen, ausserdem was kümmern dich die Leute?
    Shit drauf!!!!!!

    Antworten
  • 2. Juli 2011, 11:41 Uhr
    Permalink

    na ja angenehm ist es einem nicht, das kannst mir glauben so im vollbesetzten Buss oweia ggggggg

    Antworten
  • 2. Juli 2011, 14:48 Uhr
    Permalink

    Ich verstehe dich schon – peinlich ist dir das!
    Ist doch klar, aber was willst machen?
    Es ist eben wie es ist,…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.