Wien: Mord an eigener Mutter

Eine 14 Jährige hat ihre Mutter erstochen!

Angeblich ging es um einen Streit ums Internet,
die Mutter wollte der Tochter ein Internetverbot geben.
Worauf das Mädchen das Messer nahm und zu stach!
Die 14 Jährige hat gestanden und sitzt nun in Untersuchungshaft,
ihr drohen bis zu 10 Jahre Haft. Mehr dazu (Krone.at)

Ich bin fassungslos über diese Tat,
wie kommt ein Kind? dazu seine Mutter zu töten.
Unglaublich und nicht zu erklären,
ich kann es nicht nachvollziehen!

Diese Tatsache, dass ein Kind seine Mutter ermordet,
geht mir nicht aus dem Kopf.
So etwas passiert doch nicht ohne vorherige Anzeichen.
Und wie man hört, so die Nachbarn, gab es öfter heftigen Streit!

Es wurde aber nie, irgend eine Behörde eingeschaltet!
Die Mutter könnte noch leben,
wenn man nur einmal über den Gartenzaun gesehen hätte!


Teilen 'Wien: Mord an eigener Mutter' per Facebook Teilen 'Wien: Mord an eigener Mutter' per Google+ Teilen 'Wien: Mord an eigener Mutter' per Twitter Teilen 'Wien: Mord an eigener Mutter' per Email Teilen 'Wien: Mord an eigener Mutter' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

23 Gedanken zu „Wien: Mord an eigener Mutter

  • 18. August 2010 um 20:18
    Permalink

    Es ist traurig und schlimm zugleich!
    Eine Mutter wird getötet, weil das Internet verboten wurde.

    Ich denke, es liegt nicht nur an dieser Medie, es liegt auch viel an der Familiepolitik. An der Familie selbst.
    Es ist doch tatsächlich so, dass den Eltern im großen Maße die Hände gebunden sind was die Erziehung ihrer Kinder angeht.

    Schlagen, anbrüllen oder gar misshandeln, NEIN, das wäre wirklich keine Erziehung.

    Man kann über alles reden!

    Natürlich sollte man als Elternteil auch konsequent seinen Standpunkt klar machen. Das kann man doch nur, wenn eine erzieherische Maßnahme durchgeführt wird und sie auch erklärt. Nur verbieten oder auch erlauben geht nicht ohne eine Erklärung.
    Ein Erwachsener Mensch verlangt auch nach einer Erklärung wenn er was nicht darf.

    Es ist daher dringend notwendig, das alle Menschen ihre Konsumgier und ihre Besitzgier abgewöhnen.
    Denn erst die antiauthoritäre Erziehung und die Konsumgier hat solche Menschen erschaffen.

    Ein junger Mensch Heute möchte Spaß haben, möchte Geld in der Tasche haben und gut leben wollen.
    All das bekommt man normalerweise nur, wenn man hart arbeitet oder reich geboren wird.

    Jetzt gibt es eben auch solche die den kürzeren Weg gehen wollen. Schnell an Geld kommen.
    Das geht nicht ohne eine Waffe. Sonst ist man nicht glaubwürdig oder gar cool.

    In den oben geschilderten Fall liegt vielleicht eine Kategorie Mensch vor.
    Der hilflose und unerfahrene, ohne Halt und Perspektive.
    Eine Mutter zu töten da gehört schon was zu. Wo sie doch die Bezugsperson darstellt.
    Aber durch viele Streitereien hat dieses Mädchen wohl keinen anderen Ausweg mehr gesehen als zum Messer zu greifen. Und wie bekannt wurde, hat sie es geplant und im Internet auch vorher angekündigt.

    Ich finde es nur seltsam, dass man erst einmal auf eine Unzurechnungsfähigkeit plädiert. Wobei nach einer Weile feststand, dass das 14jährige Mädl voll zurechnungsfähig ist.

    Fakt ist: Auch hier kam die Konsumgier und die Internetsucht voll zum tragen.

    Und wie ich schon mal erwähnte, die Freiheit, die ist erst einmal hinüber für einige Jahre. Dazu kommt noch, das spätere Leben wird auch nicht leicht werden. Schade eigentlich!

    Antwort
  • 19. August 2010 um 21:44
    Permalink

    die kids in dem alter glaube ich sind am schwierigsten, denn sie fühlen sich wie ein kind und gleichzeitig erwachsen aber um die eigene mutter zu ermorden da steckt schon eine ordentliche agrivisität dahinter.

    Antwort
  • 20. August 2010 um 15:47
    Permalink

    wer weis was die zeit noch alles bringt! die kids werden rebelischer von generation zu generation aber die gesetze werden strenger was die erziehungsmethoden angeht… das passt ja nicht mehr zusammen… man darf ja seinem kind ned mal mehr ne ohrfeige geschweige eine auf den hintern klopfen weil das ja misshandlung ist! da denk ich mir doch wie haben sies den früher gemacht?? wenn man diese jugend mit heute vergleicht…da wundert mich echt gar nix mehr!!!

    Antwort
  • 20. August 2010 um 18:38
    Permalink

    Wenn man so zurück denkt war vor 30-40 Jahren die Welt noch in Ordnung. Dachte man zumindest als junge Mensch.
    Die Zeiten waren ruhiger aber dennoch auch schwer für die Erwachsenen und auch für die Jugend. Allerdings hatten Jugendliche noch Perspektiven und Ziele. Da war auch nicht der Leistungsdruck so hoch wie Heute.
    Europa war in der Aufbauphase und man brauchte wieder gute Fach und Arbeitskräfte. Die Ausbildungen waren nicht mit so hohen Anforderungen behaftet wie das Heute der Fall ist.

    Zum anderen ist die Jugend zu früheren Zeiten respektvoller mit den Eltern und mit jungen Leuten umgegangen.Sei es aus einer Angst vor Strafe oder aus einer guten Erziehung heraus.
    Es gab natürlich früher auch Elternhäuser wo oft oder viel gedroschen wurde. Oder gar härtere Strafen wurden verhängt.
    Ich will mal sagen, so geht keine Erziehung!

    Heute im 21gsten Jahrhundert sollte man meinen wäre alles besser. Dem ist aber nicht so! Man könnte fast schon denken, „die Kinder nehmen Rache stellvertretend für die Kinder aus der Generation vor 50 Jahren.„
    Die Politiker haben den Weg dazu gebahnt indem sie die Eltern von Heute mehr oder weniger entmündigt haben.
    Dazu kommt eben der Materialismus, der bei den meisten jugendlich und auch Erwachsenen im Vordergrund steht. Der stetige Konkurenzkampf dem Mitmenschen gegeüber. „Man möchte immer der Beste sein und das Beste besitzen. Es gibt da noch viel mehr negatives was die heutige Generation prägt. Aber viel positives auch, um das nicht zu vergessen.

    Ich behaupte Heute, die nächste Generation wird wieder das Gegenteil der heutigen sein. Weil, es wird in der nahen Zukunft ein Umbruch in der Menschheit stattfinden.
    Leider werden wir die Älteren das nicht mehr erleben. Oder vielleicht doch?

    Lassen wir uns überraschen und versuchen die jungen Menschen von Heute ein wenig mehr kennen zu lernen.
    Wir Älteren müssen mit der Zeit gehen, aber ohne Gewalt!

    Antwort
  • 20. August 2010 um 19:27
    Permalink

    man gibt die hoffnung nicht auf das die zeiten wieder besser werden!

    Antwort
  • 20. August 2010 um 22:33
    Permalink

    glaubst du nicht wenn wir mit der zeit gehen das wir auch auf alles eindreschen müssen ?
    ich denke man sollte mit guten beispiel voran gehen,
    das bestimmt nicht immer leicht ist.

    Antwort
  • 21. August 2010 um 10:16
    Permalink

    Eindreschen, Schlagen, ist keine Erziehung!!!!
    Das kann jeder!
    Liebe statt Hiebe sollte es heißen,…
    Obwohl ich nichts dagegen habe einen Kind mal auf die Finger zu klopfen, da stürzt die Welt nicht ein, oder?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.