Arigona die Unschuldige?

Diese Frage haben sich bestimmt einige Menschen im Lande Österreich gestellt.

Spielt man wirklich so übel mit dem Mädchen aus dem Kosovo?Ganz gleich um welchen Landsmann oder Landsfrau es sich handelt. Fakt ist doch, „ Wer illegal in einem Land lebt muss mit einer Abschiebung rechnen.“
Fakt ist ebenfalls, „Wenn sich ein Asylanstragsteller sich etwas zu Schulden kommen lässt, wird auch abgeschoben.“

Bei der Familie Zogaj ist es leider der Fall, dass ich die Familienmitglieder Arigonas und Arigona selbst laut Zeitungsbericht einiges haben zu Schulden kommen lassen. Komischer Weise haben die Medien stets die Familie Zogaj als vorbildlich und harmlos dargestellt. Es wurden nie negative Seiten erwähnt. Obwohl doch jeder so seine negativen Seiten hat.

Man kann ja verstehen, das niemand in einem Land leben möchte wo fast nichts zu holen ist. Verstehen kann man auch dass es in Österreich viel schöner ist zu leben. Hier ist man frei und kann offen reden und niemand muss Angst haben verfolgt zu werden. Um diese Freiheit auch zu behalten darf man sich nichts zu Schulden kommen lassen. Wenn sich da nicht die Familienmitglieder der Familie Zogaj so dumme Schnitzer haben erlaubt!

Sicherlich, es waren keine Aktionen die das Land Österreich hätten in Gefahr bringen können. Aber, es waren Straftaten die andere Menschen geschädigt haben. Die größte und nicht gerade schlauste Aktion war der Versuch die Regierung Österreichs mit Selbstmord unter Druck zu setzen. Allein das ist schon ein Grund für eine Abschiebung. Ich denke, Innenminister Platter kann gar nicht anders handeln als die Abschiebung anzuordnen. Selbst wenn er nachgeben wolle, kann er es nicht. Das Gesetz spricht dagegen.

Wenn ein Österreicher eine Straftat begeht und wird gefasst, muss er irgendwann einsitzen. Denn Abschieben kann man ihn ja nicht. Aber ein Asylantragsteller sollte sich so benehmen, dass er keinen Grund liefert um abgeschoben werden zu können. Denn Straftäter hat jedes Land genug. Da müssen nicht noch andere aus dem Ausland kommen.

Ich selbst bin nicht gegen Ausländer allgemein. Ich bin eher der Meinung, dass jeder Mensch ein Recht darauf hat in einem Land seiner Wahl zu leben. Wichtig dabei ist nur, jeder der auf eine Integration hofft, muss auch die Gesetze des Landes befolgen und achten. Und vor Allem, keine Vorstrafen aus seinem Heimatland mitbringen.

Es gibt viele Österreicher und Deutsche die in ein fremdes Land auswandern. Auch sie müssen sich den Gesetzen des Landes ihrer Wahl fügen. Tun sie es nicht, können sie ihre Koffer wieder packen und in ihre Heimat zurück gehen. So sind nun mal die Regeln und das ist auch gut so.

Ext. Artikel: Arigona-woche_nr515207.pdf


Teilen 'Arigona die Unschuldige?' per Facebook Teilen 'Arigona die Unschuldige?' per Google+ Teilen 'Arigona die Unschuldige?' per Twitter Teilen 'Arigona die Unschuldige?' per Email Teilen 'Arigona die Unschuldige?' per Print Friendly     

35 Kommentare zu “Arigona die Unschuldige?

  • 24. Februar 2008, 22:48 Uhr
    Permalink

    Sehe ich nicht so… denn wenn ich aus einem Land unbedingt weg will, dann bezahle ich sicher auch Schlepper um mich und meine Familie zu retten ;-).
    Oder glaubt ihr, als damals der Bosnienkrieg war, sind die Bosnischen flüchtlinge legal zu uns gekommen?

    Antworten
  • 25. Februar 2008, 00:10 Uhr
    Permalink

    mach das mal umgekehrt.

    in österreich ist krieg und du möchtest weg und zahlst einem schlepper einen haufen geld und haltest dich dann illegal in einem anderen land auf, glaubst du ernsthaft das da solang herum diskutiert wird ob asyl antrag ja oder nein? du wirst vom fenster weg sein so schnell kannst wahrscheinlich gar ned schauen!

    Antworten
  • 25. Februar 2008, 07:54 Uhr
    Permalink

    Ächäm…. die Familie hat ja Asyl beantragt und demnach nach deiner Definition nicht illegal dagewesen ;-).
    Du kannst Österreichische Gesetze nicht auf andere Länder umlegen. Es war/ist gesetzlich, dass der Vater 2 Anträge stellte und ebenso die Mutter ;-).

    Antworten
  • 25. Februar 2008, 10:03 Uhr
    Permalink

    Das Asylverfahren wurde aber mehrmals abgelehnt!
    Also Illegal, wie gesagt!
    Man kann doch vor lauter Menschenfreundlichkeit alle aufnehmen, oder?
    Krieg ist das schlimmste was passieren kann, da ist die Sachlage eine ganz andere wenn dann Flüchtlinge aufgenommen werden!
    Meinst nicht lieber pc?
    Diese Familie sind Wirtschaftsflüchtlinge, ein gewaltiger Unterschied
    LG

    Antworten
  • 26. Februar 2008, 21:54 Uhr
    Permalink

    Nein, eben nicht illegal, sie haben alle rechtmittel ausgeschöpft, ist ihr gutes recht… dass im staate österreich alles solange dauert, steht auf eiem anderen blatt

    Antworten
  • 27. Februar 2008, 15:55 Uhr
    Permalink

    So haben aber erst die Rechtsmittel ausgeschöpft, nachdem
    Sie illegal eingereist sind. Sie hätten das in Ihrem Heimatland machen müssen.
    So gehts nicht!
    Viele halten sich an die Gesetze, also steht es auch dieser Familie zu sich daran zu halten.
    LG

    Antworten
  • 27. Februar 2008, 17:03 Uhr
    Permalink

    Die Familie hat sich in Österreich einiger Straftaten schuldig gemacht, also ab nach Hause. Natürlich müssten diese Auslieferungsanträge schneller gehen,…wie in diesem Fall. Doch wo kämen wir hin, wenn wir uns so wie in diesem Fall einfach erpressen ließen…, nein das Mädchen soll ab nach Hause samit ihrer Mutter,….

    Antworten
  • 27. Februar 2008, 17:59 Uhr
    Permalink

    Vollkommen richtig, Gesetze sind da um eingehalten zu werden!
    Mandolina welche Straftaten waren das, kannst Du mir bitte auf die Sprünge helfen?
    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.