Mord in Wien-Brigittenau

Täter geht nach der Bluttat beichten

Der 36 Jährige hat seine Ex-Lebensgefährtin erstochen.
Weil sich der Geistliche an das Beichtgeheimnis gebunden fühlte
und daher die Polizei nicht verständigte,
soll der 36-Jährige zunächst auf offener Straße
eine wildfremde Frau angesprochen und sich schließlich
selbst an den Polizeinotruf gewandt haben.
Er hat sich selbst gestellt!

Was sich da genau abspielte, seine Ex-Freundin
hat erst vor einem Monat, die Wohnung gemietet,
wahrscheinlich wegen der Trennung von Ihrem Freund.
Die 31 Jährige Frau hatte keine Chance gegen
das Küchenmesser mir einer Klingenlänge von 15 cm!

Das Messer steckte noch im Hals als die Polizei eintraf!
Wahnsinn, wenn ich diese Zeilen schreibe,
läuft es mir kalt den Rücken runter!

Was ist da schlimmes geschehen, dass man mit Mord antwortet.
Das ist eine Wahnsinnstat sondergleichen,…


Teilen 'Mord in Wien-Brigittenau' per Facebook Teilen 'Mord in Wien-Brigittenau' per Google+ Teilen 'Mord in Wien-Brigittenau' per Twitter Teilen 'Mord in Wien-Brigittenau' per Email Teilen 'Mord in Wien-Brigittenau' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

12 Kommentare zu “Mord in Wien-Brigittenau

  • 24. Februar 2008, 19:13 Uhr
    Permalink

    nichts anderes ist es. so nach dem motto :zuviel wissen macht kopfweh!

    Antworten
  • 25. Februar 2008, 10:11 Uhr
    Permalink

    Ja, so ist es, genau so und nicht anders,
    erinnere mich nur an dem Fall Luca, was war da?
    Was geschieht da weiter?
    Keine Ahnung!

    Antworten
  • 12. Mai 2008, 11:59 Uhr
    Permalink

    Yaa ch kenne diese frau es is meine mutter =*( es steht so viel in dre zeitung und die hälfte stimmt nicht einmal alles sie war schon siet monaten nicht mehr mi ihm zusammen sie war bei ihm aba in dre wohnung gemeldet weijl sie sonst kein wohnt ort hatte er hatte schon mal versucht sie um zu bringe aba er war nur 1 tag n dre psychatrie er hat auch schon mal die polizei angerufen nd gesgat er springt von der reichsbrücke ist aba zuhause gesessen und dafür hätten sie erm scho in die psychtrie einlifern sollen für mich und meine große schwester war es nicht sehr leicht und die beerdigung war für uns alle für die ganze familie ein horror ich versteh ihn niht er war imma so nett aba zur mama war er imm gmein er behandelte sie imma we ein stück dreck aba sie is eiin engel er hätte sie niemals so behandeln dürfen!!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.