Scharfe Kritik von UNHCR

Nach Besichtigung

Scharfe Kritik an „Sonderanstalt„ in Kärnten?
UN-Flüchtlingshoch-Kommissariat bemängelt das Anwesen!
Bitte warum diese scharfe Kritik,
Habe mir gerade das Foto angeschaut,
also ich würde dort sogar Urlaub machen auf der
Kärtner Saualm,.. Machen Sie sich selber ein Bild (Krone.at)
Haben es Asylanten noch dazu straffällige so schlecht in Österreich?


Teilen 'Scharfe Kritik von UNHCR' per Facebook Teilen 'Scharfe Kritik von UNHCR' per Google+ Teilen 'Scharfe Kritik von UNHCR' per Twitter Teilen 'Scharfe Kritik von UNHCR' per Email Teilen 'Scharfe Kritik von UNHCR' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

18 Kommentare zu “Scharfe Kritik von UNHCR

  • 15. Oktober 2008, 15:04 Uhr
    Permalink

    Ich habe mal mit ‚u-haft österreich asyl‚ gegoogelt und herausbekommen, dass es offensichtlich sehr wohl möglich ist, als Asylbewerber in U-Haft zu kommen, auch wegen Kleinstdelikten. Deswegen frage ich mich, was hier „nicht eben so einfach„ bedeuten soll. Evtl. bedeutet das: Einfach so? Wenn nichts gegen einen vorliegt?

    Gegen diese ‚mutmaßlichen Straftäter‚ liegt anscheinend nicht genug vor, um sie in der U-Haft festzuhalten. Sie sind ja da auch nicht eingesperrt.

    Bezüglich der Argumente: Es wurde hier immer wieder darauf herumgeritten, dass vom UNHCR angeblich die reine Unterbringung (also der Wohnkomfort) dort kritisiert worden sei. Das ist aber nicht der Fall, die Unterbringung selber hat niemand kritisiert.

    Wie ich es verstanden habe, wird kritisiert, dass es den Asylbewerbern dort nicht möglich ist, ihr eigenes Leben und Fortkommen z. B. in Form von Deutschkursen in die Hand zu nehmen.

    Und eben diese offensichtliche Vorverurteilung. Anscheinend kommt man nämlich doch etwas leichter in diese Anstalt als in U-Haft.

    Und die Bezeichnungen als „Sonderanstalt„, „Zwischenlösung„ und „Endziel„ ind diesem Zusammenhang.

    Antworten
  • 15. Oktober 2008, 19:34 Uhr
    Permalink

    Ich habe hier gerade einen Artikel einer Regionalzeitung vor mir liegen. Demnach wurde vom Land mit einem Vermieter eine Ferienwohnanlage inmitten eines schönen Ferienortes ein Vertrag abgeschlossen, und können hier demnächst 40 Frauen und Kinder (Asylwerber) einziehen. Die Gemeinde und Bevölkerung will das nicht, kann aber nichts dagegen tun.
    Der Flüchtlingskoordnator des Bundeslandes sagt in der Zeitung: „Natürlich werden die Asylwerber betreut, wir setzen die Leute nicht einfach wohin und lassen sie allein, es gibt seitens des Landes natürlich Betreuungspersonen !!!„
    So, bei aller Liebe zu allen Menschen auf dieser weiten schönen Welt: Haben wir genügend Betreuer für die Alten, Schwachen und Außenseiter der Gesellschaft in diesem Land?

    Und dann noch -> ich glaube in Kärnten wird es ganz gleich sein, mit Betreuung und so – die Gesetze in Ö sind sicher in allen Bundesländern gleich.

    Sonderbehandlung: Maria Fekter ÖVP, wünschte eine besondere Behandlung der Leute, nicht Herr Haider, der hat einen Platz suchen müssen und hat einen schönen ausgewählt.
    Oder wollte das UN-Flüchtlingshochkommissariat Ausblick auf den Wörtersee?
    Der Bund sagt, wos lang geht, die Art der Betreuung sei Landeszuständigkeit. Die Länder hätten dafür zu sorgen, dass geeignete Unterkünfte vorhanden seien.

    In diesem Heim für Asylanten mit besonderem Betreuungsbedarf (Sonderbedarf kommt von besonderem Betreuungsbedarf und ist von irgendjemanden abgewandelt worden) –
    besonderer Behandlungsbedarf = psychologische Intensivbetreuung, Gewalt- und Krisenprävention bis zur Resozialisierung.
    Es sind nur strafrechtlich bereits verurteilte oder angezeigte und sie werden so bald als möglich abgeschoben. Das Heim ist eine Art Zwischenstation. Das endgültige Ziel ist natürlich die Abschiebung bei Verurteilten. (Daraus hat jemand das Wort Endziel formuliert und es dem verstorbenen Landeshauptmann untergeschoben).

    Auch woanders in der Welt werden verurteilte Asylwerber oder Flüchtlinge oder AUSLÄNDER inhaftiert, da geht es jedem Bürger einer anderen Nation bei uns also eh besser. Ich möcht sicher nicht in den hochgelobte USA als Ausländer (auch nicht als Tourist) im geringsten straffällig werden.

    Es seien derzeit 5 Personen untergebracht: drei Staatsbürger aus Georgien und je einer aus Kasachstan sowie Gambia. Den Männern werden verschiedene Straftaten von schwerer Körperverletzung, gewerbsmäßigem Diebstahl, Sachbeschädigung bis zu Suchtmitteldelikten vorgeworfen.
    Die Einrichtung sei „ausschließlich für Kriminelle„ gedacht.
    Ist doch ein schönes Gefängnis, schauts mal die Seiten an, möcht man doch glatt Urlaub machen, oder?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.