Pensionisten in Österreich

Ich habe hier ein paar Zahlen für Sie!

Die durchschnittliche Pension der Österreicher liegt bei 872 Euro im Monat.

Die Männer haben eine durchschnittliche Pension von 1158 Euro.
Die Frauen hingegen haben einen einen Schnitt von 692 Euro.
Als ich mir diese Zahlen anschaute dachte ich mir das gibt es nicht!
Aber leider doch, die Frauen haben somit um 40,2% weniger Pension!

Dieses sind nur trockene Zahlen, aber sie machen mich schon hellhörig.
Ein kleines Beispiel eine Frau geht mit 692 Euro in Pension,
davon entfallen 300 Euro Miete
Strom und Gas 100 Euro
Telefon 20 Euro
Fernsehen+ 40 Euro
Versicherung 25 Euro
Medikamente 50 Euro
Haustier 20 Euro

Jetzt werde ich mal nachrechnen was im Monat
für Lebensmittel überbleibt!
Toll, es bleiben 137 Euro zum Einkaufen!

Was könnten wir aus der Liste streichen?
Viele würden jetzt sagen das Haustier?
Oder Fernsehen, Telefon?

Etwas ratlos sitze ich jetzt hier 30 Euro in der Woche zum Leben!
Da kann doch in diesem Pensionssystem was nicht stimmen, oder?

Am Schluss frage ich mich nun sind die 692.- Brutto?
Wenn nicht muss ich davon noch die Sozialversicherung bezahlen!
Ja, macht nichts, müssen Sie halt sparsamer sein beim Einkaufen,…


Teilen 'Pensionisten in Österreich' per Facebook Teilen 'Pensionisten in Österreich' per Google+ Teilen 'Pensionisten in Österreich' per Twitter Teilen 'Pensionisten in Österreich' per Email Teilen 'Pensionisten in Österreich' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

20 Kommentare zu “Pensionisten in Österreich

  • 15. März 2008, 21:05 Uhr
    Permalink

    Konsumverweigerung, d.h. jeder kauft nur mehr das, was er unbedingt zum Leben braucht, wäre schon ein geeignetes Mittel, aber leider nur graue Theorie.
    In Österreich gibt es keinen Zusammenhalt!

    Antworten
  • 16. März 2008, 08:52 Uhr
    Permalink

    Ja, ich bin dabei!
    Vielleicht kann man aus dieser grauen Theorie-Wirklichkeit machen!
    Wenn alle zusammenhalten, ich würde es tun ohne Nachzudenken!
    Also auf zum Konsumverzicht!

    Antworten
  • 25. Februar 2009, 11:57 Uhr
    Permalink

    Ab 1.03.2009 bin ich früpensionistin mit 710,-€. HABE ICH ANGST !
    BIN ICH GEHEBEHINDERTE WER WIRD MIR HELFEN????

    Antworten
  • 25. Februar 2009, 15:29 Uhr
    Permalink

    Hallo liebe Teresa keine Angst haben, davon wird es nicht besser!
    Sie bekommen Hilfe, je nach Grad der Behinderung!
    Sie bekommen auch Heimhilfe und sonstiges, also genau erkundigen!!!!

    Antworten
  • 8. Mai 2009, 18:43 Uhr
    Permalink

    Ich bin ab 1.03.2009 in früpension. 38 Arbeitsjahre. 411,-€+262,- vorschuss – angeblich rest kommt aus ausland.
    Mite 196,Strom-gas 53,- Fernwarme-63,- Medikamente 20,-Haustiere 20,- Fernsehen – 40,-Versicherung-23,-
    Bleib – 258,- €

    Antworten
  • 9. Mai 2009, 09:49 Uhr
    Permalink

    Das ist zwar nicht viel, aber Du wirst damit durchkommen.
    Ist ja eigentlich ein Witz, nach so vielen Arbeitsjahren!
    258 Euro,…
    Große Sprünge kannst natürlich keine mehr machen!
    Aber es geht leider vielen Menschen in Österreich so.

    Zum Leben zu wenig – Zum Sterben zu viel

    Antworten
  • 9. Mai 2009, 21:07 Uhr
    Permalink

    Hi Elvira, es gibt in Österreih bereits 100 000 Konsumverweigerer, meist verweigern sie unfreiwillig.
    Das hat man anderswo erkannt und steigert diePreise für Mieten, Energie und Grundahrungsmittel, so wird jeder Cent der„Wirtschaft„ zugeführt.

    Antworten
  • 10. Mai 2009, 09:07 Uhr
    Permalink

    Wie recht Du doch hast Janus!
    Wir verzichten nicht freiwillig, die meisten müssen verzichten!
    Es freut mich ganz besonders, dass jeder Cent für die Wirtschaft ist.
    Nur was ist mit uns „Kleinen„ ???

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.