Das Bett auf Wanderschaft

Bald schon ist Weihnachten,
und seit Donnerstag Vormittag frage ich mich,
ob der Weihnachtsmann heuer so müde ist, wie wir,
denn ich vermisse seit Donnerstag Vormittag ein BETT
Zugetragen hat sich folgendes:

Donnertag um 8 Uhr Morgen,s fährt ein Lastwagen vor,
um mir das neue Doppelbett für meinen Sohn und
Schwiegertochter in Spe- zu liefern.
Ein Weihnachtsgeschenk von mir,
damit sie nicht in einfachen Bett zu 2t schlafen müssen.
Das Jugendbett soll zu einen Bekannten gebracht werden, für dessen Sohn.
Damit dem Aufbau des neuen Bettes (2 Teenagers, in grosser Freude)
nichts im Wege ist, stellen wir den Bettkasten
und Lattenrost-Matratze vor die Wohnungstür,
die wir einen Spalt breit offen liesen.

Die Möbeträger erscheinen die Treppen hoch mit neuem Bett,
nun wird eingefädelt, durch Wohnzimmer,
Vorraum ab ins Jugendzimmer damit,
nur noch ausgepackt, und schon steht es,
es dauerte keine 15 Minuten und es war an Ort und Stelle.

Jugendaugen strahlen vor Freude,
und meine Augen sollten nun auch gleich leuchten
leuchten vor Überraschung,
denn als ich nun mit dem Verpackungsmaterial zum Mistraum gehen möchte.
Schau ich wirklich erstaunt,
wo eben noch ein Bettkasten und Zubehör stand ist gähnende Leere.
Bettkasten und Lattenrost so wie Matratze sind spurlos verschwunden!

Die Überraschung war gross,
denn ich hätte nicht damit gerechnet das am hellichten Tage
vor meiner Wohnungstür ein Bett verschwindet in dieser kurzen Zeit.
Ich wünsche jenen der sich des Bettes ermächtigt hat!
Er möge gut darin schlafen, muss sich gut liegen in einem gestohlenen Bett!!


Teilen 'Das Bett auf Wanderschaft' per Facebook Teilen 'Das Bett auf Wanderschaft' per Google+ Teilen 'Das Bett auf Wanderschaft' per Twitter Teilen 'Das Bett auf Wanderschaft' per Email Teilen 'Das Bett auf Wanderschaft' per Print Friendly     

3 Kommentare zu “Das Bett auf Wanderschaft

  • 16. November 2008, 10:11 Uhr
    Permalink

    Unglaublich was denken sich diese Diebe?
    Was wäre gewesen wenn Du oder sonst wer gerade auf dem Gang gegangen wärst?
    Die müssen ehrlich gesagt etwas beschränkt sein,…

    Antworten
  • 16. November 2008, 11:46 Uhr
    Permalink

    oder ihr glück!man weiss nie was passiert wäre,es sind schon menschen für weniger zusammengeschlagen worden.denk immer daran jennifer man weiss nie für was es gut ist.

    Antworten
  • 18. November 2008, 07:45 Uhr
    Permalink

    heutzutage musst scho aufpassen das dirned in der strassenbahn oder im bus was geklaut wird …. was micxh wundert is wie raffiniert solche diebe sind die das scheinbar ohne lärm abtransportieren können …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.