Natascha Kampusch zornig

Zu recht zornig ist Natascha Kampusch

Wenn die damaligen Polizeistellen richtig gehandelt hätten,
dann wäre Sie nicht unnötig so lange bei diesen
Priklopil eingesperrt gewesen!
Immerhin verbrachte Sie bei diesem Mann (8,5 Jahre)!!!

Das ist ja unglaublich die Polizei damals hatte Hinweise,
dass in diesem Haus in Strasshof-ein eigenartiger Mensch lebt!
Weil das Haus eben elektronisch abgesichert war,
bis auf den letzten Winkel!

Nur was da auf einmal rauskommt ist entsetzlich!
Eine damalige Anzeige von einen Hundeführer wurde
zwar „überprüft„ aber, keiner glaubte das, das Mädel in
diesen Haus gefangen gehalten wird!

Die Ermittlungen wurden so zu sagen eingestellt
aus Mangel an Beweisen, das ist doch nicht zu glauben!
Wenn ich so an diese ganze Geschichte denke:

Liebe Natascha!

Sei stark, und sei zornig und verärgert,
das steht Dir zu, wehre Dich gegen das Unrecht
das Dir geschah!
Zeige auf Du hast Die Menschen hinter Dir!
Vor allem gib keine Ruhe, vielleicht kannst
Du dieses Verbrechen das Dir geschah aufarbeiten!
Das wünsche ich Dir aus ganzer Seele!

Alles erdenklich Gute wünsche ich Dir!


Teilen 'Natascha Kampusch zornig' per Facebook Teilen 'Natascha Kampusch zornig' per Google+ Teilen 'Natascha Kampusch zornig' per Twitter Teilen 'Natascha Kampusch zornig' per Email Teilen 'Natascha Kampusch zornig' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

6 Gedanken zu „Natascha Kampusch zornig

  • 8. Februar 2008 um 21:26
    Permalink

    ein wahnsinn ist des, aber echt.
    bin gespannt wann das endlich richtig aufgeklärt wird.
    ein politischer hintergrund, die sachen der behörden nicht weiterleiten, das darf aber nicht passieren
    bleibt dran an der sache, kann ich nur sagen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antwort
  • 15. Februar 2008 um 17:07
    Permalink

    das dies ein schwerer fehler von den politikern und der polizei war keine frage, ABER ich bin nachwie vor der meinung sdas ihre mutter genauso dahinter steckt. und mit meiner meinung steh ich sicher nicht alleine da! soll sie doch auch bei ihrer mutter nachfragen wieviel sie denn von ihr an schmerzensgeld bekommt! das sollte genausoviel sein wie vom staat. also schööööööööööön tief ins börserl greifen frau sirny, wird ja genug dasein von den einnnahmen ihrer „dramatischen„ buch veröffentlichung!

    Antwort
  • 15. Februar 2008 um 17:35
    Permalink

    Hmmmm, nachdenklich lese ich Deinen Kommentar,…
    Glaubst Du echt?
    Die eigene Mutter?

    Antwort
  • 16. Februar 2008 um 10:29
    Permalink

    ja um ganz ehrlich zu sein glaub ich das sehr wohl…. denk mal nach : all die jahre als natascha weg war von wem kam denn die bitte neuerliche such aktionen nach natascha zu starten? von der Mutter? nein vom vater der ja nun als der böse abgestempelt wird.kein einziges mal hörte man etwas von ihr. und ich glaube nicht das sich einige menschen täuschen die meinen sie gesehen zu haben mit dem entführer und sie auch in der nähe des ortes wo natascha war gesehen wurde. gründe hiefür kann ich mir zum beispiel auch vorstellen da ihre eltern sich ja zu dem entführungszeitpunkt nicht vertrugen das sie natascha ihrem vater vorenthalten wollte und dadurch das ganze inszeniert hat. es gibt fragen über fragen die wahrscheinlich nie EHRLICH beantwortet werden.

    Antwort
  • 16. Februar 2008 um 10:30
    Permalink

    und ganz ehrlich jetzt mal …. wozu sich eltern alles hinreissen lassen sehen wir ja fast täglich wenn wir in die zeitung schauen……..

    Antwort
  • 16. Februar 2008 um 18:11
    Permalink

    Ich kann diese Zeitungen langsam gar nicht mehr lesen,..
    Eine Horrormeldung nach der nächsten, ja da hast recht.
    Aber dieser spezielle Fall, na ja,…..
    Keine Ahnung was da abgeht!
    Auf alle Fälle viel Geld, nur so am Rande bemerkt!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.