Die Inflation und die Armut

Was alles im vergangenen Jahr teurer wurde!

Wie der August, so der September!
Zumindest was die Inflation in Österreich betrifft
gab es im Vormonat keine Entspannung.
Die Inflation ist gleichbleibend hoch und mit 3,7 % nicht zu verachten!
Die Preistreiber der Inflation Nahrungsmittel und Energie. Grafik (kurier.at)

Wenn wir nun die Energiekosten dazu rechnen die mit 15. November
in Wien und Niederösterreich dazurechnen mit weit mehr als 20%!
In NÖ-Erdgas um 28 %!!!
Ich denke das es heuer in vielen Wohnungen nicht mehr warm sein wird.
Ich Kochtopf nichts drinnen bei den Lebensmittelpreisen, usw.

Die Armut der Bevölkerung nimmt zu, alle Hilfsaktionen warnen.
Der Caritas geht das Geld aus, viele Menschen stehen auf der Strasse.
Die Wohnung nicht mehr leistbar und die Erhaltungskosten noch weniger!

Wo führt uns dieser Weg hin???


Teilen 'Die Inflation und die Armut' per Facebook Teilen 'Die Inflation und die Armut' per Google+ Teilen 'Die Inflation und die Armut' per Twitter Teilen 'Die Inflation und die Armut' per Email Teilen 'Die Inflation und die Armut' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

2 Kommentare zu “Die Inflation und die Armut

  • 15. Oktober 2008, 20:23 Uhr
    Permalink

    es wird ein harter Winter, und die Regierungsbildung wird geschoben und geschoben und …, letztendlich bleibt alles beim alten für die da oben – nur für uns da unten, da muss was passieren, so gehts nicht mehr weiter

    Antworten
  • 17. Oktober 2008, 17:36 Uhr
    Permalink

    Richtig Vanessa es muss was passieren, aber was?
    Ein harter Winter kühl wird es bleiben, bei den Energiekosten,…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.