Papier aus Elefantenkot

Also ich musste jetzt schon lachen, als ich dieses enteckte!

In Japan ist ein findiger Mensch darauf gekommen,
aus dem Kot der Elefanten Papier herzustellen.
Keine Angst das Papier stinkt nicht!?

Eine große Menge dessen, was die Dickhäuter fressen,
bleibt unverdaut und enthält Faserstoffe,
die ideal zur Papierherstellung sind.

Je nach Alter und gesundheitlicher Verfassung der Tiere
fühlt sich das Papier anders an,
von älteren Tieren zum Beispiel rauer,
weil sie weniger Zähne zum Kauen haben.

Außerdem will er hiermit auch zum Schutze der Elefanten beitragen!
Ich frage mich gerade wie er wohl zu der Elefantens…. kommt.
Wird die mit dem Flieger oder per Schiff nach Japan gebracht?

Auweh, das gibt’s doch net!


Teilen 'Papier aus Elefantenkot' per Facebook Teilen 'Papier aus Elefantenkot' per Google+ Teilen 'Papier aus Elefantenkot' per Twitter Teilen 'Papier aus Elefantenkot' per Email Teilen 'Papier aus Elefantenkot' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

6 Kommentare zu “Papier aus Elefantenkot

  • 21. Februar 2008, 17:59 Uhr
    Permalink

    naja aber keine schlechte sache finde ich.
    ich denk der kot wird mit den schiff kommen, oder haben die japaner vielleicht viele elefanten im zoo?! :).
    aber innovativ ist es schon, wir brauchen noch einige solche anfaenglich kuriose ideen/erfindungen.

    Antworten
  • 21. Februar 2008, 18:14 Uhr
    Permalink

    Alle Pflanzenfresser hinterlassen einen verwertbaren Kot.
    Ob das jetzt Kühe, Schafe, Hühner, Pferde oder auch Elefanten usw sind, das ist egal.
    Dieser Kot ist ein hervorragender Rohstoff für die Energiegewinnung oder auch für die Herstellung von Papier, Blumentöpfe. Düngemittel u.v.m.

    Pfiffige Landwirte haben sich Anlagen gebaut um die sogenannte Kacke der Tiere weiter zu verwerten. Ist zwar ein Job der einem stinken könnte, aber er ist sehr ertragsreich.
    Zum Beispiel aus einer Tonne Kuhmist kann man etwa 1000 Ökoblumentöpfe herstellen. Und die sind absolut umweltfreundlich. Weil die Produkte sich in nach eine Weile im Erdreich vollständig auflösen. Außerdem dienen die Töpfe sogar als Düngemittel für die Pflanzen.

    In den USA hat ein Landwird buchstäblich aus einem Haufen Sch……e Millionen gemacht.
    Was sagt uns das? Wir sollten uns vielleicht doch ne ´Herde Kühe zulegen. Oder?

    Antworten
  • 21. Februar 2008, 20:27 Uhr
    Permalink

    besser der kot von tieren fürs papier als wieder ein paar wälder abholzen… was kann man aus menschen kot machen? nur so mal neugierig frage… wenns da auch was gibt leg ich mir ein campinkgklo zu und spende *schmunzel*

    Antworten
  • 21. Februar 2008, 20:40 Uhr
    Permalink

    Mal so am Rande bemerkt. Menschenkot ist leider nicht verwertbar. Da er organische Bestandteile enthält.
    Wir Menschen sind ja numal keine reinen Pflanzenfresser.
    Wir essen ja so ziemlich alles was sich bewegt und nicht bewegt. sogar uns selbst.(Kanibalismus).

    Selbst wenn man unseren Kot als Düngemittel einsetzen wollten, ginge das nicht. Er ist zu giftig für den Boden. Die Pflanzen würden richtig kaputt gehen.

    Wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen Medikamente einnehmen. Im Sterbefall ist der Mensch eigentlich fast schon als Sondermüll zu betrachten.

    Aber das gibt es ja eine Alternative, man zerlegt den Körper eines Menschen. Die Maschinerie des Körpers ist auf jeden Fall noch verwertbar, wenn alles gesund ist. Verstehts sich!

    Mit dem Kot der Vegetarier, da sollteman mal drüber nachdenken. Vielleicht ist ja doch zu was nutze.

    Antworten
  • 22. Februar 2008, 16:05 Uhr
    Permalink

    Mit dem Kot der Vegetarier, da sollte man mal drüber nachdenken. Vielleicht ist ja doch zu was nutze!!!!
    Der Mensch als Sondermüll, nicht schlecht, aber Du hast schon recht.
    Bei den ganzen Medikamenten die wir in Uns reinschaufeln meistens müssen:-(

    Antworten
  • Pingback: hoteljobs-blog» Blogarchiv » Schwarz auf weiß …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.