Die Politiker und Wir!

Schrecklich is auf dieser Welt,
dreht sich alles nur ums Geld.

Sei’s das Essen, sei`s das Leben,
die kleinen müssen ihr letztes Hemd hergeben.

Die Grossen, ja de schaun nur dumm,
werfen mit dem Geld herum.

Da a biss`l, dort a biss`l mehr,
frage mich nur wo kommt das her?

Steh beim Hofer und mach is Börserl auf,
da macht`s an Blitz, jetzt komm i drauf!

Von uns ham`s den Zaster,
de Grossen Gfraster!

Dies und das wird auch noch teurer,
wenns nach den Grossen geht dann am besten noch heuer.

Die fragen sich ned wie geht`s den Kleinen,
die pfeifen auf uns, könnte man meinen.

Probleme der Kleinen werden untern Tisch gekehrt,
die glauben ernsthaft das das keiner merkt.

Die halten uns doch nur am Schmäh,
was soll i sagen ihr wisst`s das eh.


Teilen 'Die Politiker und Wir!' per Facebook Teilen 'Die Politiker und Wir!' per Google+ Teilen 'Die Politiker und Wir!' per Twitter Teilen 'Die Politiker und Wir!' per Email Teilen 'Die Politiker und Wir!' per Print Friendly     

20 Gedanken zu „Die Politiker und Wir!

  • 22. Oktober 2008 um 17:37
    Permalink

    Wie Pc schon sagt viel mehr- und lauter singen
    Politiker zum Schwitzen bringen
    Vertonen ja das wär uns recht
    bis den Politikern wird schlecht
    wird nun vorm Parlament gechort
    von liaben Leid
    des Lem iss hoat
    Ah riesen Zelt wo wir dann wohnen
    und de Politiker mit Gesang belohnen.
    Das Lied vom Voik den Leid den Klanan
    de bei den heitiogen Preisen nua noch wanan
    und reichn imma reicha wärn
    das den tat laung schon gändat gkehrn

    Antwort
  • 22. Oktober 2008 um 18:13
    Permalink

    Wonn de so weidageht,
    da glaum die leit, mir san bled!
    Samma ober net,
    a jommer auf derer Wöt.
    Nun laast Uns singen
    das ihnen die ohren abfallen beim klingen,…

    Antwort
  • 22. Oktober 2008 um 23:01
    Permalink

    laut sing ma
    olle zsamm
    dass olle hearn
    vor ollem die obren herrn
    schean muas es sein
    dass si olle oarme kloane leit’ln gfrein
    singn werdn mir des gstanzl,
    fürn huber, maier und fürn franzl

    Antwort
  • 23. Oktober 2008 um 10:07
    Permalink

    Der reine Horror ist das Leben
    ja so ist das für kleine Leute eben,
    wir laufen uns die Hacken ab,
    komplett umsonst so ein Kack.

    Schön langsam wird es eng
    muss auf die Bank aber schnell-
    doch was nutzt das ganze Laufen
    bei der Wirtschaftslage-
    fangst hächtens an zum Saufen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.