Fall Arigona

Ist ja echt stark was in Unseren Land passiert!
Einfach unglaublich, die Regierung geht vor einen
15 Jährigen Mädchen in die Knie.
Sogar der Bundespräsident gibt eine Stellung ab,
dass ist eigentlich nicht seine Aufgabe!
Arigona hat eine Regierungskrise hervorgerufen.

So etwas habe ich überhaupt noch nicht in Österreich erlebt.
Da streitet eine Partei mit der andere um das Bleiberecht,
Ich finde das ganze geht zu weit.
Ob Mitleid oder nicht, dachte wir haben Gesetze!

Das da eine Familie zerrissen wurde ist nicht Schuld
der Regierung, sondern dieser Familie selbst!
Denn laut Informationen hatte der Vater sehr wohl gewusst,
das er illegal in Unserer Heimat ist-und das schon Jahre!

Da wurde eine Schlepper-Bande bezahlt um seine Familie Zogaj
nach Österreich zu holen.
Ist sowas nicht strafbar?
Jetzt das große Geschrei-von wegen ungerecht usw.!

Eine Frage hätte ich aber schon wieso dauert es
in Österreich so lange um ein Asylverfahren zu bearbeiten?
Also wenn das alle Staaten so handhaben würden?

Bitte liebe Regierung macht Schluss mit diesem Theater!
Wir sind auch nur Menschen und irgendwann muss
hier eine Entscheidung getroffen werden!

Bin schon gespannt was da noch alles passiert!
Noch dazu auf den Rücken der Bevölkerung.
Denn auf einmal sind wir die Bösen,
dass kann ja nicht sein-denn wir Österreicher
haben immer jeden geholfen der in Not ist, Oder?

Sehr nachdenklich schließe ich diesen Artikel,…


Teilen 'Fall Arigona' per Facebook Teilen 'Fall Arigona' per Google+ Teilen 'Fall Arigona' per Twitter Teilen 'Fall Arigona' per Email Teilen 'Fall Arigona' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

18 Kommentare zu “Fall Arigona

  • 17. Dezember 2007, 11:29 Uhr
    Permalink

    Lieber Herr Mayrhofer!
    Ich gebe Ihnen vollkommen Recht!
    Sie soll die Schule fertigmachen und dann zu Ihrer Familie
    zurückkehren.
    Das ist doch sowieso schon ein humanes Vorgehen.
    Auch ich stehe zu dem Gesetz und auch dafür das man es umsetzt!

    Antworten
  • 17. Dezember 2007, 16:18 Uhr
    Permalink

    Wahre Worte Herr mayrhofer

    Ich bin bei Gott nicht Ausländerfeindlich, wohne in einem Sozialbau- der Gemeinde Wien-
    Wo wir wirklich Multikulti sind, und es gibt keinerlei differenzen!

    Nur wenn jemand mit Selbstmord troht- finde ich ist es sehr bedenklich

    und wenns auf Familienzusammenführung ist- dann muss sie halt zu Ihrer Familie reisen!

    Wer weiss was da noch alles kommt, es wird ja von Adoption bis ehe geredet nur das sie dableiben darf, nur was ist dann mit Ihrer Familie?

    ich denke die sind ihr so wichtig????

    Eigenartig sag ich nur

    Antworten
  • 13. Januar 2009, 20:04 Uhr
    Permalink

    Österreicher!!! last euch nicht erpressen!So etwas,soll in einen RECHTSSTAAT bestraft werden und diese Familie gehört ABGESCHOBEN werden!!!

    Antworten
  • Pingback: Fall Arigona Zogaj: Noch nicht verbei! - Der Orkan Themen aus unabhängiger Sicht

  • 23. November 2009, 18:11 Uhr
    Permalink

    Egal ob Österreicher oder Deutscher – ich bin aus Bonn –
    aber es ist einfach pervers, wie wir alle in der sogen. freien Welt umgehen mit Menschen, die aus Ihrer Heimat flüchten mussten. Was muss eigentlich noch alles passieren bis wir verdammten Egoisten merken,
    dass wir alle nur sterbliche Menschen sind und uns alle nur nach ein wenig Geborgenheit – wo auch immer – sehnen. Der Grössenwahn von Diktatoren wie Hitler, Mussoline, Franco, Pinochet, Mugabe oder anderer mehr sollte uns wirklich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückrufen.
    Vielleicht sollten wir alle mal wieder durch die Armutsgefilde – ja, auch der USA – reisen, dass wir erkennen, wie pervers eine Logik wie „ das Boot ist voll„ ist. Was für mich nur eigenartig ist, das ist die Tatsache, dass je kleiner ein Land ist , desto grösser ist die Angst vor Überfremdung. Bitte, bitte, wacht auf, wir sind alle nur sterbliche Menschen und wollen alle nur ein
    kleines bisschen Glück – geistig-seelisch oder körperlich-sexuell. Der Mensch lebt eben nicht vom Brot allein.

    J.R.

    Antworten
  • 24. November 2009, 23:05 Uhr
    Permalink

    wo es menschlich zu geht, sollte man zusammenrücken, die betonung liegt bei menschlich und nicht wo jeder machen kann was er will.

    Antworten
  • 25. November 2009, 15:23 Uhr
    Permalink

    Es ist die unendliche Geschichte dieses herumgezerre zwischen der Familie und der Politik!

    Antworten
  • 25. November 2009, 20:05 Uhr
    Permalink

    Liebe österreichische Freunde,
    bitte wacht endlich auf, wir sind alle nur Menschen, ob uns das passt oder nicht…Versucht endlich einmal in
    Kategorien internationaler Menschlichkeit zu denken, no matter whether we are black or white or Asian or coming
    from Kosovo.Or would you ask a girl in your bed first if
    she was Austrian before inserting your dick into her vagina ??? As I said, we all are just mortal hunans.Believe it or leave it.
    The time of thinking in nationalistic matters only, is over, is over, is over . Respect any person first of all because of Her/His human existance.Every human being – no matter whether man or woman has the human right to live where HE or SHE wants to live. All other behaviours are mad. Wake up my Austrian friends and be human towards everybody. We should know what extreme nationalism can create to the world if we look at common heritage – the time when Hitler tried to rule the world and luckily was destroyed.
    No more Fascism and no more Nationalism !!!

    Best wishes
    J.R.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.