G-20 Gipfel: Die Analyse

Grundlegendes wurde auf diesem Gipfel NICHT angepackt.

Der politische Neustart jenseits des Finanzkapitalismus,
der dieses Desaster verursacht hat, hätte anders gesehen.
Strittig blieb auch die Rolle und das Gewicht Realwirtschaftlicher Impulse.
Konjunkturpakete haben weder die unteren Einkommensschichten erreicht
noch angemessen auf den Klimawandel reagiert
für den sich unsere Volksvertreter so stark machen.

Die Rückkehr zu einem kooperativen, demokratiefähigen Kapitalismus
wäre ein echter Neustart. Nicht eine bloße Reparatur von Krisenschäden,
ist eine angemessene Antwort auf die soziale und ökologische Krise.

Ich las in einer renomierten Zeitung,
daß die meisten privaten Opfer der Lehman-Pleite aus Deutschland kommen.
Warum ? In anderen Ländern ist der Verkauf von Zertifikaten
an Privatpersonen NICHT gestattet.
In Deutschland geniessen  die  „Bankbeamten„  einen sehr großen Vertrauensvorschuß.
Wenn die Zertifikate dann auch noch mit einer „Garantie„ ausgestattet sind,
finden sie enormen Absatz.

Eine Änderung durch den Gesetzgeber ist sicher NICHT vorgersehen.
Diese Herrschaften vertreten den Standpunkt:
der Markt regelt ALLES….
Eine Beschränkung der Marktmechanismen wäre fatal  –  fragt sich  nur für wen?
Für den Steuerzahler, der am Ende die Zeche zahlt.


Teilen 'G-20 Gipfel: Die Analyse' per Facebook Teilen 'G-20 Gipfel: Die Analyse' per Google+ Teilen 'G-20 Gipfel: Die Analyse' per Twitter Teilen 'G-20 Gipfel: Die Analyse' per Email Teilen 'G-20 Gipfel: Die Analyse' per Print Friendly     

5 Kommentare zu “G-20 Gipfel: Die Analyse

  • 8. April 2009, 09:56 Uhr
    Permalink

    Du kannst mir eines glauben in Österreich ist es nicht anders!
    Was dieser G-20 Gipfel eigentlich gebracht hat???
    Die unteren Einkommensschichten gehen leer aus,
    ja das ist traurig aber wahr!
    Milliarden von Euros Dollar usw. werden bewegt für die Krise,
    nur wir kleinen heben nichts davon, so wie immer,…

    Antworten
  • 8. April 2009, 10:31 Uhr
    Permalink

    Politiker haben mit einer gespeist und das Glas erhoben, sie haben sich wie immer zusammen vor die Kameralinse gestellt und dümmlich gelächelt, und sie haben beschlossen sich nächstes Jahr wieder zu treffen.

    Das war’s und wird es immer bleiben.

    Antworten
  • 8. April 2009, 10:38 Uhr
    Permalink

    Ja das freut mich aber für die Politiker!
    Also ich denke mir oft, dass kanns doch nicht sein?
    Wenn ich mir vorstelle was so ein Gipfel kostet pfffff
    Unglaublich ja Hauptsache wir zahlen für alles mit uns kann man es ja machen!
    Wenn das so in dieser Tonart weiter geht schaut es aber nicht gut aus, für UNS „Kleine„.
    Denn wer zahlte denn das alles beim G-20 Gipfel?

    Antworten
  • 8. April 2009, 11:07 Uhr
    Permalink

    Ja Gertrude so ist as eben, bezahlen müssen die Kleinen, aber sie dürfen sich darübe freuen dass die „Grossen„ so gut mit einander können.

    Bei der Innenpolitik ist es nicht anders, was freut man sich doch nicht dass dank Faymann ei sooooo gutes Klima in der Regierung herrscht. *Kopf an die Mauer renn*

    Antworten
  • 8. April 2009, 14:49 Uhr
    Permalink

    Ich renne mit Dir Janus!
    Das ist ja nicht auszuhalten bei dem guten Klima,
    haben da wir auch was davon – blöd frag?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.