Mindestsicherung ab 1. September?

Nationalrat beschließt Mindestsicherung,
heute ist die entscheidende Phase,
der Landtag muss dem ganzen noch zustimmen!

Um die Mindestsicherung von 744 Euro zu bekommen,
müssen sie ihr eigenes Vermögen zum Großteil aufbrauchen
was noch dazu kommt – Sie müssen Arbeitswillig sein.

Es ist ein riesen Schritt wenn, dass Gesetz durchgeht.
Die Armutsfalle könnte so besser in den Griff genommen werden!
Kanzler und Vizekanzler sind sich endlich einig
über den Budgetplan.
Endlich,…


    

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

8 Gedanken zu „Mindestsicherung ab 1. September?

  • 7. Juli 2010 um 19:11
    Permalink

    na da kommt endlich mal was gescheites von unseren hr. politiker denn in letzter zeit war das ja nicht so der fall

    Antwort
  • 7. Juli 2010 um 19:42
    Permalink

    Es ist doch überall das Gleiche. Meine Tante bekommt sehr wenig Rente. Deshalb habe ich das Radio abgemeldet, damit sie die Gebühren spart. Sie könnte Unterhalt beantragen, zu ihrer Rente. Doch dann, so fordert es der Gesetzgeber, hat sie ihre finanzielln Reserven aufzubrauchen. Was ist, wenn es ihr schlechter geht und ein Aufenthalt im Pflegeheim wird erforderlich? Dann zahlt das Amt und das will sie nicht.
    Liebe Grüße nach Wien
    Helmut

    Antwort
  • 7. Juli 2010 um 22:21
    Permalink

    menschen mit achtung, wollen für sich selber sorgen.

    Antwort
  • 8. Juli 2010 um 15:47
    Permalink

    Das Gesetz ist so eine Sache, Stolz darfst keinen haben!
    Und gespart darfst auch nichts haben, hmmmm
    So wie du schreibst Helmut bei deiner Tante!?
    Es ist schon arg, dass es in Deutschland auch so ist,…

    Antwort
  • 12. August 2010 um 09:21
    Permalink

    Im Grunde ist die Idee der Mindestsicherung nicht schlecht. Aber die Kehrseite der Medialle: mit 744 Euro springt man nicht sehr weit. Und man darf auch nicht für die Zukunft planen, und sich was auf die Seite legen für noch schlechtere Zeiten, denn ZUERST muss ja das eigene Vermögen aufgebraucht werden.
    Wie gesagt, die Idee ist nicht schlecht, aber so wirklich anfreunden kann ich mich damit nicht….

    Antwort
  • 14. August 2010 um 17:31
    Permalink

    Du hast recht PC!
    Diese Mindestsicherung kommt mir komisch vor!?
    Planen und sparen mit 744 im Monat geht sicher nicht.
    Das ist eine knappe Sache mit dem Geld, naja,…

    Antwort
  • 24. August 2010 um 19:32
    Permalink

    Mindestsicherung= Sozialhilfe=sozialer Abstieg.

    E gibt Leute die gehen freiwillig in den, wie wir es sehen sozialen Abstieg. Man braucht ja nicht viel zutun für die 744 Euro.
    Andere sind nicht freiwillig in solch einer Lage.
    Der Arbeitswille, den kann man leicht zeigen.( so tun als ob ).
    Ich finde es sehr gut das dieses Geld mit Auflagen verbunden ist.
    Die Bereitschaft zum arbeiten wird bei bestimmten Menschen erzwungen.Anders bekommt man die Experten ja nicht an die Arbeit.
    Wer in unserer Leistungsgesellschaft „nicht“ arbeiten will, der wird einen tieeeeeeefen Fall erleben.

    Antwort
  • 25. August 2010 um 10:45
    Permalink

    Bei diesem Gesetz gibt es sicher irgendwelche Hintertürln!
    Die Jenigen die jetzt schon nicht arbeiten wollen,
    werden das mit der Mindestsicherung auch nicht tun.
    Ich denke die Auflagen werden nicht reichen um zum Beispiel den Arbeitsunwilligen dazu zu bringen zu arbeiten,..

    Ich bin gespannt auf dieses Gesetz!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.