Armut

Die UNO und die Weltbank warnen vor einer Krise

Während ich das hier schreibe
verhungern und verdursten Menschen.
Kinder und Eltern, Afrikaner genauso wie Asiaten.
Sie werden jetzt vielleicht sagen, was geht mich das an?

Viel würde ich sagen, denn wir „Reichen„,
haben ein soziales Netz, dass uns nicht verhungern lässt.
Diese armen Menschen haben nichts, außer dem täglichen
Kampf um das Überleben.

In den letzten 3 Jahren sind die Lebensmittelpreise
um satte 83% gestiegen-weltweit!

Sowie in Haiti gibt es gewaltige Unruhen, die Bürger
dieses Staates haben im Schnitt nicht mal 1 Euro pro Person
und es geht weiter denn der Reis wird knapp.

In Ägypten ist das Brot um über 50% teurer geworden.
Das auf diesem Weg die Menschen unruhig werden, ganz klar!

In China zum Beispiel ist das Schweinefleisch um gute 50%
teurer geworden.
Von vielen anderen Teuerungen gar nicht zu sprechen!

Das sind Probleme, die sich immer weiter ausbreiten!
Auf den Felder wo früher Weizen angebaut wurde,
wächst nun Treibstoff!
Kein Weizen, Reis, Lebensmittel nein, Treibstoff.

Diese Wirtschaftskrise betrifft auch Uns,
denn es wäre endgültig an der Zeit, diesen Ländern zu helfen!
Nein, ich meine jetzt keine Spenden, sondern Taten.
Hilfe im Sinne von Hilfe, die dort auch ankommt, wo man sie hinschickt!

Ingenieure, Fachkräfte, Ärzte, und viele „Menschen„
die einen Einsatz zeigen könnten.
Um hier eingreifen zu können bräuchte man von der
ganzen Welt HILFE-warum tut sich da nicht viel?

Es ist soviel Geld da, Millionäre kämpfen gegen Steuern!
Was wäre wenn?
Was wäre wenn jeder Reiche ein wenig abgibt?
Wenn wir Normal-Bürger jeden Tag auf ein paar Cent verzichten?

Ich bin bereit für diese Arme Menschen zu Kämpfen.
Sind Sie es auch?
Man bräuchte eine richtige Plattform, wo jeder von Uns
sehen kann was mit seinem Cent passiert!

Keinen Verwaltungsapperat, sondern direkte Hilfe.


Teilen 'Armut' per Facebook Teilen 'Armut' per Google+ Teilen 'Armut' per Twitter Teilen 'Armut' per Email Teilen 'Armut' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

7 Gedanken zu „Armut

  • 12. April 2008 um 21:03
    Permalink

    ein super artikel, nur kein mensch gibt freiwillig was her.
    nur so eine plattform mit der könnte sogar ich mich anfreunden.wenn ich genau weis wo mein geld hinkommt.

    Antwort
  • 13. April 2008 um 09:29
    Permalink

    Genau das meinte ich, es gibt tausende Spendenaufrufe.
    Warum sollte wer spenden, wenn er nicht weis wo sein Geld hinkommt,
    meist versickert es irgendwo in einem Verwaltungsapparat!
    Direkt für etwas zu spenden oder persönlich zu helfen,
    davon halte ich viel!
    LG

    Antwort
  • 13. April 2008 um 18:36
    Permalink

    Es ist der reine wahnsinn was da abgeht, warum tut da kein Staat etwas, ausser zu diskudieren???

    Antwort
  • 13. April 2008 um 19:05
    Permalink

    Zur Sache spenden

    Ich habe das Glück- nicht zu den armen ( genz armen) zu zählen
    eher der zur austerbend betrohten Mittelschicht
    aber zum Spenden!
    Ich spende auch nicht, Geld wo man nie weis, wer es wirklich bekommt
    allzuoft liest man dann,
    das Gelder nicht dort ankommen wo sie hinsollten
    werden zweckentfremdent, bis hin zu Meldungen das sie in Krieggebieten zu Waffen umgesetzt wurden,
    und den Menschen denen es helfen sollte in Form von Krieg auf den Kopf fällt….
    Ich habe mir das Jahr 2008 als Helfen- helfenjahr vorgenommen und das läuft bis jetzt (haben erst April) ganz gut
    wie sieht das aus????
    Ich nütze meine Freizeit (leider viel zu wenig)
    um meine Kreativität freien lauf zu lassen, diese von mir erzeugten sachen von Socken bis Kakteen- Schlüsselanhänger- Sterne usw usw
    werden von 2 Freunden von mir zum Verkauf angeboten,
    der Erlös kommt armen, bedürftigen Kindern
    zu Gute- hier im Lande!
    Auch bei uns gibts genug arme Leute mittlerweile
    man muss nur Augen aufmachen
    und ich helfe dann direkt-
    sind zwar keine Unsummen, aber bis jetzt hat sich jeder auch sehr gefreut
    hatte heuer schon 4 Kinder die den Vater verloren haben bei einem Unfall, und der es wirklich braucht- freut sich auch über eine kleinere Zuwendung
    so werde ich das Jahr heuer machen,
    und ich kann mit meinen schönsten Hobby-
    Handarbeiten
    auch noch jemanden anderen Freude machen, und ein bisschen helfen.
    Lg

    Antwort
  • 14. April 2008 um 00:57
    Permalink

    das ist eine sehr sehr liebe idee jeniffer :)

    das einzige wo ich bis jetzt geld gespendet habe war eigentlich das st.anna kinderkrankenhaus.

    wenn ich mal den kasten ausmiste, dann weiss ich ganz genau was ich mach damit. ich kenne da im burgenland ein paar leute die es auch nciht so dick haben, und die freuen sich über jedes stück. es ist echt schön wenn man dann sieht wie augen vor freude zu glänzen beginnen, und dann auch sieht das die sachen auch wirklich getragen werden.

    so kann ich mit der kleidung von mir und meinen kids wenigstens ein paar menschen helfen damit sie ihr geld nicht für kleidung ausgeben müssen.

    Vielleicht sollte man mal den bundeskanzler fragen oder den alten anzug von meinem papa haben möchte, damit er einen teil von seinem gehalt denen geben kann die es nötiger haben.

    Antwort
  • 14. April 2008 um 18:07
    Permalink

    Seht Ihr so ist das, wir „Kleinen„ geben!
    Nur was tun die die wirklich viel Geld haben?
    Es ist sehr bedenklich was sich auf dieser Welt abspielt,…
    LG

    Antwort
  • 15. April 2008 um 11:09
    Permalink

    das ist wirkliche armut
    wenn die menschen verhungern müssen.
    hauptsache uns gehts gut, oder wie?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.