Berufungsverhandlung: Fall Luca

Ein Kleinkind ca.18 Monate alt muss sterben,
da eine Mutter nicht Mutter ist und nicht sieht
„das ihr Kind misshandelt wird„ vom Lebensgefährten!
Der eine lebenslange Haftstrafe (zu recht)verurteilt wurde.
Bei der Mutter wurde 1 Jahr Haft bestätigt.

Die Sozialarbeiterin zu einer Geldstrafe verurteilt wurde jetzt freigesprochen.
Ich kann mich bei so einen Urteil nicht beruhigen,
die Sozialarbeiterin wurde freigesprochen
da sie zum Zeitpunkt des Todes in Urlaub war,
bitte was ist das für ein Argument???

Das ganze hat sich aber schon lange hingezogen
da der Vater immer wieder darauf aufmerksam gemacht hat auf die blauen Flecken….
der arme kleine Kerl musste so viel mitmachen
da sich unsere Justiz nur dann groß aufspielt wenn es nicht angebracht ist.

Der kleine Luca musste so leiden!
Jetzt kann er in Frieden ruhen.

Artikelvorschlag Christl


Teilen 'Berufungsverhandlung: Fall Luca' per Facebook Teilen 'Berufungsverhandlung: Fall Luca' per Google+ Teilen 'Berufungsverhandlung: Fall Luca' per Twitter Teilen 'Berufungsverhandlung: Fall Luca' per Email Teilen 'Berufungsverhandlung: Fall Luca' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

5 Kommentare zu “Berufungsverhandlung: Fall Luca

  • 10. Juli 2010, 15:40 Uhr
    Permalink

    Ich persönlich habe viele Artikel über den kleinen Luca geschrieben!
    Nur was sich da abspielt:
    Die Sozialarbeiterin ist im Urlaub???
    Die „Mutter„ bekommt 1 Jahr????
    Pfffffffffff Bitte das Kind wurde qualvoll getötet,
    ein Wahnsinn ist das, mir fehlen die richtigen Worte!!!

    Antworten
  • 11. Juli 2010, 22:37 Uhr
    Permalink

    wie viele monate war den dieseeee sozialarbeiterin in urlaub, eine bodenlose frechheit so eine aussage, zu die ser kann man gar nicht sozialarbeiterin sagen den das wort bedeutet doch sozial und das ist es bestimmt nicht gewesen, denn dan würde der kleine luca noch leben.

    Antworten
  • 12. Juli 2010, 15:15 Uhr
    Permalink

    Ja du hast recht wenn du dich ärgerst!
    Leider gibt es solche „Sozialarbeiter„ auch,
    die sehen nichts außer die eigene Nasenspitze.
    Nur in diesen Fall war es ein fataler Fehler,
    dass Kind bei der „Mutter„ zu lassen,…

    Antworten
  • 12. Juli 2010, 21:20 Uhr
    Permalink

    dachte eigentlich das eine „mutter„ ihr kind schützt!

    Antworten
  • 13. Juli 2010, 10:24 Uhr
    Permalink

    Das wäre ja normal!!!
    Bei dieser „Mutter„ —-Pfui Teufel!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.