Ein süßes Erlebnis

Freitags ging ich wie jede Woche, in meine Häuser
die ich als Hauswart betreue, zum Saubermachen.

Müde, schritt ich auf das Haus zu,
und war froh das ich seid 4 Wochen im Haus einen Aufzug habe,
um nicht mühevoll in den 4ten Stock laufen muss,
mit Wassereimer und dem Putzzeugs bewaffnet.

Als ich zum Aufzug kam, die schöne Überraschung am frühen Morgen-
Aufzug- ausser Betrieb, die Freude war umsonst. ggg

Also hochgesportelt, schliesslich hab ich es 20 Jahre auch ohne Lift geschafft.
Im Dachgeschoss angekommen,
sah ich einen jungen Mann am Schaltschrank, des Aufzuges, stehen.
Ich grüsste freundlich, mit Anhang,
also sie sind der Übeltäter der mir Morgensport verordnet.-ggg

Der junge Mann wurde sehr verlegen,
stellte sich als Angestellter vom Tüf- vor,
und er habe etwas dummes gemacht.ggg

Ich frug ihn was denn, nun ja er hat den Aufzug abgeschalten.
Wäre für einen Tüf- Angestellten ja nichts schlimmes- oder?
Machen die doch bei Überprüfungen, also nichts neues, so meine Antwort.

Nun wurde es lustig, den ebend meinte der junge Tüf-Ingeneur
das ja, aber ich weis nicht wie man den Aufzug wieder auftreht( lach)
das ist das Problem, ich kenn diesen Aufzug nicht, der ist ja ganz neu.

Nun ja , da ich zum Glück  die Aufzugswartprüfung auf diesen Aufzug schon habe,
gab ich den netten Herrn Ingeneur vom Tüf,
sofort die Nummer von der Aufzugsfirma um sich beraten zu lassen,
Nach einiger Zeit siehe da funktionierte der Lift doch wieder-

Der Herr Ingeneur, allerdings kam die Treppe herab,
ich frug ihn ob er denn nicht Testfahren müsste nach
erfolgter Abschaltung, nur der süsse junge Mann getraute sich nicht einsteigen,
er hatte Angst im Aufzug stecken zu bleiben (kicher)

Also bot ich ihm an ich fahre mit,
im Aufzug wurde er dermassen nervös,
was wenn wir nun beide stecken bleiben?

Ich musste nur noch lachen, wies auf das Notrufsystem hin,
und meinte, da unterhält man sich direkt mit Dortmund,
super nette Kollegen der Aufzugfirma
entweder schicken sie wem, der in Wien ist,
oder sie kommen dann halt aus Dortmund, oder Düsseldorf hier her,
das allerdings würde dann ein wenig dauern.

Blass verlies der Ingeneur des Tüf,s untern angekommen den Aufzug.
hmmmmm versteh ich nun gar nicht…

Ihr etwa?


Teilen 'Ein süßes Erlebnis' per Facebook Teilen 'Ein süßes Erlebnis' per Google+ Teilen 'Ein süßes Erlebnis' per Twitter Teilen 'Ein süßes Erlebnis' per Email Teilen 'Ein süßes Erlebnis' per Print Friendly     

7 Gedanken zu „Ein süßes Erlebnis

  • 19. November 2008 um 18:20
    Permalink

    Ja, Deinen Humor möchte ich haben, da bekommt man ja Angst vor solchen Fachkräften.
    Gibts doch net sowas,…
    Unglaublich,…

    Antwort
  • 20. November 2008 um 00:34
    Permalink

    also in so einem fall mag i a ned mit dir im selben aufzug sein *laaaaaaach*

    Antwort
  • 20. November 2008 um 09:52
    Permalink

    Ah Wahnsinn oder?
    Ihr könnt da noch lachen,…

    Antwort
  • 20. November 2008 um 13:40
    Permalink

    mein lachen war ja auch ned auf den „facharbeiter„ bezogen sondern auf jeniffer … i glaub wenns mir sowas macht flipp i aus im aufzug ggggggg

    Antwort
  • 20. November 2008 um 15:28
    Permalink

    *ggg*
    Hehe ja da musst bei der Frau aufpassen ;-)
    So kanns gehen,….

    Antwort
  • 20. November 2008 um 16:23
    Permalink

    ah geh ist doch alles halb so schlimm, mit Flieger ist ma heut doch von deutschland in ner Stunde in sdchwechat – ohne Stau dann in einer halben in Wien, wenn er de Adress ah glei find, nu moi halbe stund fürn Parkpülatz, also summasummarum 4 bis 4 stund wenn glei ah Flieger geht, passt do oder?

    zambrech vor lachen

    Antwort
  • 20. November 2008 um 17:53
    Permalink

    Der arme „Facharbeiter„ was hast Du den bloß angetan.
    Der hat sich sicher geschämt, usw.
    Naja sollte er auch!
    Trotzdem mit dem in einem Aufzug-nein Danke!
    Lachst da, wo andere Angst bekommen.
    Jeniffer , Jeniffer,…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.