Furzen verboten in Malawi – Afrika

Heute habe ich im Teletext etwas gelesen,
und konnte mir das Lachen nicht mehr zurück halten.
In Malawi ist nun das !„ FURZEN!„ verboten.

Ja es darf in der Öffentlichkeit ab jetzt nicht mehr gefurzt werden,
es droht sonst Strafe. Was sagt Ihr zu sowas?
Abgassteuer für Menschen?

Dazu fällt einem echt nicht,s mehr ein- Oder?

Oh doch:

ZWIEBEL BOHNEN LINSEN

BRINGEN DEN ARSCH ZUM GRINSEN


Teilen 'Furzen verboten in Malawi – Afrika' per Facebook Teilen 'Furzen verboten in Malawi – Afrika' per Google+ Teilen 'Furzen verboten in Malawi – Afrika' per Twitter Teilen 'Furzen verboten in Malawi – Afrika' per Email Teilen 'Furzen verboten in Malawi – Afrika' per Print Friendly     

10 Kommentare zu “Furzen verboten in Malawi – Afrika

  • 5. Februar 2011, 16:08 Uhr
    Permalink

    Schade, dass sich die Regierung von Malawi mit diesem skurrilen Gesetz in die Schlagzeilen bringt. Stattdessen könnte der Staatschef berichten wie er durch gute Regierungsführung, Rechtsregeln, Frauenförderung, Armut verringert und Jobs geschaffen hat. Oder will er von diesen wichtigen Fragen eher ablenken ?
    Volker Seitz, Autor „Afrika wird armregiert„

    Antworten
  • 5. Februar 2011, 16:24 Uhr
    Permalink

    Ehrlich ich kannte den Staat gar nicht!
    Musste zuerst mal nachsehen wo das Land liegt!
    Danke für deinen Beitrag Volker Seits……

    Antworten
  • 5. Februar 2011, 17:27 Uhr
    Permalink

    Super Kommentar Volker!

    Ich fand es auch sowas von scurill
    als hätte die Welt keine anderen Sorgen- Probleme, grad in Afrika, als eine Strafe für,s furzen

    Wie verrückt ist die Welt????

    Wenn jemand wie ich an Lebensmittelunverträglichkeiten leidet, Histaminintoleranz, deren nebenerscheinung Fauerblähung ist, darf der in Malawi dann überhaupt noch in die Öffendlichkeit?

    Aber diese Regelung könnte ohne weiters auch von der Eu sein- oder?

    Antworten
  • 5. Februar 2011, 22:46 Uhr
    Permalink

    na so einen staatschef gibt es in der heutigen zeit noch!
    na bravo da könnte so mancher was lernen von so einen kleinen land!

    Antworten
  • 6. Februar 2011, 10:35 Uhr
    Permalink

    Ich bin begeistert von diesen Staatsmann, obwohl es gibt Armut genug in Malawi!!!

    Antworten
  • 6. Februar 2011, 19:25 Uhr
    Permalink

    echt traurig wie unwichtig WICHTIGERE themen erscheinen, sonst würde so ein staatschef niemals auf so eine idee kommen!

    Antworten
  • 7. Februar 2011, 09:36 Uhr
    Permalink

    Die Regierung von Malawi zeigt durch diesen dümmlichen Gesetzentwurf wie wenig sie sich für die wirklichen Belange seiner eigenen Bevölkerung interessiert: Abbau von Armut durch Bildung/Ausbildung; Aufbau eines Gesundheitssystems, das z.B. die Müttersterblichkeit verringert.Kurze Zeit wurden Frauen gefördert, weil dies von den Entwicklungshilfegebern gerne gesehen wurde.
    Kompetenz kann es nicht sein, weshalb in afrikanischen Regierungen seit der Unabhängigkeit vor 50 Jahren die Männer dominieren. Simone de Beauvoir: „Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird dazu gemacht.„
    Solange Afrika die Talente und Fähigkeiten der Frauen nicht besser nutzt wird es nicht voran gehen. Wo dies geschieht z.B. in Ruanda sind die Ergebnisse rasch zu sehen.
    Volker Seitz Autor„Afrika wird armregiert„

    Antworten
  • 7. Februar 2011, 13:09 Uhr
    Permalink

    eine römische EINS!„ an1 Voler Seitz supper supper Kommentarr aus meinem Herzen geschrieben

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.