PKW-als Wohnung

Eine sieben Köpfige Familie wohnte im PKW

Der Mann hatte seinen Job verloren und kein Geld mehr.
Das jüngste Kind erst 2 Monate alt.
Die Wohnung wurde delogiert, und die Versicherung
für das Auto auch nicht bezahlt.

Dadurch wurde die Polizei aufmerksam,
denn als sie die Nummertaferln abmontierten bei dem PKW,
ist das ganze erst aufgefallen.

Die Polizisten erkannten sofort den Ernst der Lage
und alarmierten mitten in der Nacht das Büro für Sofortmaßnahmen.

„Die Zusammenarbeit aller Stellen hat super funktioniert.
Wir konnten ja die Kinder nicht im Freien lassen„,
erklärt der Mann vom Magistrat.
Es wurde blitzschnell ein Notquartier in Meidling organisiert.

So und jetzt soll noch mal mehr sagen:
In Österreich gäbe es keine Armut!

Ich wünsche der Familie alles gute, und eine Arbeitsstelle für den Papa!


Teilen 'PKW-als Wohnung' per Facebook Teilen 'PKW-als Wohnung' per Google+ Teilen 'PKW-als Wohnung' per Twitter Teilen 'PKW-als Wohnung' per Email Teilen 'PKW-als Wohnung' per Print Friendly     

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

8 Kommentare zu “PKW-als Wohnung

  • 6. Oktober 2008, 22:21 Uhr
    Permalink

    geben tut es die armut an jeder ecke, nur sehen wollen das ned alle ….

    Antworten
  • 6. Oktober 2008, 22:53 Uhr
    Permalink

    WAHNSINN
    und genau diesen Menschen sollten wir direkt spenden, am besten eine Arbeitsstelle.

    Antworten
  • 7. Oktober 2008, 17:16 Uhr
    Permalink

    es ist traurig das es in unseren land soweit kommen muss.ja es ist leider auch wahr das es viel mehr armut gibt als wir wissen.

    Antworten
  • 7. Oktober 2008, 19:41 Uhr
    Permalink

    tja vanessa, diese macht dem vater eine arbeit zu geben und der familie ein dach über den kopf haben wir allerdings nicht … die die sie hätten sehen das ja nicht ….

    Antworten
  • 8. Oktober 2008, 04:49 Uhr
    Permalink

    Unsere Behörden sind ja wirklich ein „Traum„: die Delogierung einer Familie (und damit verbunden die Abmeldung von der Wohnadresse ohne Anmeldung an einer anderen) wird schlichtweg ignoriert. Wenn es aber darum geht, dass eine KFZ-Versicherung nicht bezahlt wird, wird man aktiv???!!!
    Ein Lob an die amtshandelnden Polizisten. Diese haben wenigstens nicht „Dienst nach Vorschrift„ gemacht! Die anderen „Würdenträger„ haben schändlich versagt!

    Antworten
  • 8. Oktober 2008, 18:10 Uhr
    Permalink

    Unsere Behörden sind ja wirklich ein „Traum“

    Aber ein Albtraum, Fred!
    Aber die Polizei hat wenigstens Menschlichkeit gezeigt!

    Antworten
  • 9. Oktober 2008, 05:56 Uhr
    Permalink

    das wundert mich bei dieser sache eigentlich auch sehr … fällt da eigentlich niemanden auf das 7 personen aus dem melderegister verschwunden sind??

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.