Sozialprojekt-Punkhaus in Fünfhaus!

Noch im Dezember sollen die Punks- arbeitslose Jugendliche
in das umstrittene Haus in Wien Fünfhaus einziehen.
Die umstrittene Punkhütte- so wird das Haus genannt
soll in den nächsten Tagen von den Fond Sozialen Wien-
für die Punks gekauft werden.
Der Preis des Hauses liegt bei 800 000 Euro!

Ein schön teures Sozialprojekt- dieses umstrittene Punkhaus.
Schon jetzt im November wird mit Sanierung und Umbauten,
begonnen- ganze Bautrupps- damit schon im Dezember
die arbeitslosen Jugendlichen und Punks einziehen können.

Es werden den Jugendlichen sanierte Wohnungen zur Verfügung gestellt,
damit will man ihnen die Chance auf ein normales Leben Wiedereinstieg bieten.
Allerdings müssen die Jugendlichen bei der Sanierung mithelfen.
500 000 Euro an Betriebskosten wird das Sozialprojekt im Jahr kosten,
was die Gemeinde Wien tragen wird.
50 000 Euro sind Sanierungskosten, ebenfalls Gemeinde Wien.

Gut und schön es gibt in Österreich Sozialprojekte,
nur die Summen setzten einem Wortwörtlich aufn ar—-
Es liest sich ja wunderbar, die Kosten trägt die Gemeinde,Wien
ach ja wie nett
wer ist die Gemeinde Wien die soooooooooo viel Geld zur Verfügung hat?

Die Gemeinde Wien meine Leser sind alle die in Wien wohnen ,
arbeiten Sozialgelder, Abgaben zahlen, ja auch Du, Sie!

Ist es nicht nett von UNS!!!! Das wir das zahlen?

Ich überlege ob ich nicht zum Friseur gehen sollte
grüne- oder rote Haare, Arbeit aufgeben, und dann will ich bitte ein Haus!!!!


Teilen 'Sozialprojekt-Punkhaus in Fünfhaus!' per Facebook Teilen 'Sozialprojekt-Punkhaus in Fünfhaus!' per Google+ Teilen 'Sozialprojekt-Punkhaus in Fünfhaus!' per Twitter Teilen 'Sozialprojekt-Punkhaus in Fünfhaus!' per Email Teilen 'Sozialprojekt-Punkhaus in Fünfhaus!' per Print Friendly     

5 Gedanken zu „Sozialprojekt-Punkhaus in Fünfhaus!

  • 11. November 2007 um 20:26
    Permalink

    Liebe Jeniffer!
    Sicher ist das nett von Uns, nur ich bin nicht gefragt worden zu diesen Projekt.
    Das finde ich nicht nett, denn wenn ich schon als Steuerzahler ein solches Projekt mit finanzieren muss, dann möchte ich gefragt werden?
    Da wird überall gespart und dann so was.
    Warum gibt man arbeitslosen Jugendlichen nicht eine sinnvolle Aufgabe?
    Damit Sie Ihr Leben finanzieren können?
    Als Lohn so zu sagen dann ein Haus-
    Denn zu sagen es gäbe keine Arbeit ist ein wenig dürftig, oder!!
    LG

    Antwort
  • 12. November 2007 um 16:17
    Permalink

    Genau das meinte ich auch, Preiserhöhungen durchs Jahr 2007, das es einem die zehennägel hochstellt, und man sich nach 30 Jahren Arbeit,( kein Tag arbeitslos war- Gott seis gedankt) fragt, wie geht es weiter?!?!
    Ich denke es geht vielen wie mir, das man abends im Bett liegt, und aufkommende existenzängste wieder wegdenkt, schnell an schönes denken, noch gehts ja, usw.
    Und dann liest man was für ach so schöne Sozialstadt Wien doch ist.
    Ich schreibe nun mit Absicht, die meisten, ka?!? wollen gar nicht arbeiten, und seien wir uns mal ehrlich, wozu Arbeiten?!? Geht ja auch so wie man sieht-

    schöne Zukunftsaussichten!!!

    Warum wird für so ein Projekt keine Volksabstimmung gemacht?!?

    Antwort
  • 12. November 2007 um 20:50
    Permalink

    Meine Liebe!
    Du gibst Dir ja schon selbst die Antwort, warum Arbeiten wenn es auch so geht?
    Aber eine Abstimmung wenigstens im Bezirk könnten Sie schon machen!
    Ich habe die Einwohner gesehen die Bedenken haben, denn daneben ist eine Schule und auch Kindergarten!
    Ich verstehe die Bürger wenn Sie verärgert sind.
    Ich bin es übrigens auch.
    Ich finde es ok wenn Jugendliche ein Dach über den Kopf haben, aber gleich ein ganzes Haus?
    Ja wer trägt denn hier die Kosten?
    Immer die arbeitende Bevölkerung- das ist doch ein Witz
    oder?

    Antwort
  • 13. November 2007 um 17:48
    Permalink

    Ist es nicht schön ein Punk zu sein?

    Was sind denn eigentlich „Punks„?

    Diese Artgenossen grenzen sich aus der Gesellschaft ab und wollen auch nicht viel mit der Gesellschaft zutun haben, ausser das man sie anbettelt. Es sind allerdings nicht alle Punks so eingestellt. Aber ein großer Teil der Buntköpfe sind echte Sozialschmarozer und Arbeitsscheue Personen.
    Der Steuerzahler muss natürlich tief in die Tasche greifen um diesen Menschen zu helfen ein besseres Leben führen zu können.
    Eines ist auf jeden Fall klar, „haste einen bunten Kopf und dem entsprechend die Kleidung, dann wird Dir geholfen!„

    Antwort
  • 14. November 2007 um 18:15
    Permalink

    Warum muss ich eigentlich Punks helfen?
    Wo steht das geschrieben?
    Wenn Sie nichts mit der Gesellschaft zu tun haben wollen!
    Dann müssen Sie auch selbst für sich sorgen oder?
    Ob die arbeitsscheu sind interessiert mich gar nicht, sollen doch machen was Sie wollen!
    Aber nicht um Unser aller Steuergeld!
    Ist nur eine Meinung,…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.