Wien: Die Brutalität eines Mannes

Letzte Nacht, es war kurz nach 22 Uhr hat sich in unserer Siedlung,
ein böses Ereigniss getan.
Ein Paar war lautstark im Streit in unserem Durchgang unterwegs,
die Lautstärke lies einem trotz geschlossenen Fenster aus dem Bett fallen.

Zuerst wurde nur gestritten,
alsbald schon aber rastete der Mann aus und schlug die Frau.
Sie wehrte sich anfangs noch beschimpfte ihn,
ich meine es war jugoslavische Sprache.

Der Mann ging ein Stück weit weiter, die Frau schrie ihm hinterher,
worauf er zurück kam.
Dann ging es Schlag auf Schlag,
er boxte der Frau ins Gesicht riss sie an den langen blonden
Haaren nach hinten und brachte sie zu Sturz.

Die Frau blieb regungslos- bewusstlos am Gehweg liegen,
nicht das man meint nun würde er aufhören,
er attackierte die Bewusstlose nun mit Tritten,
mehrmals trat er der Frau auf den Kopf- Gesicht
und Brustkorb, mit voller Wucht.

Ich ergriff in der Zwischenzeit das Telephon wählte den Polizeinotruf,
gab an was sich da ereignet, und wo sie bitte hineilen sollen.
Im Vorbeisaussen im Vorzimmer ergriff ich meine Winterstiefeln,
und meine Jacke zog es im Stiegenhaus
schnell über den Pyjama und eilte hinuter.

In der Zwischenzeit war ein Passantenpärchen auf dem Heimweg,
dazugekommen, denen es gelang den
Angreifer auf die Frau, Einhalt zu gebieten,
obwohl es ihm auch da noch mal gelang auf die Frau einzutreten.

Dann jedoch ergriff er die Flucht und bis die Polizei endlich eintraf,
war er gemütlich durch den hinteren Teiles der Siedlung verschwunden.
Die Frau hatten wir in die stabile Seitenlage gebracht,
damit sie nicht am Blut erstickt,
sie blutete stark aus dem Mund und der Nase.

Als sie zu sich kam,
spuckte sie einen Schwall Blut aus, und leider einige Zähne gleich mit.
Das erste was sie von sich gab- Meine Zähne sind kaputt!„
Wir blieben noch vor Ort bis die Rettung eintraf,
machten Angaben, was geschehen war,
und mit welch Brutalität auf die Frau eingetretten wurde,
sie selbst dürfte unter Schock
gar nicht mitbekommen haben wo sie überall getretten worden war.

Ich denke heute wird sie es leider spüren im Krankenhaus.
Wieder in der Wohnung machte ich mir Kaffee, und rauchte erst mal eine!

ES IST MIR UNBEGREIFLICH WELCH
BRUTALITÄT HEUT ZU TAGE MÖGLICH IST!„

Selbst wenn ein Mensch schon bewusstlos am Boden
ist so brutal auf Kopf und Gesicht einzutreten.


Teilen 'Wien: Die Brutalität eines Mannes' per Facebook Teilen 'Wien: Die Brutalität eines Mannes' per Google+ Teilen 'Wien: Die Brutalität eines Mannes' per Twitter Teilen 'Wien: Die Brutalität eines Mannes' per Email Teilen 'Wien: Die Brutalität eines Mannes' per Print Friendly     

13 Kommentare zu “Wien: Die Brutalität eines Mannes

  • 31. Dezember 2010, 16:25 Uhr
    Permalink

    So ein A…… schlägt Frauen, na super!
    Den würde ich gerne das selbige wünschen,…

    Antworten
  • 1. Januar 2011, 21:38 Uhr
    Permalink

    ich hoffe den passiert das selbe aber leider wird er so wiees immer ist gimpflich davon kommen grrrrrrr

    Antworten
  • 2. Januar 2011, 16:50 Uhr
    Permalink

    Langen Gefängnisaufenthalt wünsche ich ihm, aber in seiner Heimat!

    Antworten
  • 2. Januar 2011, 21:24 Uhr
    Permalink

    das ist aber leider nur wunsch denken wenn die frau nicht stark genug ist wird sie für diesen mann ausagen weil es die familie so will und dann kommt er wieder frei.
    das ist leider so ob jugoslawisch, türkisch od. usw

    Antworten
  • 3. Januar 2011, 16:23 Uhr
    Permalink

    Leider ist es nicht nur bei den Ausländern so,
    auch Österreichische Frauen ziehen die Anzeige zurück,
    wenn sie überhaupt eine machen!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.