Miet-Christbäume in Kanada

Umweltfreundlich und nennenswert ist diese Meldung!

Pünktlich zur Weihnachtszeit bieten zwei Firmen
Mietchristbäume für ihre Kunden.
Das funktioniert so:
Die Firmen liefern den Weihnachtsbaum im Topf,
und holen den Baum nach drei Wochen wieder ab.
Das einzige was die Kunden vielleicht abschreckt ist der Preis!

Kostenpunkt: 65 bis 85 Euro!
Ein normaler Christbaum kostet etwa ein viertel!
Der wandert dann aber auch auf den Mist
und das ist nicht gerade Umweltfreundlich.

Ich wünsche den beiden Firmen
einen schönen Umsatz beim Weihnachtsgeschäft!


    

Gertrude

Kaum hätte ich mir das Träumen lassen - Ich kann es kaum fassen! ...

6 Gedanken zu „Miet-Christbäume in Kanada

  • 3. Dezember 2009 um 19:09
    Permalink

    wenn es nicht so teuer wäre würden sicher viele leute mitmachen gebe es sowas bei uns wäre ich sofort dabei.
    aber vielleicht schlägt es ja ein und es wird mit der zeit billiger man sagt ja umso mehr umso billiger
    ich halte die daumen das diese projekt gelingen möge und das es sich irgendwann vielleicht auch jeder leisten kann lg cl

    Antwort
  • 3. Dezember 2009 um 22:48
    Permalink

    ganz meine meinung, könnte mich damit anfreunden, die idee ist sehr gut und es ist umweltschonender.

    Antwort
  • 4. Dezember 2009 um 10:25
    Permalink

    Die Umwelt würde es uns allen Danken!
    Ich finde es ist eine spitzen Idee, ich hoffe das diese Christbäume zahlreich gemietet werden.
    Wäre doch auch eine super Sache bei uns in Österreich.

    Antwort
  • 4. Dezember 2009 um 21:09
    Permalink

    sonst wird doch auch in österreich alles nach gemacht warum nicht auch einmal die guten sachen lg cl

    Antwort
  • 4. Dezember 2009 um 21:58
    Permalink

    es kommt immer darauf an wer es uns vormacht und ob es gut ist oder nicht, ist nicht von bedeutung.

    Antwort
  • 5. Dezember 2009 um 10:00
    Permalink

    Diese Idee mit den Christbäumen ist so spitze –
    Ich bin begeistert, dass würde in Österreich auch funktionieren! Denke da vor allem an die Umwelt!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.